1. Mannheim24
  2. Sport
  3. Fußball

Voss-Tecklenburg bleibt Bundestrainerin der DFB-Frauen

Erstellt: Aktualisiert:

Martina Voss-Tecklenburg
Der DFB hat den Vertrag mit Frauen-Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg verlängert. Foto: Matthias Balk/dpa © Matthias Balk

Eine Überraschung ist es nicht: Martina Voss-Tecklenburg geht mit den deutschen Fußball-Frauen die WM 2023 an. Die Erwartungen an das DFB-Team und die Trainerin sind hoch.

Frankfurt/Main (dpa) - Die deutschen Fußball-Frauen gehen mit Martina Voss-Tecklenburg das Unternehmen Weltmeisterschaft 2023 in Australien und Neuseeland an. Der Vertrag mit der Bundestrainerin wurde nach einer Entscheidung von Präsidium und Präsidialausschuss bis August 2023 verlängert.

Nach der verpassten Olympia-Qualifikation will die 53-Jährige in den kommenden Jahren bei der EM in England 2022 und schließlich ein Jahr später bei der Weltmeisterschaft den Aufwärtstrend der DFB-Frauen unter Beweis stellen. «Unsere Bundestrainerin und unsere Nationalmannschaft haben im Team mit dem DFB schon viel erreicht. Ich bin sehr froh und stolz, dass wir diesen Weg gemeinsam mit Martina-Voss-Tecklenburg, die ich als herausragende Trainerin und Persönlichkeit schätze, weitergehen», sagte DFB-Präsident Fritz Keller.

Voss-Tecklenburg hat den Posten seit November 2018 und holte 18 Siege in 20 Spielen. Die EM 2021 wurde wegen der Corona-Pandemie um ein Jahr verlegt und findet nun 2022 statt. «Den kommenden Aufgaben blicke ich mit großer Begeisterung und großem Optimismus entgegen», sagte die ehemalige Nationalspielerin und ergänzte: «Wir werden weiter intensiv daran arbeiten, dieses junge Team zu entwickeln und eine zukunftsfähige, erfolgreiche Mannschaft mit einer klaren Spielidee zu formen. Ich bin sicher, dass wir uns dabei kontinuierlich verbessern und das vorhandene Potenzial mehr und mehr ausschöpfen.»

Auch die Zusammenarbeit mit ihrer Assistentin Britta Carlson sowie ihren Assistenten Thomas Nörenberg und Michael Fuchs wird fortgesetzt. «Martina und ihr Team leisten hervorragende Arbeit. Wir freuen uns, dass wir mit ihr die nächsten Jahre gemeinsam gestalten werden, und sehen uns auf einem guten Weg, wieder weltweit Benchmark zu werden», sagte Joti Chatzialexiou, Sportlicher Leiter Nationalmannschaften.

Die DFB-Frauen starten am 21. Februar in Aachen gegen Belgien in das neue Länderspieljahr.

© dpa-infocom, dpa:210129-99-224157/3

DFB-Mitteilung

Daten zu Voss-Tecklenburg

Auch interessant

Kommentare