6:2 

Fotos vom Adler-Heimsieg gegen Berlin 

Adler Mannheim gewinnen deutlich gegen die Eisbären Berlin.
1 von 41
Adler Mannheim gewinnen deutlich gegen die Eisbären Berlin.
Adler Mannheim gewinnen deutlich gegen die Eisbären Berlin.
2 von 41
Adler Mannheim gewinnen deutlich gegen die Eisbären Berlin.
Adler Mannheim gewinnen deutlich gegen die Eisbären Berlin.
3 von 41
Adler Mannheim gewinnen deutlich gegen die Eisbären Berlin.
Adler Mannheim gewinnen deutlich gegen die Eisbären Berlin.
4 von 41
Adler Mannheim gewinnen deutlich gegen die Eisbären Berlin.
Adler Mannheim gewinnen deutlich gegen die Eisbären Berlin.
5 von 41
Adler Mannheim gewinnen deutlich gegen die Eisbären Berlin.
Adler Mannheim gewinnen deutlich gegen die Eisbären Berlin.
6 von 41
Adler Mannheim gewinnen deutlich gegen die Eisbären Berlin.
Adler Mannheim gewinnen deutlich gegen die Eisbären Berlin.
7 von 41
Adler Mannheim gewinnen deutlich gegen die Eisbären Berlin.
Adler Mannheim gewinnen deutlich gegen die Eisbären Berlin.
8 von 41
Adler Mannheim gewinnen deutlich gegen die Eisbären Berlin.

Mannheim - Nach zuvor zwei Niederlagen in der laufenden Saison feiern Adler Mannheim am Donnerstag (10. Januar) einen souveränen Heimerfolg gegen die Eisbären Berlin:

Schützenfest in der SAP Arena! 

Die Adler Mannheim marschieren in der DEL souverän in Richtung Playoffs. Gegen die Eisbären Berlin feiert der Tabellenführer einen deutlichen 6:2-Heimsieg! (>>> Der Ticker zum Nachlesen <<<) 

Die Blau-Weiß-Roten kommen zu Beginn gut in die Partie: Chad Kolarik (4.), Sinan Akdag (6.) und Brendan Mikkelson (7.) vergeben erste gute Möglichkeiten. Es sind jedoch die Gäste aus Berlin, die mit ihrer ersten Chance in Führung gehen: Nachdem Andrew Desjardins den Puck mit der Hand abfälscht, steht Rankel (7.) goldrichtig - 0:1. 

Adler drehen die Partie 

Der Tabellenführer reagiert aber alles andere als geschockt und kann nur kurze Zeit später im Powerplay ausgleichen: Joonas Lehtivuori zieht von der blauen Linie ab, Poulin lässt prallen, sodass Matthias Plachta (12.) problemlos zum Ausgleich einschiebt. In der Folge passiert nicht mehr viel. Mit einem durchaus schmeichelhaften Remis aus Eisbären-Sicht geht es in die Pause. 

Die Adler legen einen Blitzstart zu Beginn des Mittelabschnitts hin und gehen nach neun (!) Sekunden durch Desjardins (21.) erstmals in Führung. Die Freude hält aber nicht lange: Nur zwei Minuten später hämmert Sheppard (24.) die Scheibe zum 2:2 ins Netz - keine Chance für Adler-Goalie Dennis Endras.

Plachta und Kolarik treffen doppelt 

Dann wird es hitzig: Wegen eines Checks gegen den Kopf kassiert David Wolfeine 2+10-Minuten-Zeitstrafe. Die Mannheimer überstehen die Unterzahl schadlos und gehen erneut in Führung: Katic schickt Plachta (38.), der eiskalt vor dem Tor bleibt und seinen Doppelpack erzielt. Sechs Sekunden vor Drittelende kann Luke Adam (40.) gar auf 4:2 erhöhen. 

Im Schlussabschnitt lassen die Blau-Weiß-Roten dann nichts mehr anbrennen: Nach Vorarbeit von Ben Smith darf auch Adam (44.) seinen zweiten Treffer erzielen, Kolarik (57.) trifft letztlich zum 6:2-Endstand. 

Am kommenden Sonntag (13. Januar, 17 Uhr) empfangen die Adler Mannheim in der SAP Arena die Straubing Tigers. 

mab

Kommentare