In der SAP Arena

Fotos: Adler unterliegen München

DEL, 48. Spieltag: Adler Mannheim gegen EHC Red Bull München.
1 von 49
DEL, 48. Spieltag: Adler Mannheim gegen EHC Red Bull München.
DEL, 48. Spieltag: Adler Mannheim gegen EHC Red Bull München.
2 von 49
DEL, 48. Spieltag: Adler Mannheim gegen EHC Red Bull München.
DEL, 48. Spieltag: Adler Mannheim gegen EHC Red Bull München.
3 von 49
DEL, 48. Spieltag: Adler Mannheim gegen EHC Red Bull München.
DEL, 48. Spieltag: Adler Mannheim gegen EHC Red Bull München.
4 von 49
DEL, 48. Spieltag: Adler Mannheim gegen EHC Red Bull München.
DEL, 48. Spieltag: Adler Mannheim gegen EHC Red Bull München.
5 von 49
DEL, 48. Spieltag: Adler Mannheim gegen EHC Red Bull München.
DEL, 48. Spieltag: Adler Mannheim gegen EHC Red Bull München.
6 von 49
DEL, 48. Spieltag: Adler Mannheim gegen EHC Red Bull München.
DEL, 48. Spieltag: Adler Mannheim gegen EHC Red Bull München.
7 von 49
DEL, 48. Spieltag: Adler Mannheim gegen EHC Red Bull München.
DEL, 48. Spieltag: Adler Mannheim gegen EHC Red Bull München.
8 von 49
DEL, 48. Spieltag: Adler Mannheim gegen EHC Red Bull München.

Mannheim – Die Adler Mannheim haben auch das vierte Saisonspiel gegen den EHC Red Bull München verloren. Dabei wäre vor heimischer Kulisse mehr drin gewesen.

Lange Zeit können die Adler Mannheim gegen Meister und Tabellenführer EHC Red Bull München gut mithalten, doch am Ende fehlt dem Team aus der Quadratestadt die nötige Effizienz vor dem gegnerischen Tor

Im Vergleich zur 2:3-Niederlage gegen die Iserlohn Roosters nimmt Bill Stewart drei Veränderungen vor. Für Mathieu Carle (angeschlagen), Daniel Sparre und Christoph Ullmann rücken John Rogl, Brent Raedeke und Ryan MacMurchy ins Aufgebot.

Adler zeigen gute Reaktion

München ist von Anfang an hellwach und geht bereits nach 47 Sekunden in Führung: Dominik Kahun schließt eine klasse Kombination ab und trifft zum 0:1. Die Mannheimer tun sich auch aufgrund zweier Strafen etwas schwer, finden in der Folge aber besser ins Spiel.

Nachdem er seine Strafe abgesessen hat, schnappt sich Verteidiger Mark Stuart die Scheibe und bedient Chad Kolarik, der wiederum Andrew Desjardins (9.) in Szene setzt - 1:1

Im weiteren Verlauf des ersten Drittels entwickelt sich ein ausgeglichenes Spiel. Ryan MacMurchy verpasst das Tor knapp und auf der anderen Seite kann Dennis Endras die Offensivbemühungen der Gäste im Keim ersticken. 

Keine Tore im zweiten Drittel

Auch im Mittelabschnitt sehen die Zuschauer in der SAP Arena ein gutes und ausgeglichenes DEL-Spiel. Die Blau-Weiß-Roten können dem amtierenden Meister Paroli bieten, doch die Chancenverwertung lässt mal wieder zu wünschen übrig. Tore fallen in den zweiten 20 Minuten keine.

Fünf Minute sind im letzten Drittel gespielt, als München erneut in Führung geht. Brooks Macek zieht aus spitzem Winkel ab und düpiert damit Dennis Endras - 1:2.

Dem Stewart-Team fehlt auch in der Schlussphase die Durchschlagkraft. So machen die Hausherren beispielsweise aus einem Überzahlspiel viel zu wenig. Nach einem perfekten Konter macht Dominik Kahun letztlich noch das 1:3.

Am Donnerstag (1. Februar/19:30) gastieren die Adler Mannheim bei den Fischtown Pinguins Bremerhaven.

Adler Mannheim – EHC Red Bull München 1:3 (1:1, 0:0 ,0:1)

Tore: 0:1 Kahun (1.), 1:1 Desjardins (9.), 1:2 Macek (46.), 1:3 Kahun

nwo

Mehr zum Thema

Kommentare