1. Mannheim24
  2. Sport
  3. Fußball

Hamburger SV hilft Straßenmagazin Hinz&Kunzt beim Verkauf

Erstellt:

Kommentare

Ein Straßenverkäufer verkauft die Zeitung Hinz&Kunzt vor einer Hamburger U-Bahn-Station
Das Straßenmagazin Hinz&Kunzt gibt es jetzt im HSV-Onlineshop. © Jürgen Ritter/imago images

Der HSV kooperiert nun mit der Obdachlosenzeitung Hinz&Kunzt. Weil die Magazine wegen Corona schwerer verkauft werden können, gibt es die Hefte nun im HSV-Onlineshop.

Hamburg – Normalerweise verkaufen Obdachlose und ehemalige Wohnungslose das Straßenmagazin Hinz&Kunzt in der Innenstadt, auf den Straßen, vor Restaurants oder Bahnhöfen. Aktuell sind wegen des geltenden Corona-Lockdowns aber deutlich weniger Menschen auf den Straßen unterwegs als normalerweise. Deshalb verkauft sich auch die Zeitung derzeit schlecht. So berichtet ein Verkäufer, dass er derzeit an manchen Tagen nur ein Heft in vier Stunden verkauft bekommt. Viele der Hamburger Obdachlosen sind aber auf die Einnahmen aus dem Verkauf von Hinz&Kunzt angewiesen. Denn die Hälfte des Verkaufspreises in Höhe von 2,20 Euro dürfen sie behalten.

Der HSV, der übrigens in diesem Jahr tatsächlich gute Chancen auf den Wiederaufstieg in die Erste Bundesliga* hat, kommt dem Straßenmagazin nun zu Hilfe. Ab sofort können Fans der Rothosen die Zeitung Hinz&Kunzt im Onlineshop des HSVs* und im Onlineshop des HSV-Supporters-Clubs bestellen. Ziel ist es, dass das Magazin einfach zu jeder Bestellung im Shop hinzugefügt und mitbestellt wird. Die Einnahmen wird der Hamburger SV natürlich an die Verkäufer weitergeben. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare