Probleme bei Borussia Dortmund

Unklare Zukunft und Kritik beim BVB: Spieler zweifeln an Trainer Lucien Favre

Lucien Favre vom BVB gibt ein Interview
+
Lucien Favre sitzt beim BVB nicht allzu fest im Sattel

Lucien Favre steht als Trainer von Borussia Dortmund stark in der Kritik. Jetzt soll es auch bei Spielern des BVB Zweifel geben.

Dortmund – Lucien Favre (62) geht derzeit in sein drittes Jahr als Cheftrainer von Borussia Dortmund*. Ob es sein letztes sein wird, ist fraglich, wie RUHR24.de* berichtet.

VereinBorussia Dortmund
TrainerLucien Favre
Stadion Signal Iduna Park
Kapazität81.365
TrainingsplatzTrainingsgelände Hohenbuschei

Borussia Dortmund: BVB-Trainer Lucien Favre vor ungewisser Zukunft beim BVB

„Wir haben mit Lucien beschlossen, dass wir so in die Saison gehen. Wir haben ein großes Vertrauensverhältnis“, klärte BVB-Sportdirektor Michael Zorc (58) im Vorfeld an die Begegnung gegen Borussia Mönchengladbach (3:0) über die Situation von Lucien Favre als Trainer von Borussia Dortmund auf.

„Wir sind jetzt in der dritten Saison und werden zu gegebener Zeit miteinander sprechen.“ Wann genau das sein wird, ließ der 58-Jährige jedoch offen.

Borussia Dortmund: BVB-Trainer Lucien Favre muss Titel gewinnen

Klar ist jedoch auch, dass Lucien Favre in seinem vorerst letzten Vertragsjahr als Trainer von Borussia Dortmund liefern muss. Am besten würde dies natürlich in Form von Titeln gelingen.

Doch genau das könnte sich als grundlegendes Problem für den 62-jährigen Schweizer herausstellen. Ist der BVB in der laufenden Saison wirklich titelreif?

BVB-Trainer Lucien Favre wartet bei Borussia Dortmund noch immer auf seinen ersten Titel.

Borussia Dortmund: BVB-Trainer Lucien Favre soll Zweifel bei Spielern wecken

Glaubt man der jüngsten Sport-Bild-Ausgabe (vom 14. Oktober), dann haben inzwischen selbst die Spieler von Borussia Dortmund den Glauben daran verloren, mit Lucien Favre an der Seitenlinie einen Titel gewinnen zu können. Obwohl der BVB rein personell betrachtet etwas besser dasteht, als in der Vorsaison.

Der Ansicht ist auch Michael Zorc. „Die Balance in unserem Kader ist besser als im Vorjahr“, urteilte der Sportdirektor kürzlich im Gespräch mit der Sport Bild.

BVB: Lucien Favre hat bei Borussia Dortmund in dieser Saison einen starken Kader zur Verfügung

So musste der BVB in diesem Sommer beispielsweise „nur“ den Abgang von Achraf Hakimi (21) verkraften. Diesen kompensierten die Verantwortlichen an der Strobelallee mit Thomas Meunier (29).

Zudem konnte der BVB trotz Corona-gebeutelter Kassen mit der Verpflichtung von Jude Bellingham ein weiteres Ausrufezeichen auf dem Transfermarkt setzen. Mindestens genauso wichtig war es, dass Borussia Dortmund Jadon Sancho in diesem Sommer nicht zu Manchester United* ziehen ließ.

BVB: Lucien Favre kann seine Probleme bei Borussia Dortmund nicht ablegen

Trotz besserer Balance und wichtiger Personalentscheidungen müssen die Westfalen jedoch auch in dieser Saison feststellen: Borussia Dortmund hat mit Lucien Favre immer wiederkehrende Probleme.

Deutlich wurde das bereits am 2. Spieltag, als die Schwarz-Gelben mit 0:2 beim FC Augsburg verloren. Gegen tief stehende Gegner mit einer gewissen Physis tut sich der BVB noch immer schwer. Ein wirklicher Reifeprozess will sich in diesem Punkt auch im dritten Vertragsjahr des Trainers einfach nicht erkennen lassen.

BVB: Verantwortliche von Borussia Dortmund sollen Zweifel an Lucien Favre hegen

Wie das Sportmagazin berichtet, wird Lucien Favre dieses Versäumnis auch intern angekreidet. Dort soll es beispielsweise heißen, dass die Mannschaft ein Spiegelbild ihres Trainers sei. Auch WA.de berichtet von den angeblich internen BVB-Zweifel an Lucien Favre.

In nahezu unheimlicher „Dr. Jekyll und Mr. Hyde-Manier“ pendelt der BVB auf dem Rasen viel zu oft zwischen Genie und Wahnsinn. Zudem wird der Schweizer einige Vorwürfe einfach nicht los: Fehlende Leidenschaft, mangelnder Siegeswille, und zu wenig Emotionen werden dem 62-Jährigen beinahe gebetsmühlenartig von außen vorgeworfen (alle News zu Borussia Dortmund auf RUHR24.de*).

BVB: Lucien Favre kann seine Kritiker bei Borussia Dortmund mit Titeln zum Schweigen bringen

Seine Kritiker zum Schweigen bringen könnte BVB-Trainer Lucien Favre definitiv mit einem Titel. Die erste Chance auf ein „Titelchen“ verspielte der 62-Jährige in dieser Saison im Supercup gegen den FC Bayern München (2:3).

Womöglich auch aufgrund fragwürdiger Personalentscheidungen. So wechselte der Schweizer beispielsweise Torgarant Erling Haaland (20) beim Stand von 2:2 aus und sendete so ein falsches Signal an seine Spieler.

Borussia Dortmund: Personalentscheidungen von Lucien Favre sollen beim BVB Kopfschütteln ausgelöst haben

Dass Lucien Favre seinen Torjäger beim prallgefüllten Terminkalender in dieser Saison nicht verheizen will, ist durchaus ehrwürdig. Doch nur drei Tage später ließ er den Sturmhünen beim 4:0-Sieg gegen den SC Freiburg durchspielen. Beim BVB soll dies durchaus für Kopfschütteln gesorgt haben, wie die Sport Bild schreibt.

Massenhafte Argumente für eine Vertragsverlängerung scheint der Schweizer also auch in seinem nunmehr dritten Vertragsjahr nicht zu sammeln. Und wie das Sportmagazin berichtet, soll derzeit auch wenig auf eine vorzeitige Ausweitung des Arbeitspapiers hindeuten. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare