Nach Karriereende 

Marcel Goc bleibt bei den Adlern - in neuer Funktion!

+
Marcel Goc wird den Adlern auch nach seinem Karriereende treu bleiben.

Nach seinem Karriereende wird Ex-NHL-Profi Marcel Goc dem Eishockey treu bleiben. Der 36-Jährige übernimmt eine Aufgabe im Trainerteam der Adler Mannheim:

  • Marcel Goc beendet Eishockey-Karriere.
  • Goc wird künftig das Trainerteam der Adler Mannheim unterstützen.
  • Zwei Coaches verlassen die Adler.

Update vom 23. März - 12:40 Uhr: Jetzt ging es doch schneller als gedacht! Marcel Goc wird auch in Zukunft für die Adler Mannheim arbeiten. Das hat der DEL-Klub am Montag bekanntgegeben. Demnach wird Goc künftig als Skills und Development Coach fungieren. Der Ex-NHL-Spieler soll ab der kommenden Saison mehrmals pro Woche mit den Adler-Profis auf dem Eis stehen und an den individuellen Fähigkeiten arbeiten. Zudem sind Einheiten mit jüngeren und verletzten Spielern geplant. Auch die Jungadler soll Goc regelmäßig im Training unterstützen. 

Marcel Goc bleibt bei den Adler Mannheim - in neuer Funktion

Mit jungen Spielern auf dem Eis zu stehen, ihnen hilfreiche Tipps zu geben und sie zu Höchstleistungen zu motivieren, hat mir schon immer sehr viel Spaß gemacht“, sagt Goc, der bereits bei verschiedenen Nachwuchsmannschaften hospitieren durfte. 

Dass ich nun mit Profis zusammenarbeiten werde und nicht mehr in der Kabine sitze, wird sicherlich eine Umstellung. Aber ich freue mich riesig auf meinen neuen Lebensabschnitt. Mein Ziel ist es, aus jeder Situation und von allen Trainern so viel wie möglich zu lernen, die Stärken der Jungs zu fördern und an den Schwächen zu arbeiten“, führt der ehemalige Eishockey-Profi aus.

Adler Mannheim: Torwart-Trainer Weichert geht

Ein derart erfahrener und erfolgreicher Spieler wie Marcel hat in seiner Karriere sehr viel erlebt. Es freut uns, dass wir ihn mit seiner Erfahrung weiter für den Club gewinnen konnten. Alle Adler-Spieler und die jüngeren Generationen werden von seinem enormen Wissen profitieren“, freut sich Sportmanager Jan-Axel Alavaara über den Verbleib Gocs.

Im Gegenzug wird Pertti Hasanen die Adler Mannheim verlassen. Der Finne hat 2018/19 zunächst als Co-Trainer und in der abgelaufenen Spielzeit als Development Coach für die Organisation gearbeitet. Auch Torwarttrainer Benedikt Weichert ist künftig nicht mehr für die Adler tätig. Seine Aufgaben übernimmt Hugo Haas.

Adler Mannheim: Marcel Goc spricht über seine Zukunft

Update vom 23. März - 9 Uhr: Marcel Goc kann sich nach dem Ende seiner aktiven Karriere einen Job beim DEB gut vorstellen. „Ich sage nicht Nein“, erklärt Goc gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. Über seine berufliche Zukunft sei aber noch keine Entscheidung gefallen, er wolle auch Gespräche mit den Adler Mannheim führen: „Ich will auf jeden Fall dem Sport in irgendeiner Art und Weise erhalten bleiben.

Auch Verbandspräsident Franz Reindl schließt ein Engagement von Goc beim DEB nicht aus: „Du brauchst jemanden, der den Unterschied macht. Der Marcel ist so einer. Die Tür ist immer offen“, sagt der 65-Jährige. Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus ist die Karriere von Goc abrupt zu Ende gegangen. Die DEL hat die Saison kurz vor dem Beginn der Playoffs für beendet erklärt.

Adler Mannheim: Video zu Abschied von Marcel Goc

Update vom 12. März: Am Donnerstag hat sich Marcel Goc mit einem Instagram-Post von den Fans der Adler Mannheim verabschiedet. „Natürlich habe ich mir meinen Abschied etwas anders vorgestellt, aber die aktuellen Geschehnisse konnte niemand voraussehen“, schreibt Goc, der seine aktive Eishockey-Karriere beendet.

Adler Mannheim: Marcel Goc verabschiedet sich von Fans

Meine Entscheidung war getroffen und ist mir alles andere als einfach gefallen. Schließlich war Eishockey über lange Zeit und von Klein auf ein riesiger Bestandteil meines Lebens. Doch nachdem ich in zwei verschieden Jahrtausenden, zwei verschiedenen Jahrhunderten und vier verschiedenen Jahrzehnten gespielt habe, sagt mein Körper: „Ich habe fertig“.“ 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Natürlich habe ich mir meinen Abschied etwas anders vorgestellt, aber die aktuellen Geschehnisse konnte niemand voraussehen. Meine Entscheidung war getroffen und ist mir alles andere als einfach gefallen. Schließlich war Eishockey über lange Zeit und von Klein auf ein riesiger Bestandteil meines Lebens. Doch nachdem ich in zwei verschieden Jahrtausenden, zwei verschiedenen Jahrhunderten und vier verschiedenen Jahrzehnten gespielt habe, sagt mein Körper: „Ich habe fertig“. Ich stand für sieben verschiedene Organisationen in Deutschland und Nordamerika auf dem Eis, durfte Deutschland bei Weltmeisterschaften und Olympiaden vertreten, habe zahlreiche Menschen kennengelernt, unfassbar viele Städte und Stadien gesehen und Erfahrungen gemacht, die ich niemals missen möchte. Dazu kommen zahllose Trainings- und Reisestunden, bei denen man Dinge erlebt, die man kaum glauben kann, rückblickend aber für viele Lacher sorgen werden. Dinge, die mir in naher Zukunft sicher sehr fehlen werden. Dennoch bin ich überzeugt, dass es an der Zeit ist, einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen. Meiner Familie, allen voran meiner Frau, die während meiner Laufbahn mehr als einmal zurückstecken musste, mir aber stets den Rücken gestärkt hat, möchte ich künftig mehr Zeit widmen. Ich möchte diese Zeilen außerdem dazu nutzen, meiner Familie und meinen Freunden sowie meinen vielen Förderern, Begleitern, Teamkameraden und den Fans einen Dank für die großartige Unterstützung auszusprechen. #tassengocende

Ein Beitrag geteilt von Marcel Goc (@marcelgoc23) am

Goc hat während seiner Karriere 636 NHL-Spiele absolviert und hat dabei 75 Tore erzielt. 2015 ist er zu den Adler Mannheim zurückkehrt, 2019 ist er mit den Blau-Weiß-Roten Meister geworden. 

Adler Mannheim: Marcel Goc bedankt sich bei Mitspielern

Ich möchte diese Zeilen außerdem dazu nutzen, meiner Familie und meinen Freunden sowie meinen vielen Förderern, Begleitern, Teamkameraden und den Fans einen Dank für die großartige Unterstützung auszusprechen. #tassengocende“, so der 36-Jährige abschließend.

Seine Mannschaftskameraden haben sich indes mit einem Video von ihrem Kapitän verabschiedet: 

Adler Mannheim: Marcel Goc - plötzliches Karriereende

Update vom 11. März - 15 Uhr: Inzwischen hat sich Marcel Goc, Kapitän der Adler Mannheim, zum vorzeitigen Saison-Ende in der DEL und der Absage der Playoffs geäußert. „Es hängt irgendwie jeder in der Luft. Es kommt einem vor, als ob man in einem falschen Film ist. Das Ganze ist absurd, komisch“, sagt der 36-Jährige am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Goc hat bereits im Februar verkündet, seine Karriere im Sommer zu beenden. Dass dies nun so abrupt geschieht, damit hat wohl niemand gerechnet. „Jeder guckt sich eigentlich nur an und sagt: "Ist das wirklich so?" Jeder ist ein bisschen sprachlos. Es ist schade, frustrierend, enttäuschend, aber trotzdem nachvollziehbar“, so Goc.

Die DEL ist die erste deutsche Profiliga, die ihre Saison wegen der Ausbreitung des Coronavirus komplett abgebrochen hat. „Klar ist das fürs Eishockey schlecht, wenn die Saison ein solches Ende nimmt", sagt der frühere NHL-Stürmer Goc, zeigt zugleich aber Verständnis: „Die Gesundheit aller steht da natürlich im Vordergrund und ist wichtiger als ein Sportevent.

DEL: Nach Absage der Playoffs - Marcel Goc beendet Karriere

Erstmeldung vom 11. März - 9:30 Uhr: Eishockey-Deutschland steht seit Dienstagabend Kopf! Wegen der Ausbreitung des Coronavirus hat die DEL die bevorstehenden Playoffs 2020 abgesagt und hat die Saison 2019/20 vorzeitig beendet. Zwei Spieler, die dies besonders hart trifft, sind Marcel Goc und Christoph Ullmann, die bereits vor einigen Wochen ihr Karriereende angekündigt haben.

DEL sagt Playoffs 2020 ab - Goc und Ullmann beenden ihre Karrieren

Mit der Bekanntgabe habe ich nun den Kopf frei und kann mich voll und ganz auf die noch vor uns liegenden Herausforderungen konzentrieren. Schließlich möchte ich noch einmal eine Playoff-Runde spielen, die es in sich hat. In diesem Sinne freue ich mich auf ganz besondere letzte Wochen mit den Adlern“, hat Adler-Kapitän Goc nach der Bekanntgabe seines Karriereendes am 12. Februar erklärt. Nun wird der Ex-NHL-Profi nicht die Chance bekommen, sich mit den Playoffs in den Eishockey-Ruhestand zu verabschieden. Mitspieler Cody Lampl fordert via Instagram, dass Goc nun gar ein Jahr dranhängen soll, was allerdings als unwahrscheinlich gilt. 

Der Adler-Podcast ‚Eiszeit FM‘ bringt die Idee ins Spiel, dass das Eröffnungsspiel der kommenden Saison zwischen den Adlern und den Augsburger Panthern ausgetragen wird, damit sowohl Goc als auch Ullmann in einem großen Rahmen verabschiedet werden.

Absage der DEL Playoffs 2020: Ullmann verkündet Abschied

Adler-Rekord-Torschütze Christoph Ullmann, der seit 2018 in Augsburg spielt, hat sich noch am Dienstagabend über seine Social-Media-Kanäle zu Wort gemeldet. „Ich verbeuge mich und sage DANKE“, schreibt Ullmann. Der 36-Jährige hat bereits im Dezember angekündigt, seine Karriere nach der laufenden Saison beenden zu wollen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ich verbeuge mich und sage DANKE #tschange #ulle47

Ein Beitrag geteilt von Christoph Ullmann (@ullmann.christoph) am

nwo

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare