Manager spricht auch über „Löw raus“-Rufe

Bierhoff zählt Löw an: „Hat einen gewissen Kredit verspielt“

+
Oliver Bierhoff (l.) und Joachim Löw.

Hängt der Haussegen beim DFB etwa schief? Oliver Bierhoff überrascht mit kritischen Aussagen gegenüber Bundestrainer Joachim Löw. Doch er rudert gleich zurück.

München - Nationalmannschaftsdirektor Oliver Bierhoff sieht Fußball-Bundestrainer Joachim Löw in Zugzwang. "Natürlich weiß auch Jogi, dass er jetzt einen gewissen Kredit verspielt hat und dass er da Ergebnisse bringen muss", sagte Bierhoff beim Sky-Format "Wontorra on Tour".

Allerdings sehe er Löw "immer sehr entspannt". Er habe den Bundestrainer schon in vielen Drucksituationen erlebt: "Das sind eigentlich die Momente, die ihn auch stark machen, weil er dann die Ruhe bewahrt, weil er dann eigentlich an die Sache denkt, nicht an populistische Entscheidungen."

Löw plant auch angesichts vieler Verletzungen in der Defensive weiter ohne den von ihm aussortierten Mats Hummels (Borussia Dortmund). Zudem wurde Kritik an seinem Umgang mit der Torhüterfrage laut. Während des EM-Qualifikationsspiels in Estland (3:0) hatte es zuletzt "Löw raus"-Rufe der deutschen Fans gegeben. "Die hat er nicht wahrgenommen", sagte Bierhoff.

sid

Bastian Schweinsteiger hat seine Karriere als Fußballer beendet. Ein Weltmeister-Kollege von 2014 verbindet mit dem Mittelfeldspieler ganz besondere Momente.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare