Trainer-Frage beim Rekordmeister

Wie geht es mit Flick beim FC Bayern weiter? Gerland mit Mega-Vergleich: „Er erinnert mich an ...“

Darf sich Hansi Flick länger beweisen? Der FC Bayern sucht nach der Trennung von Niko Kovac weiter einen dauerhaften Nachfolger. Die Entwicklungen im News-Ticker.

  • Niko Kovac ist nicht mehr Trainer des FC Bayern München.
  • Hansi Flick übernimmt das Amt als Interimstrainer.
  • Jogi Löw traut Ex-Assistenten den Job zu, Hermann Gerland schwärmt.

Update vom 12. November, 9.40 Uhr: Da waren sich Karl-Heinz Rummenigge, Uli Hoeneß und Hasan Salihamidzic in der Kommunikation einmal mehr nicht einig. „Bis auf Weiteres“ werde Hansi Flick Trainer des FC Bayern sein, meinte Sportdirektor Salihamidzic nach der Gala in der Bundesliga gegen Herausforderer BVB (4:0). Vorstandsboss Rummenigge sagte, dass der Badener bis zum Düsseldorf-Spiel des Rekordmeisters (23.11.) in der Coaching Zone der Münchner das Sagen habe.

Doch Noch-Präsident Uli Hoeneß, der auf der JHV der Bayern an diesem Freitag nicht mehr zur Wahl antreten wird, relativierte umgehend: Flick, so seine Ansage, werde über das kommende Bundesliga-Spiel hinaus die Verantwortung tragen.

Der 54-Jährige ist offensichtlich ein Mann ganz nach dem Gusto des Vereinspatrons, der sich bei der Jahreshauptversammlung der Bayern in die zweite Reihe zurückziehen wird. Warum? Hermann Gerland, der reaktivierte Co-Trainer, Hoeneß-Intimus und Liebling der Ultra-Szene lieferte nun eine Antwort.

„Er erinnert mich an Jupp Heynckes! Er spricht gut mit den Spielern, ist nett zu ihnen, erzählt ihnen von Fehlern, die sie machen“, erklärte Gerland am Rande des 2:1 der Bayern-Amateure in der Dritten Liga beim BR: „Hansi ist einfach ein Experte: Er war Spieler, Co-Trainer, jetzt Chef-Trainer für zwei Spiele. Mal sehen, wie lange ...“

Ob der „Tiger“, wie ihn die Bayern-Fans rufen, mehr weiß? Bislang ist die Trainerfrage in München offen.

Flick als Dauerlösung beim FC Bayern? Rummenigge positioniert sich

Update vom 9. November, 21.15 Uhr: Hansi Flick bleibt nach dem überzeugenden Erfolg über Borussia Dortmund erstmal weiter Trainer des FC Bayern München. „Wir machen bis auf Weiteres mit Hansi weiter, er hat das jetzt gut gemacht und er hat unser Vertrauen“, sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge  am Samstag nach dem 4:0-Sieg gegen Borussia Dortmund. „Hansi hat vor dem Spiel gesagt, die zwei Spiele sind jetzt erstmal die Ziellinie. Die Ziellinie hat er heute bravourös überschritten.“ Jetzt mache man in aller Ruhe mit Flick weiter, sagte Rummenigge. Man müsse dem Coach ein „großes Kompliment“ aussprechen.

Das Engagement von Flick als Nachfolger von Niko Kovac war zunächst nur für die Spiele gegen Olympiakos Piräus (2:0) und Dortmund vorgesehen. „Wir sind zufrieden mit dem, wie wir heute aufgetreten sind“, sagte Rummenigge nach dem dominanten Auftritt gegen BVB. In zwei Wochen in Düsseldorf wird Flick nach der Länderspielpause also zum dritten Mal in der Verantwortung stehen.

Wie lange die Münchner mit Flick planen, sagte Rummenigge nicht. Auch nicht, was das für die Trainersuche des deutschen Fußball-Rekordmeisters bedeute. „Was wir machen, das möchte ich nicht in der Öffentlichkeit kommentieren“, sagte der Münchner Vorstandschef.

Flick als Dauerlösung beim FC Bayern? Weggefährte vielsagend: „Der Hansi weiß schon, was zu tun ist“

Update vom 9. November, 19.30 Uhr: Offiziell will er von einer Festanstellung als Chefcoach beim FC Bayern nichts wissen. Es gibt aber durchaus Fachleute, die Hansi Flick den Job zutrauen würden - so auch ein langjähriger Weggefährte. 

„Ich denke schon, dass er eine Langzeitlösung sein kann. Er hatte auch eine hohe emotionale Fähigkeit, mit den Spielern umzugehen. Der Hansi weiß, was zu tun ist. Und deshalb denke ich, dass man ihm das schon auch zutrauen kann“, sagte Joachim Löw in der Halbzeitpause des Bundesliga-Topspiels. Der Schwabe arbeitete mit Flick einst im Trainerteam der deutschen Nationalmannschaft zusammen.

Trainer-Suche beim FC Bayern: Enthüllt Flick hier die Pläne des Rekordmeisters?

Update vom 8. November, 14. 10 Uhr: Trainer Hansi Flick hat sich auf der Pressekonferenz vor dem Bundesliga Kracher (hier im Live-Ticker) den Fragen der Journalisten gestellt. Dabei traf er einige Aussagen, die vieles rund um die Trainer-Frage, bei der es zu einer großen Wende kommen könnte, beim FC Bayern München verraten könnten. „Dortmund ist die Ziellinie. Da wollen wir mit einem Sieg durchgehen. Das ist das, was mich und die Mannschaft antreibt.“ Damit attestiert Flick den beiden Spielen gegen Piräus und Dortmund einen zeitlichen Rahmen - haben die Bayern etwa schon eine Lösung für danach parat? ´
Weiter spricht Flick über seine aktuelle Rolle: „Ich habe schon viele wichtige Spiele erlebt, zum Beispiel beim DFB. Ich genieße die zwei Spiele jetzt. Ich bin entspannt, die Nächte sind vielleicht nicht mit dem ganz tiefen Schlaf versehen. Man macht sich Gedanken.“ Die große Frage ist, ob Flick bald wieder zu erholsamen Schlaf findet - seine Aussagen könnten dahingehend einiges verraten haben. 

Michael Rummenigge, Bruder von Karl-Heinz, hat vor dem Spiel gegen Borussia Dortmund mit tz.de über die Situation beim FC Bayern München und Niko Kovac gesprochen

Auch in England steht am Wochenende ein echter Kracher an:Es kommt zum Duell zwischen Pep Guardiola und Jürgen Klopp. Wir berichten im Live-Ticker zum Spiel Liverpool gegen Manchester City.

Update vom 6. November, 18.47 Uhr: Der FC Bayern sucht nach dem Abschied von Niko Kovac nach einem Trainer-Nachfolger. Namen werden bereits viele gehandelt. Doch wie geht der FCB die Suche an, die nun durchaus überraschend ansteht? Hasan Salihamidzic gab vor dem Spiel in der Champions League gegen Olympiakos Piräus einen kleinen Einblick.

Vor dem Anstoß stand Salihamidzic bei Sky vor dem Mikrofon und wollte eigentlich keine direkten Ansagen zur Trainersuche machen. So antwortete er auf die Frage, ob man nun eine Langzeit-Lösung oder eine Lösung bis zum Sommer suche: „Müssen wir mal sehen.“

Wer wird Kovac-Nachfolger beim FC Bayern München? Hasan Salihamidzic nennt Plan 

Doch zwischen den Zeilen verriet der Sportdirektor des FCB dann doch einiges. So ist nach den Brazzo-Aussagen mehr als deutlich, dass der FCB sich zum aktuellen Zeitpunkt nicht zu einem Trainer-Schnellschuss genötigt sieht: „Wir versuchen, eine gute Entscheidung zu treffen. Wir werden uns Zeit lassen und uns nicht unter Druck setzen lassen“, so der Sportdirektor.

Und auch auf die Frage, ob Hansi Flick den Posten als Interimstrainer länger als für nur ein bis zwei Wochen innehaben wird, sagte Brazzo mit einem positiven Grinsen: „Schauen wir mal.“ Er ergänzte, dass er Flick in den vergangenen Tagen sehr selbstbewusst erlebt habe und dass Flick viel mit den Spielern gesprochen habe.

Damit ist klar: Der FCB wird sich bei der Suche nach einem Kovac-Nachfolger Zeit nehmen. Damit, dass die Bayern in den nächsten Tagen einen neuen Trainer vorstellen werden, kann also nicht gerechnet werden. Aktuell scheint es sogar möglich, dass Hansi Flick für längere Zeit Trainer bleibt. Das wird wohl auch von den Ergebnissen abhängen.

Zuvor hatte bereits Uli Hoeneß eine weitreichende Entscheidung in Sachen Suche nach einem Kovac-Nachfolger getroffen.

Erstmeldung: Auffälliges Brazzo-Zitat nach Kovac-Aus: Hat er es geklaut?

München - Mit seiner Erklärung zur Trennung von Trainer Niko Kovac hat der FC Bayern für Verwunderung gesorgt. In der Pressemitteilung vom Sonntagabend erklärte Sportdirektor Hasan Salihamidzic: 

„Ich erwarte jetzt von unseren Spielern eine positive Entwicklung und absoluten Leistungswillen, damit wir unsere Ziele für diese Saison erreichen.“

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge wurde 2017 bei der Freistellung des italienischen Coaches Carlo Ancelotti vom FCB mit dem Satz zitiert: 

„Ich erwarte jetzt von der Mannschaft eine positive Entwicklung und absoluten Leistungswillen, damit wir unsere Ziele für diese Saison erreichen.“

„Mangelnde Wertschätzung und unzureichende Qualität von Salihamidzic“

Im Netz sorgte die Dublette gleich für Lacher - und zwar auf Kosten von Salihamidzic. „Die PM zur Entlassung von Ancelotti und die PM zur Entlassung von Kovac enthalten den selben Wortlaut. Mehr muss man über die mangelnde Wertschätzung und die unzureichende Qualität von Salihamidzic dann leider auch nicht wissen“, schreibt ein Twitter-User.

Kuriose Doppelung: Wurde Salihamidzic nicht kontakiert, aber sein Name benutzt?

Es darf spekuliert werden, ob Salihamidzic vor der Veröffentlichung der Pressemitteilung gar nicht kontaktiert wurde, oder ob der Sportdirektor wirklich auf genau die gleichen Worte kam wie Rummenigge 2017.

Salihamidzic steht seit Monaten bei den Fans in der Kritik. In der Transferperiode glückten ihm erst im letzten Moment Transfers wie Philippe Coutinho, Ivan Perisic und Michael Cuisance, nachdem die Bemühungen der Bayern zuvor mehrfach im Sande verlaufen waren. Auch sein geringes Standing im Vergleich zu den allmächtigen Vereinsbossen Uli Hoeneß und Rummenigge war im Umfeld des Rekordmeisters bereits häufiger ein Thema.

cg

Wer wird Niko Kovac‘ Nachfolger? Viele Namen kursieren, wir haben eine Übersicht der Kandidaten erstellt.

Dietmar Hamann ist für seine kritischen Worte an so manchem Bayern-Star bekannt. Nach der Kovac-Trennung schwebt ihm eine Bayern-Elf ohne zwei Topverdiener vor.

Das Trainerteam des FC Bayern München ohne Niko Kovac nimmt Formen an: Hansi Flick kann sich auf Hermann Gerland freuen.

Rubriklistenbild: © AFP / CHRISTOF STACHE

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare