4:2

Fotos: Adler gewinnen Spiel 2 gegen München

DEL Playoffs: Halbfinale - Spiel 2: Adler Mannheim gegen EHC Red Bull München.
1 von 54
DEL Playoffs: Halbfinale - Spiel 2: Adler Mannheim gegen EHC Red Bull München.
DEL Playoffs: Halbfinale - Spiel 2: Adler Mannheim gegen EHC Red Bull München.
2 von 54
DEL Playoffs: Halbfinale - Spiel 2: Adler Mannheim gegen EHC Red Bull München.
DEL Playoffs: Halbfinale - Spiel 2: Adler Mannheim gegen EHC Red Bull München.
3 von 54
DEL Playoffs: Halbfinale - Spiel 2: Adler Mannheim gegen EHC Red Bull München.
DEL Playoffs: Halbfinale - Spiel 2: Adler Mannheim gegen EHC Red Bull München.
4 von 54
DEL Playoffs: Halbfinale - Spiel 2: Adler Mannheim gegen EHC Red Bull München.
DEL Playoffs: Halbfinale - Spiel 2: Adler Mannheim gegen EHC Red Bull München.
5 von 54
DEL Playoffs: Halbfinale - Spiel 2: Adler Mannheim gegen EHC Red Bull München.
DEL Playoffs: Halbfinale - Spiel 2: Adler Mannheim gegen EHC Red Bull München.
6 von 54
DEL Playoffs: Halbfinale - Spiel 2: Adler Mannheim gegen EHC Red Bull München.
DEL Playoffs: Halbfinale - Spiel 2: Adler Mannheim gegen EHC Red Bull München.
7 von 54
DEL Playoffs: Halbfinale - Spiel 2: Adler Mannheim gegen EHC Red Bull München.
DEL Playoffs: Halbfinale - Spiel 2: Adler Mannheim gegen EHC Red Bull München.
8 von 54
DEL Playoffs: Halbfinale - Spiel 2: Adler Mannheim gegen EHC Red Bull München.

Mannheim – Der EHC Red Bull München hat über weite Strecken der Partie alles unter Kontrolle, doch in der Schlussphase drehen die Adler Mannheim auf und gewinnen das zweite Halbfinale.

Nach dem turbulenten ersten Spiel in München ist die Stimmung in der SAP Arena von Anfang an aufgeheizt. Matthias Plachta fällt nach dem harten Ellenbogencheck von Steve Pinizzotto, der nachträglich für fünf Spiele gesperrt worden ist, wegen einer leichten Gehirnerschütterung aus und auch Carlo Colaiacovo fehlt verletzungsbedingt. Ryan MacMurchy und Aaron Johnson rücken ins Aufgebot.

München nach Adler-Traumstart besser

Die Adler kommen mit viel Schwung aufs Eis - Thomas Larkin macht nach 39 Sekunden den Traumstart perfekt und trifft per Fernschuss zum frühen 1:0. Kurz darauf hätte Andrew Desjardins (4.) nachlegen können, doch Danny aus den Birken ist zur Stelle.

München braucht rund zehn Minuten, um ins Spiel zu finden, kann dann aber Akzente setzen. Michael Wolf zwingt Dennis Endras zu einer Glanztat, in der 18. Minute ist der Adler-Goalie dann aber geschlagen. Yannic Seidenberg macht den verdienten Ausgleich.

Abgesehen von einer großen Chance, die Luke Adam (24.) vergibt, erzeugen die Hausherren im Mittelabschnitt kaum Gefahr. Der EHC ist das bessere Team, kann aus den zahlreichen Möglichkeiten aber kein Kapital schlagen. Kurz vor dem Ende des zweiten Drittels überstehen die Mannheimer gar eine doppelte Unterzahl. 

Verrücktes letztes Drittel

28 Sekunden nach Beginn des letzten Drittels landet die Scheibe dann aber im Tor. Jason Jaffray bringt die Münchner erstmals in diesem Spiel in Führung. 

Doch die Blau-Weiß-Roten beißen sich nach einer schwachen Phase doch noch einmal ins Spiel. Und wie!

Nachdem Christoph Ullmann (53.) die Scheibe ins Tor stochert, bemühen die Schiedsrichter den Videobeweis, doch nach einigen Minuten der Beratung wird der Treffer gegeben. Beflügelt vom Ausgleich legen die Adler sofort nach. Luke Adam (54.) erzielt nach einem Pass von Chad Kolarik das 3:2 - die SAP Arena bebt! Den Schlusspunkt setzt Kapitän Marcus Kink, der kurz vor dem Ende ins leere Tor zum 4:2-Endstand trifft.

Spiel drei findet am Montag (2. April) in München statt.

HF2: Adler Mannheim – EHC Red Bull München 4:2 (1:1; 0:0; 3:1)

Tore: 1:0 Larkin (1.), 1:1 Seidenberg (18.), 1:2 Jaffray (41.), 2:2 Ullmann (53.), 3:2 Adam (54.), 4:2 Kink (60.)

Zuschauer: 13.600 (ausverkauft) 

Serie: 1:1

+++ So siehst Du die DEL Playoffs 2018 live im TV und im Live-Stream

+++ Spielplan, Modus, Ergebnisse: Alle Infos zu den DEL Playoffs 2018

nwo

Kommentare