Keine Selfies mit Fans

Formel 1 schränkt Kontakt für Fahrer ein

Der Australier Rennfahrer Daniel Ricciardo lässt sich von Fans fotografieren. Foto: David Davies/PA Wire/dpa
+
Der Australier Rennfahrer Daniel Ricciardo lässt sich von Fans fotografieren. Foto: David Davies/PA Wire/dpa

Melbourne (dpa) - Angesichts der Coronavirus-Krise schränkt die Formel 1 den Kontakt zwischen Fahrern und Fans ein.

Wie der Veranstalter des Saisonauftakts in Melbourne mitteilte, werden die obligatorischen Autogrammstunden durch Interviews mit den Piloten ersetzt. Zudem sollen die Fahrer auf dem sogenannten Melbourne Walk auf Selfies und Autogramme verzichten. Durch mehr Distanz soll das Risiko einer möglichen Ansteckung mit Sars-CoV-2 minimiert werden. Das Virus kann die Lungenkrankheit Covid-19 verursachen.

Der Melbourne Walk ist die Zufahrt zum Fahrerlager auf dem Albert Park Circuit, wo Fans ihre Idole vor dem Eintritt in einen abgesperrten Bereich noch um Fotos oder Autogramme bitten können.

Rennställe

Ferrari-Porträt

Mercedes-Porträt

Fahrerfeld

Rennkalender

Red-Bull-Porträt

Vettel-Profil

Hamilton-Profil

Formel-1-Mitteilung

Ferrari-Vorschau

Coronavirus-Maßnahmen an der Rennstrecke

Änderungen beim Fan-Zugang

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare