6:1-Heimsieg gegen Ice Tigers

Kantersieg! Adler melden sich eindrucksvoll zurück

1 von 53
Die Adler Mannheim feiern einen klaren Heimsieg gegen die Ice Tigers.
2 von 53
Die Adler Mannheim feiern einen klaren Heimsieg gegen die Ice Tigers.
3 von 53
Die Adler Mannheim feiern einen klaren Heimsieg gegen die Ice Tigers.
4 von 53
Die Adler Mannheim feiern einen klaren Heimsieg gegen die Ice Tigers.
5 von 53
Die Adler Mannheim feiern einen klaren Heimsieg gegen die Ice Tigers.
6 von 53
Die Adler Mannheim feiern einen klaren Heimsieg gegen die Ice Tigers.
7 von 53
Die Adler Mannheim feiern einen klaren Heimsieg gegen die Ice Tigers.
8 von 53
Die Adler Mannheim feiern einen klaren Heimsieg gegen die Ice Tigers.

Mannheim - Was für eine Trotzreaktion! Nach der Niederlage in Nürnberg landen die Adler gegen die Ice Tigers in der SAP Arena einen klaren 6:1-Sieg und führen in der Serie nun mit 2:1.

In der restlos ausverkauften SAP Arena übernehmen die Adler Mannheim von Beginn an die Initiative und belohnen sich nach neun Minuten im ersten Drittel mit der 1:0-Führung. Jochen Hecht bedient Sinan Akdag, der den Puck im Tor unterbringt.

Das Team von Trainer Geoff Ward kann gleich nachlegen. In der 15. Minute bezwingt Matthias Plachta mit einem strammen Schuss Gäste-Keeper Jochen Reimer und erhöht auf 2:0.

Sekunden später geben die Ice Tigers jedoch prompt die Antwort und können nach einem schnellen Konter durch Patrick Reimer (15.) den 2:1-Anschluss herstellen.

Effektives zweites Drittel

Im Zweiten Drittel sind die Gäste aus Nürnberg zunächst am Drücker und treffen in Überzahl nur den Pfosten. Die Adler zeigen nach überstandener Unterzahl eine starke Reaktion und können durch Glen Metropolit (8.) ihre Führung auf 3:1 ausbauen

Augenblicke später trifft Marcus Kink (9.) für die Adler, die nach einer Strafzeit für Jochen Hecht wieder in Unterzahl sind, sogar zum 4:1.

Kurz vor dem Ende des zweiten Drittels erkennen die Schiedsrichter zurecht einen Treffer der Nürnberger nicht an, da Steven Reinprecht den Puck mit seinem Fuß ins Tor befördert.

Mauer und Richmond setzen Schlusspunkt

Ein ähnliches Bild dann im letzten Drittel. Die Adler spielen oftmals in Unterzahl, doch die Ice Tigers haben einfach nicht die nötige Durchschlagskraft, um wieder heran zu kommen.

Frank Mauer, der bei den ersten beiden Playoff-Spielen nicht zum Einsatz gekommen ist, kann schließlich in der neunten Minute einen Abpraller verwerten und sorgt für das 5:1. 

Den Schlusspunkt unter die Partie setzt Danny Richmond, der in der 17. Minute zum 6:1-Endstand trifft.

Die Adler gehen nach diesem deutlichen Heimsieg im Viertelfinale gegen die Thomas Sabo Ice Tigers mit 2:1 in Führung und brauchen noch zwei weitere Siege, um in die nächste Runde einzuziehen. 

Am Dienstag (17. März, 19:30 Uhr) müssen die Adler dann bei den heimstarken Ice Tigers nachlegen.

nwo

Kommentare