Zweites Spiel der Pre-Playoffs

Spiel zwei gegen Köln: Adler schlagen zurück!

Die Adler Mannheim bezwingen die Kölner Haie und erzwingen Spiel drei.
1 von 57
Adler Mannheim entscheiden Spiel zwei der Pre-Playoffs für sich.
Die Adler Mannheim bezwingen die Kölner Haie und erzwingen Spiel drei.
2 von 57
Adler Mannheim entscheiden Spiel zwei der Pre-Playoffs für sich.
Die Adler Mannheim bezwingen die Kölner Haie und erzwingen Spiel drei.
3 von 57
Adler Mannheim entscheiden Spiel zwei der Pre-Playoffs für sich.
Die Adler Mannheim bezwingen die Kölner Haie und erzwingen Spiel drei.
4 von 57
Adler Mannheim entscheiden Spiel zwei der Pre-Playoffs für sich.
Die Adler Mannheim bezwingen die Kölner Haie und erzwingen Spiel drei.
5 von 57
Adler Mannheim entscheiden Spiel zwei der Pre-Playoffs für sich.
Die Adler Mannheim bezwingen die Kölner Haie und erzwingen Spiel drei.
6 von 57
Adler Mannheim entscheiden Spiel zwei der Pre-Playoffs für sich.
Die Adler Mannheim bezwingen die Kölner Haie und erzwingen Spiel drei.
7 von 57
Adler Mannheim entscheiden Spiel zwei der Pre-Playoffs für sich.
Die Adler Mannheim bezwingen die Kölner Haie und erzwingen Spiel drei.
8 von 57
Adler Mannheim entscheiden Spiel zwei der Pre-Playoffs für sich.

Mannheim – Ist das vielleicht die Wiederauferstehung der Adler Mannheim? Mit einer wahren Leistungsexplosion schlagen die Adler die Kölner Haie und erzwingen Spiel drei.

Adler-Coach Craig Woodcroft vertraut gegen die Haie auf die Dienste von Keeper Youri Ziffzer, der Ray Emery ersetzt. Auch Neuzugang Matt Lashoff, der bislang noch nicht überzeugt hat, steht im Aufgebot.

Gleich zu Beginn setzen die Adler die Kölner Haie ordentlich unter Druck und haben über Raedeke (3.) undYip (7.) die ersten guten Gelegenheiten der Partie. Im Gegensatz zum Spiel am Mittwoch lassen die Mannheimer nur wenig zu und stehen defensiv sehr geordnet.

Auch zwei Unterzahlsituationen (jeweils muss Christoh Ullmann vom Eis) überstehen die Hausherren ohne größere Probleme. Der so wichtige Treffer gelingt den Quadratestädter in diesem intensiven ersten Drittel aber nicht.

Leistungsexplosion im Mittelabschnitt

Im Mittelabschnitt machen die Adler den Domstädtern dann vor, wie man ein Powerplay ausspielt. Glen Metropolit behält die Übersicht, spielt den Puck zu Jon Rheault (26.) und der 29-Jährige bezwingt Gustaf Wesslau - 1:0 für die Adler! Und nur zwei Minuten später legt der Meister nach: Nach einem schnellen Gegenstoß trifft Christoph Ullmann (27.) zum 2:0.

In der SAP Arena kommt jetzt richtiges Playoff-Feeling auf! Die Adler zeigen in dieser Phase den nötigen Biss, der in der enttäuschenden Hauptrunde so oft gefehlt hat. 

Beflügelt von der Führung behält das Woodcroft-Team auch in der Folgephase die Oberhand und erhöht durch Matt Lashoff (30.) und Jochen Hecht (35.) sogar auf 4:0. Kurz vor der Pause kann Johannes Salmonsson (40.) noch auf 1:4 verkürzen.

Ullmann macht alles klar

Wenn man die Adler dieses Jahr verfolgt, dann weiß man, dass selbst bei so einer komfortablen Führung der Sieg noch nicht sicher ist. Doch an diesem Freitagabend macht der Meister frühzeitig den Deckel drauf. Chrisotph Ullmann (44.) besorgt mit seinem vierten Pre-Playoff-Tor das 5:1. In der Schlussphase kann sich Köln noch einmal berappeln und kommt auch nach dem 2:5 durch Dragan Umicevic (50.) noch zu einigen Chancen. 

Die Adler können ihren Vorsprung aber über die Zeit retten und haben nach dem 5:2-Erfolg die Chance im alles entscheidenden dritten Spiel am Sonntag (13. März) ins Viertelfinale einzuziehen.

nwo

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare