4:2 

Fotos vom Adler-Heimsieg gegen Krefeld 

Die Adler Mannheim gewinnen gegen die Krefeld Pinguine.
1 von 36
Die Adler Mannheim gewinnen gegen die Krefeld Pinguine.
Die Adler Mannheim gewinnen gegen die Krefeld Pinguine.
2 von 36
Die Adler Mannheim gewinnen gegen die Krefeld Pinguine.
Die Adler Mannheim gewinnen gegen die Krefeld Pinguine.
3 von 36
Die Adler Mannheim gewinnen gegen die Krefeld Pinguine.
Die Adler Mannheim gewinnen gegen die Krefeld Pinguine.
4 von 36
Die Adler Mannheim gewinnen gegen die Krefeld Pinguine.
Die Adler Mannheim gewinnen gegen die Krefeld Pinguine.
5 von 36
Die Adler Mannheim gewinnen gegen die Krefeld Pinguine.
Die Adler Mannheim gewinnen gegen die Krefeld Pinguine.
6 von 36
Die Adler Mannheim gewinnen gegen die Krefeld Pinguine.
Die Adler Mannheim gewinnen gegen die Krefeld Pinguine.
7 von 36
Die Adler Mannheim gewinnen gegen die Krefeld Pinguine.
Die Adler Mannheim gewinnen gegen die Krefeld Pinguine.
8 von 36
Die Adler Mannheim gewinnen gegen die Krefeld Pinguine.

Mannheim - Die Adler Mannheim können ihre Heimserie ausbauen. Gegen die Krefeld Pinguine gewinnen die Blau-Weiß-Roten letztlich ohne Probleme: 

In einer unterhaltsamen DEL-Partie feiern die Adler Mannheim den sechsten Heimsieg in Folge. Gegen die Krefeld Pinguine haben die Blau-Weiß-Roten zunächst alles im Griff, machen es im Mittelabschnitt jedoch noch einmal spannend. Letztlich gewinnt der Tabellenführer ungefährdet mit 4:2(>>> Der Ticker zum Nachlesen<<<)

Topscorer Kolarik trifft erneut 

Beide Teams sind in der Anfangsphase engagiert. In Unterzahl vergibt Tommi Huhtala (6.) die beste Adler-Gelegenheit, sein Schuss geht an den Außenpfosten. Gerade als die Pinguine mutiger agieren, gehen die Blau-Weiß-Roten in Führung: Nach einem Konter vergibt Garrett Festerling erst frei vor dem Tor, kurz darauf macht es Chad Kolarik (10.) besser und tunnelt Krefelds Goalie Proskuryakov - Bereits der 19. Saisontreffer für den US-Amerikaner. 

Der Treffer gibt den Mannheimern Sicherheit: Ben Smith und Phil Hungerecker (12.) haben beste Möglichkeiten, können die Scheibe aber nicht im Kasten unterbringen - es bleibt beim 1:0 aus Sicht der Adler zur Pause. Auch im Mittelabschnitt sind die Blau-Weiß-Roten das bessere Team und können folglich erhöhen:Tommi Huhtalas Schuss kann Proskuryakov nicht festhalten, Marcus Kink (27.) steht goldrichtig und staubt ab! 

Adler zunächst souverän, dann fahrlässig

Nur zwei Minuten später legt Joonas Lehtivuori quer auf Luke Adam (29.), der sich die Chance nicht nehmen lässt - 3:0. Die Pinguine rappeln sich in der Folge jedoch auf und können zurückkommen: Erst kann Berglund (37.) verkürzen, kurz vor der Pause haut Costello (40.) die Scheibe in den Winkel - nur noch 3:2! 

Im Schlussabschnitt können sich die Adler fangen und den alten Abstand wiederherstellen: Markus Eisenschmid (43.) haut die Scheibe per Distanzschuss unter die Latte. In den letzten Minuten machen es die Gastgeber durch viele Zeitstrafen noch einmal spannend, letztlich kann Krefeld aber nicht mehr rankommen, es bleibt beim 4:2-Heimsieg. Am kommenden Freitag (1. Februar, 19:30 Uhr) gastieren die Adler Mannheim bei der Düsseldorfer EG. 

mab

Mehr zum Thema

Kommentare