1. Mannheim24
  2. Sport
  3. FC Kaiserslautern

1. FC Kaiserslautern in großer Not – FCK drohen heute 15 Ausfälle

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marco Büsselmann

Kommentare

Der 1. FC Kaiserslautern hat mit Personalsorgen zu kämpfen.
Der 1. FC Kaiserslautern hat mit Personalsorgen zu kämpfen. © Uwe Anspach/dpa

Kaiserslautern – Nach dem Corona-Ausbruch beim 1. FC Kaiserslautern drohen bis zu 15 FCK-Profis für das Heimspiel gegen Wehen Wiesbaden auszufallen:

Der 1. FC Kaiserslautern hat vor dem Heimspiel am Samstag (20. November/14 Uhr, live bei Magenta Sport und im MANNHEIM24-Ticker) gegen den SV Wehen Wiesbaden mit großen Personalsorgen zu kämpfen. Nach dem Corona-Ausbruch unter der Woche drohen bis zu 15 Profis auszufallen. Neben den fünf infizierten Spielern, die der Verein nicht namentlich nennen möchte, fallen mit den Langzeitverletzten Lucas Röser, Anas Bakhat und Anil Gözütok auch der rot-gesperrte Simon Stehle sowie Neal Gibs und Marius Kleinsorge (beide mit grippalem Infekt) sicher aus.

Wettbewerb3. Liga
Partie1. FC Kaiserslautern – SV Wehen Wiesbaden
Anstoß und UhrzeitSamstag, 20. November um 14 Uhr

1. FC Kaiserslautern mit großer Personalnot: Bis zu 15 FCK-Profis drohen gegen Wehen auszufallen

Zudem ist das Mitwirken der beiden Torhüter Matheo Raab und Lorenz Otto sowie der Feldspieler Felix Götze, Kevin Kraus, Philipp Hercher, Muhammed Kiprit, Hendrick Zuck und Jean Zimmer krankheitsbedingt noch offen. Fraglich ist auch der Einsatz von René Klingenburg, der vor dem Spiel in Saarbrücken einen Muskelfaserriss erlitten hat.

Die gute Nachricht: Den von Corona betroffenen Spielern geht es soweit gut. „Sie haben milde Verläufe bis gar keine Symptome“, sagt FCK-Trainer Marco Antwerpen am Freitag. Trotz der aktuell angespannten personellen Lage gibt sich der 50-Jährige optimistisch. „Wir lassen uns von der aktuellen Situation nicht aus dem Tritt bringen, sondern haben Vertrauen in die Spieler. Sie werden eine gute Leistung auf den Platz bringen.“

1. FC Kaiserslautern gegen SV Wehen Wiesbaden: Über 15.000 Tickets bislang verkauft

Immerhin: Hikmet Ciftci ist nach überstandener Muskelverletzung zurück im Training und wird angesichts des Personalnotstands im Kader stehen. Bislang haben die Roten Teufel 15.800 Karten für die Partie abgesetzt. (mab)

Auch interessant

Kommentare