Erstligisten arbeiten zusammen

Adler kooperieren mit der TSG Hoffenheim 

+
Die Adler Mannheim kooperieren künftig mit der TSG Hoffenheim.

Mannheim/Zuzenhausen – Die Adler Mannheim und die TSG 1899 Hoffenheim werden ab sofort zusammenarbeiten. Für welchen Bereich die Kooperation angedacht ist:

Fußball-Bundesligist TSG Hoffenheim und der siebenfache Eishockey-Meister Adler Mannheim machen gemeinsame Sache!

Wie am Mittwoch bekanntgegeben worden ist, werden die Vereine künftig im Fitnessbereich zusammenarbeiten. Dadurch wollen die Adler die Professionalisierung ihrer Strukturen weiter vorantreiben. 

Im Sommer kam unser gesamter Fitness-Bereich auf den Prüfstand und wir haben ihn eingehend analysiert“, erklärt Adler-Manager Teal Fowler und fügt hinzu: „Wir wollen in diesem Bereich immer auf dem aktuellen Stand sein und haben uns darum für die Kooperation mit der TSG entschieden.“

Erste Fitnesstests im Dietmar-Hopp-Sportpark

Die Hoffenheimer haben in den vergangenen Jahren kontinuierlich in den Fitnessbereich investiert und bauen gerade eine vereinsinterne Leistungsdiagnostik auf. „Dadurch haben wir die Technik, das Personal und das Know-how, um unsere Spieler ideal auf die Anforderungen an einen Profisportler vorzubereiten“, so Dr. Sascha Härtel, Leiter der Leistungsdiagnostik der TSG. Diese Möglichkeiten werden zukünftig auch den Adlern zur Verfügung stehen.

Wir wollen Verletzungen unserer Spieler möglichst vermeiden. Sollte ein Spieler dennoch ausfallen, möchten wir ihn so schnell und effektiv wie möglich wieder im Spielbetrieb haben. Darum werden längerfristige Ausfälle zukünftig ihre Reha bei der TSG absolvieren“, betont Fowler. 

Den Auftakt zur Kooperation zwischen den beiden Klubs bilden die Fitnesstests im Dietmar-Hopp Sportpark in Zuzenhausen (Mittwoch, 27. Juli). Weitere Tests werden im Olympiastützpunkt Rhein-Neckar in Heidelberg (Donnerstag, 28. Juli) und in Ludwigshafen abgehalten (Freitag, 29. Juli).

„Wir haben verschiedene Leistungstests entwickelt, denen sich die Adler-Spieler abseits der Eisfläche unterziehen werden. Diese umfassen Tests zu Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und zur Stabilität“, erklärt Dr. Härtel. „Darunter sind auch Tests, wie sie die Spieler der TSG absolvieren. Einige haben wir aber auch an die Anforderungen des Eishockey-Sports angepasst, beziehungsweise speziell dafür entwickelt. Zum Beispiel müssen die Adler-Spieler auf einem Fahrrad 30 Sekunden lang an ihre absolute Leistungsgrenze gehen und in die Pedale treten. Wir messen dann die maximale Watt-Zahl, die jeder von ihnen erreicht. Dieser Test bleibt den Spielern der TSG erspart.

SAP unterstützt Kooperation

Auch die SAP wird bei der Kooperation mit im Boot sein. Das Software-Unternehmen wird den Eishockey-Meister von 2015 mit der Software „Sports One“ unterstützen, die auch von der TSG und der deutschen Fußball-Nationalmannschaft genutzt werden

„Mit Sports One bietet uns SAP die Möglichkeit, eine klare und direkte Kommunikation zwischen unseren Abteilungen zu gewährleisten. Außerdem sind unter anderem Trainingspläne leichter zu analysieren und bieten Vergleichsmöglichkeiten über längere Zeiträume“, sagt Fowler.

Im Januar 2017 werden die Mannheimer dann auch in der WIRSOL Rhein-Neckar-Arena zu Gast sein. Schließlich steigt das 3. DEL Winter Game in der Sinsheimer Arena (WIR BERICHTETEN).

nwo/Adler

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare