4:3-Sieg

Fotos vom Adler-Sieg gegen Wolfsburg

Adler Mannheim gegen die Grizzlys Wolfsburg.
1 von 45
Adler Mannheim gegen die Grizzlys Wolfsburg.
Adler Mannheim gegen die Grizzlys Wolfsburg.
2 von 45
Adler Mannheim gegen die Grizzlys Wolfsburg.
Adler Mannheim gegen die Grizzlys Wolfsburg.
3 von 45
Adler Mannheim gegen die Grizzlys Wolfsburg.
Adler Mannheim gegen die Grizzlys Wolfsburg.
4 von 45
Adler Mannheim gegen die Grizzlys Wolfsburg.
Adler Mannheim gegen die Grizzlys Wolfsburg.
5 von 45
Adler Mannheim gegen die Grizzlys Wolfsburg.
Adler Mannheim gegen die Grizzlys Wolfsburg.
6 von 45
Adler Mannheim gegen die Grizzlys Wolfsburg.
Adler Mannheim gegen die Grizzlys Wolfsburg.
7 von 45
Adler Mannheim gegen die Grizzlys Wolfsburg.
Adler Mannheim gegen die Grizzlys Wolfsburg.
8 von 45
Adler Mannheim gegen die Grizzlys Wolfsburg.

Mannheim – Die Adler Mannheim liegen gegen die Grizzlys Wolfsburg bereits nach dem ersten Drittel mit 1:3 hinten. Dann folgt die große Chad-Kolarik-Show...

Die Anfangsphase in der SAP Arena ist turbulent.

Brent Aubin (4.) bringt die Gäste, wenige Sekunden nachdem Adler-Kapitän Marcus Kink eine Zwei-Minuten-Strafe kassiert, früh in Führung. Die Mannheimer können zwar durch David Wolf, der Gäste-Keeper Felix Brückmann tunnelt, ausgleichen, doch Mark Voakes erzielt kurz darauf im Powerplay die erneute Führung für die Grizzlys. Sinan Akdag hat den Schuss des Wolfsburgers noch abgefälscht. 

In der 12. Minute nutzen die Niedersachsen erneut die Unkonzentriertheit der Adler aus. Tyson Mulock erhöht auf 3:1 aus Sicht der Grizzlys. Ein Drittel zum Vergessen für die Adler!

Kolarik ‚on fire‘

Die Mannheimer sind aber für ihre Aufholjagden gegen die Grizzlys bekannt - Stichwort Playoff-Halbfinalserie 2015, als die Adler gleich dreimal einen 0:3-Rückstand gedreht haben. Und auch am Sonntag beweisen die Quadratestädter ihre Comeback-Qualitäten.

Aaron Johnson bringt die Scheibe auf das Gäste-Tor, Felix Brückmann kann nur abwehren, Chad Kolarik ist zur Stelle und trifft zum Anschluss. Es dauert nur rund 60 Sekunden, bis die Adler-Fans wieder jubeln können! Erneut ist es Chad Kolarik, der seinen Doppelpack perfekt macht und den Puck ins Tor drischt - 3:3! Garrett Festerling trifft kurz vor dem Ende des Mittelabschnitts nur den Pfosten.

Der Torhunger von Chad Kolarik ist indes noch nicht gestillt....

Matthias Plachta behält die Übersicht, Kolarik vollendet und bringt die Adler erstmals in dieser Partie in Führung. In der Schlussphase lassen die Gastgeber nichts mehr anbrennen, der zehnte Sieg in Folge ist perfekt.

nwo

Mehr zum Thema

Kommentare