DEL-Viertelfinale

Dank Blitz-Start: Adler Mannheim düpieren Straubing - und erzwingen Spiel 3

Straubing Tigers - Adler Mannheim: Tommi Huhtala jubelt über seine Tore
+
Tommi Huhtala trifft für die Adler Mannheim gegen Straubing doppelt.

DEL-Playoffs - Spiel zwei geht an die Adler Mannheim! Die Blau-Weiß-Roten melden sich in der Viertelfinal-Serie gegen die Straubing zurück und erzwingen das dritte Spiel. 

Die Adler Mannheim haben das frühe Playoff-Aus abgewendet und erzwingen in der Viertelfinal-Serie gegen die Straubing Tigers das dritte Spiel. Am Donnerstagabend setzt sich das Team von Coach Pavel Gross in Straubing souverän mit 3:1 (3:0, 0:0, 1:0) durch. Nach der Overtime-Pleite zum Auftakt zeigen die Adler, die auf den verletzten David Wolf verzichten müssen, direkt eine starke Reaktion. Tommi Huhtala (4./5.) trifft binnen einer Minute doppelt und Jaosn Bast (10.) kann kurz darauf auf 3:0 erhöhen.

WettbewerbDEL - Playoff-Viertelfinale: Spiel 2
PartieStraubing Tigers - Adler Mannheim 1:3 (0:3, 0:0, 1:0)
Tore0:1 Huhtala (4.), 0:2 Huhtala (5.), 0:3 Bast (10.), 1:3 Acolatse (48.)
Serie1:0

Adler Mannheim schlagen Straubing Tigers nach Blitz-Start

Nach dem starken Start kontrollieren die Gäste die Partie. Die Straubing Tigers, die zu viele Strafzeiten kassieren, können sich von den frühen Gegentoren im weiteren Verlauf lange Zeit nicht erholen. Sena Acolatse (48.) kann in der Schlussphase nur noch verkürzen. Auch wenn Dennis Endras noch das ein oder andere Mal retten muss, geht der Auswärtssieg unter dem Strich in Ordnung. „Wir haben heute eine ganz andere Intensität auf das Eis gebracht. Das ist das, was man braucht. Wir wissen, dass wir gegen eine sehr gute Mannschaft spielen“, sagt Adler-Coach Pavel Gross gegenüber Magenta Sport.

Das dritte und entscheidende Spiel steigt nun am Samstag (24. April/17:30 Uhr) in der SAP Arena. Der EHC Red Bull München ist übrigens bereits ausgeschieden. Der Vize-Meister von 2019 verliert in der Verlängerung auch das zweite Spiel gegen Ingolstadt. Die beiden weiteren Viertelfinal-Duelle Iserlohn gegen Berlin und Bremerhaven gegen Wolfsburg gehen indes ebenfalls ins dritte Spiel.

Adler Mannheim gewinnen Spiel 2 gegen Straubing Tigers - Live-Ticker zum Nachlesen

Schluss in Straubing! Die Adler Mannheim gewinnen mit 3:1 und erzwingen Spiel drei, das am Samstag in Mannheim steigt.

59. Minute: Straubing schießt aus allen Lagen, die Adler müssen hier nochmal zittern.

58. Minute: Vogl geht vom Eis, Straubing wirft alles nach vorne.

55. Minute: Straubing wieder komplett. Die letzten fünf Minuten laufen.

53. Minute: Laganière ist schon fast durch, doch vertändelt die Scheibe im letzten Moment. Tropp checkt danach Huhtala gegen die Bande und muss auf die Strafbank. Powerplay Mannheim.

51. Minute: Die Adler können kaum klären, das könnte noch eine richtig hitzige Schlussphase werden.

50. Minute: Gute Nachschuss-Chance für Desjardins, doch der Stürmer verfehlt das Tor.

49. Minute: Die Hausherren schöpfen jetzt neue Hoffnung. Die Adler müssen aufpassen.

Straubing Tigers verkürzen gegen die Adler Mannheim

48. Minute: Kaum schreiben wir es, fällt das 1:3. Nach einer etwas unübersichtlichen Situation vor dem Tor von Endras kommt die Scheibe zu Acolatse, der eiskalt trifft.

47. Minute: Die Adler halten weiter die 0 - Huhtala ist zurück.

45. Minute: Huhtala (Check gegen das Knie) muss raus. Die Tigers jetzt in Überzahl.

45. Minute: Den Tigers läuft ganz langsam die Zeit für eine mögliche Aufholjagd davon.

42. Minute: Strammer Schuss von Mulock: Endras hat die Scheibe sicher.

42. Minute: Beide Teams sind inzwischen wieder komplett.

41. Minute: Das letzte Drittel läuft.

Adler Mannheim führen bei den Straubing Tigers: So lief das 2. Drittel

Zweite und wahrscheinlich letzte Pause in Straubing! Der Mittelabschnitt ist geprägt von vielen Strafen. Die Adler Mannheim haben weiterhin mehr vom Spiel, sind aber nicht ganz so gefährlich wie im ersten Drittel. Mit 0:3 geht es in die Kabinen. Wir melden uns gleich wieder!

39. Minute: Huhtala (Behinderung) und Acolatse (Übertriebene Härte) müssen auf die Strafbank.

38. Minute: Adler wieder komplett.

37. Minute: Straubing kann im Powerplay mal Akzente setzen. Die Schüsse, die den Weg aufs Tor finden, werden von Endras vereitelt.

36. Minute: Strafe gegen Mannheims Elias (Haken).

33. Minute: Auch wenn der Mittelabschnitt chancenärmer ist, sind die Adler hier das dominantere Team.

32. Minute: Schönberger ist zurück.

31. Minute: Gormley (Cross-Check) und Shinnimin (Stockschlag) müssen vom Eis.

31. Minute: Konterchance in Unterzahl: Mouillierats Zuspiel auf Eder ist aber zu ungenau.

30. Minute: Aber nicht lange: Schönberger (Behinderung) muss zwei Minuten zuschauen.

29. Minute: Auch dieses Powerplay bleibt ohne Tor - Straubing ist wieder vollzählig.

27. Minute: Da kommt es vor dem Tor von Vogl zu einer Rudelbildung. Das Resultat: Williams (Cross-Check) muss auf die Strafbank. Mannheim in Überzahl.

27. Minute: Die Adler spielen um das Tor der Hausherren rum, finden aber aktuell keine Lücke.

25. Minute: Schopper wieder auf dem Eis.

24. Minute: Straubing kann die Partie zu Beginn des zweiten Drittels etwas ausgeglichener gestalten.

23. Minute: Jetzt Powerplay für die Adler: Schopper (Halten) muss in die Kühlbox.

23. Minute: Akdag ist zurück, die Adler sind wieder komplett.

21. Minute: Das zweite Drittel läuft und die Adler sind direkt in Unterzahl: Akdag (Beinstellen) muss raus.

Adler Mannheim schocken Straubing Tigers - So lief das 1. Drittel

Erste Pause in Straubing: Was für ein Drittel! Die Adler Mannheim sind von der ersten Minute an hellwach und gehen dank eines Doppelpacks von Huhtala (4./5.) früh in Führung. Bast kann bereits in der zehnten Minute erhöhen. Straubing tut sich nach den frühen Adler-Toren sehr schwer. Mal schauen, ob sich die Tigers im zweiten Drittel zurückmelden können.

20. Minute: Kein Tor, die Zeit war vorher abgelaufen.

20. Minute: Die Adler jubeln über das 0:4 von Plachta, aber das war wohl zeitlich ganz knapp zu spät. Die Schiedsrichter schauen sich die Situation nochmal an.

18. Minute: Reul war nach einem Check zwischenzeitlich in der Kabine, ist inzwischen aber wieder auf dem Eis.

17. Minute: Elias und Plachta mit den nächsten Abschlüssen, die Vogl aber vereiteln kann.

15. Minute: Die Tigers überstehen die Unterzahl ohne Gegentor.

11. Minute: Krämmer bekommt den Schläger von Brunnhuber ins Gesicht - Der Tigers-Profi bekommt eine 2+2-Strafe. Krämmer wird auf der Bank behandelt.

10. Minute: 3:0 für die Adler! Die Tigers können nicht richtig klären, Bast zieht ab und lässt Vogl keine Chance.

9. Minute: Also die Anfangsphase gehört ganz klar den Gästen. Straubing findet hier noch nicht ins Spiel.

6. Minute: Strammer Schuss von Bast, doch Vogl hat aufgepasst.

Adler Mannheim: Traumstart gegen Straubing Tigers - Huhtala trifft doppelt

6. Minute: Die Adler setzen hier direkt zwei dicke Ausrufezeichen: So muss man in ein Playoff-Spiel starten.

5. Minute: Die Adler fackeln nicht lange - Wahnsinn! Huhtala zaubert die Scheibe aus spitzem Winkel ins Tor - Doppelpack, 0:2.

4. Minute: Und das Toooor für die Adler! Huhtala bringt die Mannheimer in Führung. Der Finne hat einen Schuss von Katic abgefälscht. So wichtig!

4. Minute: Strafe gegen Straubing: Balisy (Hoher Stock) muss vom Eis. Powerplay Mannheim.

2. Minute: Erster Angriff der Gäste: Krupp trifft die Scheibe letztlich aber nicht richtig - machbare Aufgabe für Straubing-Goalie Vogl.

1. Minute: Spiel zwei der Viertelfinal-Serie läuft!

19:27 Uhr: Die Mannschaften kommen auf das Eis. Um es mit Stadionsprecher-Legende Udo Scholz zu halten: Es ist angerichtet!

Straubing Tigers gegen Adler Mannheim im Live-Ticker - Auf dieses Lineup setzt Gross

18:30 Uhr: Das Lineup der Adler Mannheim ist da! Nach dem Ausfall von David Wolf rückt Sean Collins in den Kader von Trainer Pavel Gross. Die Übersicht:

  • 1. Reihe: Loibl, Desjardins, Plachta, Akdag, Reul
  • 2. Reihe: Leier, Smith, Huhtala, Larkin, Krupp
  • 3. Reihe: Eisenschmid, Collins, Krämmer, Katic, Schira
  • 4. Reihe: Elias, Bast, Shinnimin, Wirth
  • Tor: Endras, Brückmann

Straubing Tigers gegen Adler Mannheim im Live-Ticker: Heute steigt Spiel 2

Update vom 22. April - 14:10 Uhr: Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker! Hier erfährst Du heute alles zum zweiten Viertelfinal-Spiel zwischen den Straubing Tigers und den Adler Mannheim, das um 19:30 Uhr in Straubing angepfiffen wird. Für die eigentlich favorisierten Adler geht es schon um alles. Sollten die Tigers auch Spiel zwei gewinnen, ist die Saison für das Team von Coach Pavel Gross bereits nach dem Viertelfinale beendet.

Auch bei den drei weiteren Viertelfinal-Duellen könnten erste Entscheidungen getroffen werden. Die Eisbären Berlin, der EHC Red Bull München und die Grizzlys Wolfsburg müssen ihre Partien allesamt gewinnen, um nicht vorzeitig auszuscheiden. Das Spiel Straubing Tigers gegen Adler Mannheim wird ausschließlich von Magenta Sport übertragen. Sport1 zeigt die Begegnung ERC Ingolstadt gegen EHC Red Bull München im Free-TV.

Straubing Tigers vs. Adler Mannheim im Live-Ticker: Sorgt Spiel 2 für die Entscheidung?

Vorbericht vom 21. April: Am Donnerstag steigt Spiel zwei der Viertelfinal-Serie und schon jetzt droht den Adler Mannheim das frühe Aus in den Playoffs. Der Meister von 2019 hat am Dienstag das Auftakt-Spiel gegen die Straubing Tigers in der Overtime mit 2:3 verloren. Und nicht nur das: Stürmer David Wolf hat sich schwer am Arm verletzt und wird bis zum Saisonende definitiv ausfallen.

David Wolf (li.) wird gegen Straubing nicht mehr mitwirken können.

Keine einfache Situation für Adler-Trainer Pavel Gross, der aber schon unmittelbar nach dem Spielende den Fokus auf das zweite Spiel in Straubing gelegt hat. „Wir haben unnötige Strafzeiten bekommen, aber wir suchen keine Ausreden. Wir müssen einfach schneller sein. Es ist nur ein Spiel. Wir werden am Donnerstag bereit sein“, so Gross.

Adler Mannheim vs. Straubing Tigers: Playoff-Viertelfinale mit Brisanz

Im Eisstadion am Pulverturm haben sich die Adler Mannheim in der Vergangenheit oftmals schwer getan. In der Hauptrunde haben die Blau-Weiß-Roten beide Partien bei den Niederbayern verloren. Mal schauen, ob sich diese Negativ-Serie am Donnerstag endet. Fakt ist: Nur mit einem Sieg haben die Adler noch eine Chance, ins Halbfinale einzuziehen. (nwo)

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare