Keine Punkte für Woodcroft-Team

Adler verspielen Sieg gegen Iserlohn

+
Die Iserlohn Rooster ringen die Adler Mannheim nieder.

Mannheim – Die Adler Mannheim starten mit einer Niederlage in die letzte Woche der DEL-Hauptrunde. Dabei haben die Mannheimer gegen Iserlohn zwischenzeitlich alle Trümpfe in der Hand.

Diese Geschichte hat sich in dieser Saison schon mehrmals wiederholt! Obwohl die Adler Mannheim gegen die Iserlohn Roosters vor dem letzten Drittel geführt haben, kassiert der Meister eine unnötige Heimschlappe, durch die die direkten Playoff-Plätze nun auch rechnerisch nicht mehr zu erreichen sind.

Die Iserlohner stellen im ersten Drittel unter Beweis, warum sie in dieser Saison ein so schwer zu bespielender Gegner sind. Nachdem Ryan MacMurchy (15.) den frühen Gegentreffer durch Louie Caporusso (10.) ausgleichen kann, bringt kurz vor der ersten Pause ausgerechnet Ex-Adler-Profi Bobby Raymond die Gäste wieder in Führung.

Fotos vom 3:4 gegen die Iserlohn Roosters

Im Mittelabschnitt finden die Mannheimer besser ins Spiel und können ihre Chancen auch in Tore ummünzen. Dank des Doppelpacks von Steven Wagner (27./34.) dreht der Meister die Partie und geht mit einer 3:2-Führung ins Schlussdrittel.

Roosters-Doppelschlag

In der 45. Minute ist es dann erneut ein Unterzahlspiel, das den Adlern zum Verhängnis wird. Jason Jaspers fälscht die Scheibe nach einem Schuss von Louie Caporusso entscheidend zum 3:3 ab

Nur wenige Augenblicke später der nächste Nackenschlag für das Woodcroft-Team: Brooks Macek macht das 4:3 für Iserlohn. Auch wenn die Quadratestädter noch einmal drücken, es bleibt bei der 3:4-Niederlage. 

Torfolge: 1:0 Caporusso (10.), 1:1 MacMurchy (15.), 1:2 Raymond (19.), 2:2 Wagner (27.), 3:2 Wagner (34.), 3:3 Jaspers (45.), 3:4 Macek (46.)

Bereits am Freitag, 4. März, empfangen die Adler Mannheim die Straubing Tigers in der SAP Arena. Zum Abschluss der Vorrunde gastieren Marcus Kink und Co. bei den Eisbären Berlin (Sonntag, 6. März, 14:30 Uhr). 

In der kommenden Woche (9., 11. und 13. März) steigen dann die Pre-Playoffs der DEL. Diese bestreiten die Vereine, die in der Tabelle die Plätze sieben bis zehn belegen. Der Siebte trifft dabei auf den Zehnten und der Achte auf den Neunten. Die beiden Gewinner nehmen dann am Playoff-Viertelfinale teil. 

nwo

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare