1. Mannheim24
  2. Sport
  3. Fußball

Tor-Spektakel und 28 Minuten Nachspielzeit: England demontiert Iran

Erstellt:

Von: Korbinian Kothny

Kommentare

England wird seiner Favoritenrolle zum Auftakt gegen den Iran gerecht. Die iranische Nationalmannschaft setzt schon vor dem Spiel ein besonderes Zeichen. Der Live-Ticker.

Fazit: England legt einen absoluten Traumstart bei der WM in Katar hin. Die Mannschaft von Gareth Southgate überzeugt gegen den Iran und feiert einen nie gefährdeten 6:2-Sieg. Bereits zur Halbzeit führten die Three Lions mit 3:0. Überschattet wurde die Partie vom schweren Zusammenprall des Iran-Keepers Beiranvand in der ersten Hälfte mit seinem eigenen Verteidiger.

Die Engländer feiern einen überzeugenden Auftaktsieg.
Die Engländer feiern einen überzeugenden Auftaktsieg. © IMAGO/Sergei Bobylev

Bemerkenswert war auch die Nachspielzeit in beiden Hälften: Jeweils 14 Minuten legte Schiedsrichter Claus obendrauf. War das in der ersten Halbzeit aufgrund der schweren Verletzung noch nachvollziehbar, gab es in der zweiten Hälfte eigentlich keinen ersichtlichen Grund dafür – auch wenn es dort ursprünglich „nur“ zehn Minuten waren. Der Einsatz des VAR ließ diese aber auf 14 Minuten anwachsen.

Die iranische Nationalmannschaft sorgte schon vor dem Spiel für Aufsehen, indem sie geschlossen die Nationalhymne nicht mitsangen. Das iranische Fernsehen unterbrach daraufhin die Übertragung. Weitere Proteste blieben aus.

Erstes Spiel in der Gruppe B: England – Iran 6:2 (3:0)

Aufstellung England:Pickford - Trippier, Stones, Maguire (70. Dier), Shaw - Bellingham, Rice - Saka (70. Rashford) , Mount, Sterling (70. Grealish) - Kane (75. Wilson)
Aufstellung Iran:Beiranvand (20. Hosseini) - Moharrami, Pouraliganji, Hosseini, Mohammadi (63. Torabi) - Nourollahi (77. Azmoun), Cheshmi (46. Kanaani) - Jahanbakhsh (46. Gholizadeh) , Karimi (46. Ezatolahi), Haji Safi - Taremi
Tore:1:0 J. Bellingham (35.), 2:0 B. Saka (43.), 3:0 R. Sterling (45.+1), 4:0 B. Saka (62.), 4:1 M. Taremi (65.), 5:1 M. Rashford (71.), 6:1 J. Grealish (90.), 6:2 M. Taremi (90. + 13)

90. Minute + 14: Das Spiel ist dann tatsächlich aus. Nach 118 Minuten Spielzeit lässt England Iran keine Chance und feiert einen 6:2-Kantersieg.

90. Minute + 13: TOOOOOOR!!! England - Iran 6:2, Torschütze: M. Taremi. Und da ist der zweite Treffer für Taremi und den Iran. Nach einer Ecke meldet sich der VAR, weil ein England-Verteidiger am Trikot gezogen haben soll. Strittige Entscheidung. Taremi ist es egal und erzielt seinen zweiten Treffer.

90. Minute + 12: Es gibt tatsächlich noch den Elfmeter für den Iran.

90. Minute + 8: Fast gelingt Serdar Azmoun noch sein erster WM-Treffer. Der Stürmer von Bayer Leverkusen läuft alleine auf den Kasten zu, scheitert aber am überragend reagierenden Jordan Pickford.

90. Minute + 6: Das wird im weiteren WM-Verlauf noch spannend zu beobachten sein. Die Schiedsrichter sind zwar angehalten, länger nachspielen zu lassen, aber zehn Minuten bei einem Spielstand von 6:1 und keinen größeren Unterbrechungen sind dann schon eine Hausnummer.

England gegen Iran: Wahnsinns-Nachspielzeit in der zweiten Hälfte

90. Minute + 2: Das Spiel ist aber noch nicht vorbei. Es gibt ganz ZEHN Minuten Nachspielzeit. Abgesehen von der kurzen Unterbrechung, aufgrund der Maguire-Verletzung gibt es eigentlich keinen Grund für eine solche Nachspielzeit.

90. Minute: TOOOOOOR!!! England - Iran 6:1, Torschütze: J. Grealish. Dann schlagen die Engländer doch nochmal zu. Nach einem mustergültigen Trifft der nächste Joker. Grealish mit seinem ersten WM-Tor.

85. Minute: Das Spiel plätschert jetzt vor sich hin. Die Engländer scheinen mit dem Resultat zufrieden, während dem Iran schlicht die fußballerische Klasse fehlt.

77. Minute: Premiere bei der WM! Der Iran wechselt zum sechsten Mal. Jetzt kommt Leverkusen-Stürmer Azmoun.

75. Minute: England wechselt zum vierten Mal. Kapitän Harry Kane verlässt ohne eigenen Treffer den Platz. Für ihn kommt Wilson.

England gegen Iran: Tor-Spektakel in al Rayyan

71. Minute: TOOOOOOR!!! England - Iran 5:1, Torschütze: M. Rashford. Wahsinn. Der Joker sticht sofort. Kane behauptet den Ball in der Mitte stark und legt ihn nach außen zu Rashford, der in die Mitte zieht und eiskalt vollstreckt. Traumstart für Rashford.

Marcus Rashford trifft direkt nach seiner Einwechslung.
Marcus Rashford trifft direkt nach seiner Einwechslung. © IMAGO/Adam Davy

68. Minute: Maguire hat sich beim Gegentreffer anscheinend verletzt. Der Manchester-United-Spieler muss behandelt und schließlich ausgewechselt werden. England wechselt insgesamt dreimal. Dier, Rashford und Grealish kommen

65. Minute: TOOOOOOR!!! England - Iran 4:1, Torschütze: M. Taremi. Jetzt treffen auch die Iraner. Die erste wirklich schöne Kombination der Queiroz-Elf führt direkt zum Tor. Taremi kommt im Sechzehner frei zum Schuss und setzt den Ball an die Unterkante der Latte.

62. Minute: TOOOOOOR!!! England - Iran 4:0, Torschütze: B. Saka. Und wieder treffen die Engländer. Sterling behauptet den Ball nach einem Abschlag gekonnt und spielt nach Außen zu Saka. Der Arsenal-Akteur zieht in Robben-Manier nach innen und lässt Hosseini keine Chance. 4:0!

54. Minute: Auch in der zweiten Hälfte dasselbe Bild wie in Halbzeit eins. Die Engländer spielen weiter munter nach vorne, während der Iran jetzt deutlich robuster zu Werke geht.

48. Minute: Pouraliganji bekommt die erste Gelbe Karte der Partie. Der Iraner legt Kane vor dem Starfraum. Der England-Kapitän muss kurz behandelt werden.

47. Minute: Die Iraner wechseln dreimal zur Pause. Kanaani, Gholizadeh und Ezatolahi kommen für Karimi, Cheshmi und Jahanbakhsh.

46. Minute: Weiter geht es in Katar mit England gegen Iran!

Iran chancenlos gegen England: Three Lions dominieren erste Hälfte

45. Minute + 14: Pause in Al Rayyan. Nach einer guten Stunde pfeift Claus zur Halbzeit. Die Three Lions dominieren den Iran und führen völlig verdient mit 3:0. Überschattet wurde die erste Hälfte von dem heftigen Zusammenprall des Iran-Keepers Beiranvand, der anschließend minutenlang behandelt und schließlich ausgewechselt werden musste.

45. Minute + 10: Jetzt gibt es auch die erste Torchance für den Iran. Nach einer schönen Flanke kommt Jahanbakhsh völlig frei zum Abschluss, nagelt den Ball aber per Volley weit über das Tor.

45. Minute + 3: Währenddessen wird die Nachspielzeit angezeigt. Ganze 14 Minuten gibt es oben drauf.

Raheem Sterling erhöht auf 3:0.
Raheem Sterling erhöht auf 3:0. © IMAGO/Adam Davy

45. Minute + 1: TOOOOOOR!!! England - Iran 3:0, Torschütze: R. Sterling. Es geht Schlag auf Schlag. Nach einem Abschlag kombinieren sich die Engländer schnell in die Hälfte des Iran, wo sich Kane überragend auf der Außenbahn durchsetzt und Sterling mustergültig bedient.

England gegen Iran: Zweites Traumtor für die Three Lions in wenigen Minuten

43. Minute: TOOOOOOR!!! England - Iran 2:0, Torschütze: B. Saka. Und England lässt nicht locker. Die Three Lions belohnen sich diekt mit dem zweiten Treffer. Nach einer Ecke bringt Harry Maguire den Ball wieder in die Gefahrenzone, wo Arsenal-Akteur Bukayo Saka den Ball gefühlvoll ins Tor hebt.

Jude Bellingham köpft zum 1:0 ein.
Jude Bellingham köpft zum 1:0 ein. © IMAGO/Adam Davy

35. Minute: TOOOOOOR!!! England - Iran 1:0, Torschütze: J. Bellingham. Dann passiert es doch. Die englische Mannschaft kombiniert sich über links gut durch und Außenverteidiger Luke Shaw bringt den Ball in die Mitte. Dort steht Jude Bellingham völlig blank und setzt den Ball mit dem Kopf sehenswert ins lange Eck.

32. Minute: Und aus der folgt die größte Chance des Spiels. Wieder kommt Maguire frei zum Abschluss – diesmal per Kopfball, der allerdings am Lattenkreuz landet. Das war knapp.

31. Minute: Die Engländer kommen nach der langen Verletzungsunterbrechung langsam wieder ins Spiel. Die nächste Ecke.

26. Minute: Eine interessante Zusatzinfo: Bei dieser WM sind in seltenen Fällen sechs Wechsel möglich. Sollte ein Spieler aufgrund einer Kopfverletzung ausgewechselt werden, ist dieser möglich. Für den Iran bedeutet das, dass weiterhin fünf Wechsel möglich sind.

England gegen Iran: Protest in der 22. Minute bleibt aus

22. Minute: Es kommt nicht zum erwarteten Protest in der 22. Minute. Die Rufe für Mahsa Amini sind zumindest über das TV-Mikrofon nicht zu hören.

20. Minute: Wechsel beim Iran: Ersatzkeeper Hosseini ersetzt den angeschlagenen Beiranvand.

17. Minute: Lang geht das allerdings nicht gut. Nur wenige Sekunden später gibt Beiranvand das Zeichen zur Auswechslung.

15. Minute: Anscheinend will Beiranvand es nochmal versuchen. Zwar sieht die Nase des Iran-Keepers alles andere als gesund aus, das hält ihn allerdings nicht davon ab weiterzuspielen.

Alireza Beiranvand liegt nach einem Zusammenprall benommen am Boden.
Alireza Beiranvand liegt nach einem Zusammenprall benommen am Boden. © IMAGO/Mike Egerton

11. Minute: Noch immer ist das Spiel unterbrochen. Beiranvand wird intensiv behandelt, während sich Ersatzkeeper Husseini sich warm macht.

England gegen Iran: Heftiger Zusammenprall zwischen Iran-Keeper und Verteidiger

8. Minute: Und da ist auch schon die erste dicke Chance für die Engländer. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß bringt Kane den Ball scharf in die Mitte, wo Iran-Keeper Beiranvand mit seinem Mitspieler heftig zusammen rasselt und liegenbleibt. Maguire kommt frei stehend zum Schuss, trifft aber nur das Außennetz. Beiranvand wird gerade behandelt. Das sah überhaupt nicht gut aus.

3. Minute: Die Engländer übernehmen sofort die Kontrolle über das Spiel. Die erste Ecke von Trippier bringt nichts ein, auch wenn Maguire einen Elfmeter fordert, da er im Strafraum umgerissen wird. Nach VAR-Überprüfung lässt Schiedsrichter Raphael Claus aus Brasilien aber weiterspielen.

1. Minute: Der Ball rollt. Die iranische Nationalmannschaft stößt an und spielt rechts nach links.

England gegen Iran: Iranische Nationalmannschaft singt Hymne nicht mit

Update vom 21. November, 13.58 Uhr: Erster Protest der iranischen Nationalmannschaft. Bei der Nationalhymne singt keiner der Spieler in der Startelf mit. Die Nationalhymne steht für das iranische Regime. Damit schweigen sie für die Aufstandsbewegungen in ihrem Heimatland.

Update vom 21. November, 13.55 Uhr: Die Mannschaften laufen ein. Es ist alles angerichtet für das Eröffnungsspiel in der Gruppe B. Das Khalifa International Stadium scheint auf den ersten Blick gut gefüllt zu sein.

England gegen Iran: Kommt es in der 22. Minute zum Protest?

Update vom 21. November, 13.39 Uhr: Besonders brisant könnte die 22. Minute werden: Offenbar haben sich Fans aus England, wo viele Menschen mit persischen Wurzeln leben, und dem Iran verabredet, dann den Namen von Mahsa Amini zu skandieren. Das ist jene nur 22 Jahre alt gewordene Frau kurdischer Abstammung, die ums Leben gekommen ist – und deren Fall die anhaltenden Massenproteste auslöste.

Update vom 21. November, 13.34 Uhr: Die Aufstellungen sind da. Bei England verteidigt nicht Alexander-Arnold hinten rechts, sondern Kieran Trippier. Das war allerdings so zu erwarten, wie auch die restliche Aufstellung. Beim Iran gibt es eine aus deutscher Sicht dicke Überraschung: Leverkusen-Star Azmoun muss zunächst auf der Bank Platz nehmen.

München – Der Startschuss für die WM 2022 ist gefallen. Am Sonntag musste Gastgeber Katar eine 0:2-Niederlage gegen Ecuador hinnehmen. Im zweiten WM-Spiel treffen England und der Iran in der Gruppe B aufeinander. Für die Mannschaft von Gareth Southgate soll das Iran-Spiel der Auftakt für eine WM werden, die mit dem Titel enden soll.

Gespielt wird im Khalifa International Stadium in ar-Rayyan westlich von Katars Hauptstadt Doha. Die Spielstätte ist de facto das Nationalstadion der katarischen Fußballnationalmannschaft und das einzige Stadion, das nicht extra für die WM erbaut wurde. Allerdings wurde die Arena zwischen 2014 und 2017 rundum erneuert und hat mittlerweile ein Fassungsvermögen von 40.000 Zuschauenr.

England gegen Iran heute live: Politik bestimmt das Spiel

England ist der haushohe Favorit in der Gruppe B. Neben den Three Lions und dem Iran kämpfen die USA und Wales um den Einzug ins Achtelfinale. Neben dem Sportlichen wird es auch spannend zu sehen sein, wie sich die Engländer im Rahmen ihrer Protestmöglichkeiten verhalten. Ursprünglich war geplant, dass England-Kapitän Harry Kane mit der „One-Love“-Kapitänsbinde auflaufen wird. Wenige Stunden vor Spielbeginn wurde diese allerdings von der FIFA verboten.

Auch bei Gruppengegner Iran steht nicht nur das Sportliche im Vordergrund. Die Teilnahme des Irans stand aufgrund der Menschenrechtsverletzungen dort lange Zeit in den Sternen. Von der heimischen Bevölkerung wird erwartet, dass die Nationalmannschaft ein politisches Zeichen gegen das Regime im Iran setzt. Sportlich steht vor allem Leverkusen-Stürmer Sardar Azmoun bei der Mannschaft von Nationaltrainer Carlos Queiroz im Vordergrund.

Was ist heute drin? Wie schlägt sich der Iran gegen den Favoriten? Verfolgen Sie das WM-Auftaktspiel an diesem Montagnachmittag ab 14 Uhr hier im Live-Ticker. (kk)

Auch interessant

Kommentare