2:4 in München

Adler kommen beim EHC unter die Räder

+
Auch Adler-Goalie Dennis Endras kann die Niederlage nicht verhindern. (Archivfoto)

München – Am zweiten Spieltag gehen die Adler Mannheim erstmals in der neuen DEL-Saison als Verlierer vom Eis. Der EHC zeigt vor heimischer Kulisse seine ganze Klasse.

Nach dem 1:0-Sieg zum Auftakt gegen Schwenningen kommen die Adler beim EHC Red Bull München, bei dem Ex-Adler Frank Mauer mit von der Partie ist, zunächst gut ins Spiel.

EHC effektiver

Glen Metropolit prüft in der zweiten Minute EHC-Keeper Danny aus den Birken mit einem strammen Schuss. Jochen Hecht hat Sekunden später gleich die nächste Gelegenheit.

Doch auch die Gastgeber machen nun ordentlich Druck. In einer Phase, in der die Mannheimer in doppelter Unterzahl sind, vergeben die Münchener gleich mehrere Chancen.

In einfacher Überzahl macht Michael Wolf (17.) schließlich die verdiente Führung für die Gastgeber. Wenige Augenblicke später sorgt Jason Jaffray dann sogar für das 2:0. Die erste Pause ist für die Adler jetzt bitter nötig.

Metropolit mit dem Anschluss

Im zweiten Drittel ist dann Besserung in Sicht. Glen Metropolit (23.) macht nach Vorarbeit von Ronny Arendt den Anschlusstreffer zum 1:2. 

In der Folge lassen die Mannheimer allerdings wie bereits am ersten Spieltag ihre guten Chancen liegen.

München zu stark

Das letzte Drittel wird dann turbulent. Erst macht Toni Sonderholm (46.) das 3:1 für den EHC. Keine Minute später kontert das Team von Coach Greg Ireland und kann durch den Treffer von Jamie Tardif wieder verkürzen.

Als die Adler in der Schlussphase alles riskieren müssen, sorgen die Münchener für die Entscheidung und legen in der 59. Minute noch das 4:2 drauf.

Am nächsten Spieltag treffen die Mannheimer auf die Augsburg Panther. Die Partie findet am Freitag, 18. September, in der SAP Arena statt.

nwo

Kommentare