Reds-Coach beklagt „Aussetzer“

Manchester City - FC Liverpool: Klopp verliert nächsten Mega-Star - Auch Guardiola ärgert sich

Gabriel Jesus: Hier schreit der City-Stürmer nach einer Kollision mit Joel Matip vor Schmerz. Zuvor ärgerte er sich heftig über eine vergebene Mega-Chance.
+
Gabriel Jesus: Hier schreit der City-Stürmer nach einer Kollision mit Joel Matip vor Schmerz. Zuvor ärgerte er sich heftig über eine vergebene Mega-Chance.

In der Premier League standen sich Manchester City und Jürgen Klopps FC Liverpool gegenüber. Der Reds-Coach verliert den nächsten Abwehr-Star.

  • Am siebten Spieltag der Premier League lieferten sich Manchester City und der FC Liverpool das Topspiel.
  • Pep Guardiolas empfing Jürgen Klopp. Die erste Halbzeit startete fulminant und mit Elfmeter-Zoff.
  • Schlimmer traf es allerdings die Reds. Trent Alexander-Arnold musste verletzt raus. Der Ticker zum Nachlesen.

Manchester City - FC Liverpool 1:1 (1:1), Sonntag, 8. November, 17:30

Aufstellung Manchester City: Ederson - Cancelo, Laporte, Dias, Walker - Gündogan, Rodri, De Bruyne - Sterling, Jesus, Torres
Aufstellung FC Liverpool: Alisson - Robertson, Gomez, Matip, Alexander-Arnold - Wijnaldum, Henderson - Mané, Salah - Jota, Firmino
Tore: Salah (11./FE), Jesus (31.)

>>>AKTUALISIEREN<<<

Update vom 8. November, 20.02 Uhr: Jetzt spricht Jürgen Klopp, er sich doch sehr zufrieden zeigt. Er könne sich an kein Spiel gegen Manchester City erinnern, in dem seine Mannschaft so wenige gefährliche Abschlüsse zugelassen habe, wie heute. Recht entspannt erklärt er, dass auch das Gegentor und der Elfmeter recht leicht zu erklären seien. Seine offensiven Spieler hätten den Matchplan hervorragend angenommen, aber eben zehn Minuten lang einen „Aussetzer“ gehabt. Das nutzten die Skyblues direkt eiskalt.

Abpfiff: Obwohl es zum Ende hin beinahe so wirkte, als hätten sich Manchester City und Liverpool etwas auf ein Remis geeinigt, werden sich über dieses Topspiel wahrscheinlich alle ein bisschen ärgern. Die Skyblues hadern sicherlich mit beiden Elfmetern aus Halbzeit eins. Im zweiten Durchgang hatte Jesus die Führung nach Traumflanke von Cancelo auf dem Kopf.

Auch Liverpool hätte den Schlagabtausch gut und gerne gewinnen können. Das fehlen der zwei Zähler kann Jürgen Klopp aber deutlich leichter verkraften als das von Trent Alexander-Arnold. Wie es um den Abwehr-Shootingstar steht, ist noch offen. Einen längeren Ausfall des Außenverteidigers würde Liverpool allerdings sehr schmerzen. Auch offensiv, wie heute zu sehen war.

Manchester City - FC Liverpool: Abpfiff - Guardiola und Klopp trennen sich Remis

90 + 4. Minute: Walker schließt sich der Nervosität an und wemmst Wijnaldum komplett unnötig und unfassbar rüde von hinten um. Dafür gibt es zurecht Gelb.

90 + 3. Minute: Liverpool hier im Absicherungsmodus. Nur Alisson brennen hier die Sicherungen irgendwie durch. Fast 20 Meter vor seinem Tor köpft er einen langen Ball zwischen zwei Abwehrkollegen raus.

89. Minute: City kurz vor Schluss am Ball, lässt die Murmel laufen. Vier Minuten werden nachgespielt.

84. Minute: Mit der ersten Halbzeit ist das Spiel in der Schlussphase kaum mehr zu vergleichen. Die Bälle werden im Aufbau lange in der Viererkette gehalten, bevor die Eröffnung dann meist mit einem langen Ball auf Außen passiert. City und Liverpool spielen das jetzt verblüffend ähnlich. Einen Konter-Gegentreffer will natürlich niemand kassieren.

80. Minute: René Adler stellt fest: „James Milner ist nicht Trent Alexander-Arnold.“ Das ist richtig. Und dass die Vorstöße und vor allem Flanken des jungen Rechtsverteidigers auch in der Reds-Offensive fehlen, stimmt ebenso.

78. Minute: Nun wieder einmal Aufregung im Liverpool-Strafraum. Der frische Bernardo Silva treibt an und findet Sterling im Sechzehner. Der hat allerdings sofort fünf Mann um sich und keine Chance, den Ball irgendwie durchzustochern.

74. Minute: Das volle Risiko gehen mittlerweile Guardiola und Klopp nicht mehr. Das Pressing überall auf dem Platz nach und nach harmloser. Die Ballbesitzphasen werden länger, allerdings jeweils in der eigenen Hälfte.

69. Minute: Ungenauer werden die Pässe auch. Matip schickt einen Ball komplett unbedrängt ins Seitenaus. Seit den Wechselunterbrechungen hat das Spiel deutlich an Power verloren und durch die schwächelnde Präzision werden gelungene Aktionen nach vorne umso seltener.

65. Minute: Im Spiel klappt derweil mittlerweile auf beiden Seiten nicht mehr alles. Die Bälle werden immer länger. Vor allem bei Liverpool auffällig.

Manchester City - FC Liverpool: Verletzungs-Schock für Klopp - Trent Alexander-Arnold muss runter

61. Minute: Riesen-Schock für Liverpool. Klopp muss wieder wechseln, aber diesmal gezwungenermaßen. Abhwer-Star Trent Alexander-Arnold bricht einen Sprint ab und sackt zu Boden. Sieht stark nach einer Muskel-Verletzung beim Youngster aus. Für ihn kommt Routinier Milner ins Spiel. Seit der Verletzung von Virgil van Dijk sind die Liverpooler Abwehrsorgen eigentlich ohnehin groß genug.

58. Minute: Jetzt muss Firmino vom Platz. Klopp bleibt seinem Offensiv-Motto aber treu und bringt Xherdan „Shaq-Attack“ Shaquiri.

53. Minute: Riesen-Chance für City. Wieder verschafft sich Jesus den nötigen Platz im Sechszehner. Bekommt den Ball diesmal butterweich auf den Kopf serviert. Wohl halb Manchester muss den Torschrei aber runterschlucken, Jesus köpft aus etwa fünf Metern doch links am Tor vorbei.

49. Minute: Das hätte ins Auge gehen können. Ederson faustet einen harmlosen Ball ungeschickt weg, direkt vor die Füße von Jota. Liverpool macht aber nichts daraus und gibt dem Keeper mit einem ungefährlichen Flachschuss die perfekte Vorlage, den Bock wieder vergessen zu machen.

46. Minute: Das Spiel läuft wieder und es kracht direkt. Matip lässt gegen De Bryune den Fuß stehen und trifft den Belgier voll am Knöchel. Nach kurzer Behandlung kann es für den City-Spielmacher aber weitergehen..

Manchester City - FC Liverpool: Halbzeit - Umkämpfte Hälfte endet Remis

45 + 2. Minute: Keine Überraschung: Standard-Alleskönner TAA tritt den Freistoß aus etwa 25 Metern. Jagt den Ball aber deutlich über das Gehäuse. Und damit geht es zum Pausentee.

45 + 1. Minute: Liverpool offenbar nach Ausgleich und Elfmeter jetzt wieder wach. Kurz vor der Pause erhöhen sie den Druck plötzlich noch einmal merklich und bekommen zur wohl letzten Aktion der Halbzeit eine traumhafte Freistoßposition.

41. Minute: City bekommt den Elfmeter aber nutzt ihn nicht. Kevin De Bruyne schickt das Leder gute 30 Zentimeter links am Pfosten vorbei. So einen Horror-Elfmeter sieht man selten von ihm. „Vielleicht eine Fair-Play-Geste, weil er die Hand-Regel auch nicht gut findet“, lacht sogar der Sky-Experte. Witz und Elfmeter hier also auf ähnlichem Niveau.

Manchester City - FC Liverpool: Kevin De Bruyne verschießt Handelfmeter

37. Minute: VAR-Kontrolle. Joe Gomez lenkt eine De-Bruyne-Flanke im Strafraum unglücklich mit dem Ellbogen ab. Er versucht den Arm noch aus der Schussbahn zu bekommen, schafft es aber nicht. Während die Schiri-Entscheidung, laufen zu lassen, momentan an Bildschirm überdacht wird, kann man sich schon sicher sein, dass es hier gleich den Elfmeter gibt.

32. Minute: Gabriel Jesus zaubert hier den Ausgleich aufs Parkett. Mit einer traumhaften Drehung lässt er Gomez stehen. Eben noch mit dem Rücken zum Tor taucht er so plötzlich ganz alleine vor Alisson auf und schiebt locker ins kurze Eck.

Manchester City - FC Liverpool: Tor! Jesus besorgt den Ausgleich

28. Minute: Sadio Mané ist einfach überall. Wahlweise bringt der Senegalse heute Kyle Walker mit seinem Tempo immer wieder in die Bredouille oder ackert gallig nach hinten.

24. Minute: Jetzt leistet sich Liverpool den ersten Bock. Joel Matip verliert den Ball im eigenen Aufbau und City kann es schnell machen. De Bruyne verzieht seine flache Hereingabe zwar knapp, doch im Liverpooler Strafraum sind mit Jesus und Sterling direkt zwei Mann frei. Der Ball landet am langen Pfosten bei Sterling. Der legt nicht quer auf Jesus, sondern scheitert an Alisson. Dafür gibt‘s den Rüffel vom Sturmpartner.

20. Minute: Wieder wird es richtig brenzlig für City. Elfer-Unglücksrabe Walker schmeißt einen Einwurf im Mittelfeld direkt zum Gegner. Salah sagt Dankeschön, kurbelt den nächsten Konter an und dribbelt bis in den Sechzehner. Dort findet er Mané, der den Ball direkt noch einmal quer legen will, daran aber kläglich scheitert.

16. Minute: Manchester City lässt sich, wie man es vom Spitzenteam kennt, von der Führung nicht aus der Ruhe bringen. Ohne Hektik ist die Guardiola-Truppe weiter um Kontrolle bemüht, spielt sich so auch immer wieder an den Strafraum des FC Liverpool. Gefährliche Abschlussaktionen bleiben aber Mangelware.

Manchester City - FC Liverpool: Tor! Mo Salah bringt Reds per Elfmeter in Führung

12. Minute: Elfmeter für Liverpool! Mané dringt zum zweiten Mal in kurzer Zeit mit Tempo in den Strafraum. Kyle Walker will sich aber kein zweites Mal austanzen lassen und holt ihn unnötig von den Beinen.

9. Minute: Nach und nach gewöhnt sich City aber an die engen Räume in der eigenen Hälfte. Die Qualität, die ständig anlaufenden Vierer-Linie zu überspielen, ist allemal vorhanden. Immer wieder findet dann ein langer Ball Raheem Sterling auf der linken Angriffsseite.

6. Minute: Beide Teams hier mit offenem Visier. Die Vorteile liegen in der Anfangsphase etwas bei Liverpool, die mehr Gefahr ausstrahlen. Guardiola an der Linie jetzt schon auf 180.

4. Minute: Jetzt kann sich City zum ersten Mal vom heftigen Pressing der vier Reds-Stürmer befreien. Gündogan schickt Sterling, der tatsächlich bis in den Strafraum laufen kann, dort findet er aber nur Robertson.

1. Minute: Die Reds zeigen hier direkt, in welche Richtung es wohl zwangsläufig gehen wird. Trent Alexander-Arnold (TAA) findet Mo Salah sofort mit einem gefühlvollen Ball hinter die aufgerückte City-Defensiv. Ederson ist hellwach und drängt den Ägypter in höchster Not ab.

Anpfiff: Manchester City im Topspiel gegen Liverpool

Update vom 8. November, 17.30 Uhr: Pünktlich findet der Anpfiff heute aus historischem Anlass nicht statt. Die Teams gedenken den Gefallenen des zweiten Weltkriegs. Der Remembrance-Day ist in England wichtige Tradition.

Update vom 8. November, 17.20 Uhr: Knapp zehn Minuten vor Anpfiff begrüßen wir zum Live-Ticker und können jeden beruhigen, der noch über die überraschende Aufstellung von Jürgen Klopp grübelt. Sogar Trainerfuchs Pep Guardiola ist verwirrt, heißt es aus Manchester. Wie formiert sich das Offensiv-Quartett der Reds? 4-3-2? 4-4-2? Oder doch ein brasilianisches 4-2-2-2? Wir tippen und hoffen auf letzteres, rechnen allerdings auch mit einer sehr dynamischen Aufteilung der vier Stürmer-Stars.

Manchester City - FC Liverpool: Jürgen Klopp liefert Offensiv-Hammer bei Aufstellung

Update vom 8. November, 16.28 Uhr: Überpünktlich geben die Teams ihre Startformationen für das Topspiel bekannt. Pep Guardiola baut seine Offensive im Vergleich zum letzten Ligaspiel leicht um und schickt Gabriel Jesus für Riyad Mahrez von Beginn in die Partie. Im Mittelfeld darf Nationalspieler Ilkay Gündogan an Stelle von Bernardo Silva starten.

Jürgen Klopp tüftelt ebenfalls leicht an seiner Angriffsreihe. Das offenbar aus aktuellem Anlass. Diogo Jota, der in glänzender Verfassung ist, hat sich in die erste Elf gespielt. Aber welcher der Top-Stars muss nun für ihn weichen? Firmino? Mané? Salah? Da kann man sich kaum entscheiden und das hat Jürgen Klopp am Ende auch nicht gemacht. Er schickt tatsächlich alle vier Angreifer ins Rennen. Werden die Liverpooler Personalsorgen in der Defensive hier etwa mit der Flucht nach vorn ausgeglichen?

Aufstellung Manchester City: Ederson - Cancelo, Laporte, Dias, Walker - Gündogan, Rodri, De Bruyne - Sterling, Jesus, Torres.

Aufstellung FC Liverpool: Alisson - Robertson, Gomez, Matip, Alexander-Arnold - Wijnaldum, Henderson - Mané, Salah - Jota, Firmino.

Update vom 8. November, 16.14 Uhr: Mit einem Sieg heute kann der FC Liverpool diese vermeintliche Favoritenstellung zumindest vorübergehend auch in die Tabelle transportieren. Holt die Klopp-Truppe drei Punkte gegen Guardiolas Citizens, vergrößern die Reds ihren Vorsprung auf stattliche acht Punkte. Manchester City hat allerdings noch ein Nachholspiel in der Hinterhand.

Update vom 8. November, 10.35 Uhr: Nach dem Klassiker in Deutschland kommt es heute zum Topduell der letzten Jahre auf der Insel. Meister Liverpool gastiert in der Premier League beim Vizemeister Manchester City. Für den Trainer der Citizens Pep Guardiola sind die Reds in der Favoritenrolle. „Es gibt dieses Jahr viele Top-Teams, aber sie sind der Favorit“, urteilte Guardiola. Der Ex-Bayern-Trainer rechnet sich gegen das Team von Jürgen Klopp aber durchaus Chancen aus und sagte: „Letztes Jahr waren sie stärker.“

Update vom 7. November, 17.02 Uhr: Jürgen Klopp und der FC Liverpool kommen zuletzt wieder besser in Schwung. Und das ist nicht primär den Stars Mo Salah oder Sadio Mané zu verdanken - sondern eher einem Neuzugang. Diogo Jota entwickelte sich vom Joker zum Leistungsträger. Er ist der Mann der Stunde bei den Reds. In den letzten vier Spielen erzielte er sechs Tore.

Der Portugiese wurde eher als Backup von den Wolverhampton Wanderers geholt - kostete deshalb aber nicht wenig: 50 Millionen Euro legte der FC Liverpool auf den Tisch. Kann er sein Niveau halten, hat sich diese Summe wohl gelohnt. Im Top-Duell mit Manchester City könnte er wieder von Beginn an spielen.

Manchester City - Liverpool im Live-Ticker: „Citizens“ stehen unter Druck

Erstmeldung vom 6. November: Manchester - Das obere Tabellendrittel der Premier League* ist nach sieben Spieltagen recht ausgeglichen. Den Tabellenneunten Arsenal trennen nur vier Punkte vom Spitzenreiter FC Liverpool, der am Sonntag beim Starensemble Manchester City gastiert. Die Mannschaft von Ex-Bayern-Trainer Pep Guardiola findet man allerdings eher im Tabellen-Mittelfeld, weshalb sie vor dem Topspiel* mächtig unter Druck steht.

Manchester City - Liverpool im Live-Ticker: Die Statistik spricht für Guardiola, die Tabelle für Klopp

Die aktuelle Tabellensituation spricht klar gegen die Citizens: Platz zehn tritt gegen den Tabellenführer und amtierenden Meister* an. Doch das Team von DFB*-Spieler Ilkay Gündogan bleibt in den letzten Jahren der Angstgegner von Jürgen Klopp. In den letzten fünf Pfichtspielen zwischen Liverpool und Manchester gingen die Skyblues dreimal als Sieger vom Platz, Liverpool gewann im Meisterjahr das Hinspiel. Hinzu kam ein Remis. Außerdem verlor Klopp die letzten drei Auswärtsspiele im Etihad Stadium*.

Um nicht den Anschluss an die obere Tabellenregion zu verlieren, muss Manchester City nun im Heimspiel punkten. Die Formkurve des Vizemeisters geht derzeit leicht aufwärts, in der Liga holte man seit September immerhin acht Punkte aus den letzten vier Spielen. Dabei schoss man jedoch nur ein Tor pro Spiel, der verletzte Sergio Agüero fehlt derzeit sichtlich. In der Champions League* ließ die Guardiola-Elf nichts anbrennen und gewann drei von drei Spiele deutlich.

Bis auf das 2:7-Debakel gegen Aston Villa und ein Unentschieden gegen Lokalrivalen Everton gab es bei Klopps Reds sowohl in der Liga als auch in der Königsklasse ausschließlich Siege. Gegen Manchester City muss Klopp jedoch auf einige Leistungsträger verzichten. Virgil van Dijk, Fabinho und der ehemalige FC-Bayern*-Spieler Thiago fehlen beim Meister. In der Offensive hat der Coach nach den starken Leistungen von Neuzugang Diogo Jota die Qual der Wahl.

Manchester City - Liverpool im Live-Ticker: Klopp spricht von „schwierigstem Spiel der Welt“ - Guardiola stichelt gegen Trump

„Es ist kein Decider“, meinte der deutsche Teammanager auf der Pressekonferenz vor dem Spiel. „Es sind noch so viele Spiele. Egal was am Sonntag passiert, entscheidet nicht die Liga“, fuhr der 53-Jährige fort. Der langjährige BVB*-Trainer betonte, dass es sich jedoch um „das schwierigste Spiel der Welt“ handle. Seine Liverpooler müssen „mutig sein und gleichzeitig mit allem was sie haben verteidigen. Wir müssen unser bestes Spiel auf den Platz bringen, nur so haben wir eine Chance.“

Der ehemalige Bayern-Trainer Guardiola* äußerte sich ähnlich und teilte gegen US-Präsident Donald Trump aus. „Es ist ein wichtiges Spiel, aber wie bei der US-Präsidentschaftswahl müssen alle Stimmen zählen. Es sind noch viele Spiele zu spielen“, so der Spanier. Sollte Manchester City das Gigantenduell verlieren, würde man früh mit acht Punkten hinter der Spitze liegen - wie nach dem achten Spieltag der vergangenen Spielzeit. (ajr) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare