Eishockey

Wieder kein Sieg für die Adler Mannheim – Overtime-Niederlage in Bremerhaven

Die Adler Mannheim bleiben in der DEL weiter ohne Sieg. Am Freitag erzwingt das Stewart-Team in Bremerhaven zwar die Overtime, geht letztlich aber als Verlierer vom Eis:

Die Adler Mannheim haben ihren ersten DEL-Sieg auch im dritten Saisonspiel verpasst. Am Freitagabend (23. September) verliert das Team von Coach Bill Stewart bei den Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 3:4 (1:1, 1:2, 1:0) nach Verlängerung. Damit treten die Adler die lange Heimreise mit nur einem Zähler an.

Adler Mannheim verlieren in Bremerhaven – 3. Pleite im 3. Spiel

„Der erste Sieg ist immer der schwerste. Wir müssen weitermachen und am Sonntag den nächsten Schritt machen“, sagt Adler-Kapitän Denis Reul gegenüber Magenta Sport.

Den Anfang machen zunächst die Gäste aus der Quadratestadt: Youngster Arkadiusz Dziambor (8.) erzielt sein erstes DEL-Tor und lässt die Adler-Fans jubeln. Die Reaktion folgt aber noch im ersten Drittel, Alexander Friesen (14.) gleicht im Powerplay aus.

Umkämpftes Spiel zwischen den Fischtown Pinguins Bremerhaven und den Adlern Mannheim

Vikingstad erlöst Bremerhaven in der Overtime

Im Mittelabschnitt nimmt die Partie weiter Fahrt auf. Während Ross Mauermann (25.) und Miha Verlic (35.) für Bremerhaven treffen, kann Mannheims Matthias Plachta (31.) in Überzahl zwischenzeitlich ausgleichen.

Jordan Szwarz (48.) erzwingt in der Schlussphase die Verlängerung, in der letztlich Markus Vikingstad den Hausherren den Zusatzpunkt beschert. Am Sonntag empfangen (25. September) die Adler Mannheim die Bietigheim Steelers. (nwo)

Rubriklistenbild: © Ewert/PIX-Sportfotos

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare