Meister von der Rolle

Derby-Packung! Adler Mannheim gehen gegen Schwenningen unter

+
Die Adler Mannheim verlieren bei den Schwenninger Wild Wings. (Archivfoto)

Damit hätte wohl keiner gerechnet! Die Adler Mannheim kassieren am Sonntag bei den Schwenninger Wild Wings eine deutliche Derby-Niederlage. 

  • 13. Spieltag in der DEL.
  • Schwenninger Wild Wings gewinnen gegen Adler Mannheim mit 6:1 (4:1; 2:0; 0:0)
  • Der Meister kassiert vier Tore in Unterzahl.

Die Adler Mannheim sind weiter auf der Suche nach Konstanz. Zwei Tage nach dem 8:3-Sieg gegen Augsburg muss der Meister eine herbe Enttäuschung wegstecken. Beim Tabellenletzten Schwenninger Wild Wings verlieren die Blau-Weiß-Roten das Derby am Sonntag (20. Oktober) deutlich mit 1:6 (1:4; 0:2; 0:0).

Adler Mannheim gehen in Führung, doch Schwenningen kontert eiskalt

Zunächst scheint für die Adler Mannheim alles nach Plan zu laufen. Nach einer klasse Vorlage von Jan-Mikael Järvinen macht Valentino Klos (7.) sein erstes DEL-Tor im zweiten Spiel. Auch wenn Dylan Yeo (8.) nur eine Minute später ausgleicht, geben die Adler in der Anfangsphase den Takt vor. Problem: die Konteranfälligkeit!

Ein Gegenstoß der Hausherren führt schließlich zum 2:1. Torschütze ist Alexander Weiß (13.). Beflügelt von der Führung legt Schwenningen zweimal in Überzahl nach. Andreas Thuresson (16.) und Matt Carey (19.) können Dennis Endras bezwingen.

Desolates 2. Drittel der Adler Mannheim

Wer gedacht hat, die Adler würden im Mittelabschnitt eine Reaktion zeigen, sollte sich irren. Das Gegenteil ist der Fall. Der Meister muss viele unnötige Zeitstrafen verkraften, die Wild Wings nehmen die Powerplay-Situationen dankend an: Troy Bourke (30.) und Jamie MacQueen (32.) erhöhen auf 6:1! Nach dem vierten Gegentor in Unterzahl reagiert Pavel Gross und nimmt den Torwartwechsel vor.

Auf eine Aufholjagd warten die mitgereisten Adler-Fans im letzten Drittel vergeblich. Die Wild Wings können ihre klare Führung verwalten. Mannheim kommt zwar noch zu Chancen, doch Dustin Strahlmeier kassiert kein weiteres Gegentor. Am Freitag (25. Oktober/19:30 Uhr) empfangen die Adler Mannheim in der SAP Arena die Straubing Tigers.

Schwenninger Wild Wings – Adler Mannheim 6:1 (4:1, 2:0, 0:0)

Spielbeginn

Sonntag, 20. Oktober um 16:30 Uhr in der Helios Arena

Tore

0:1 Klos (7.), 1:1 Yeo (8.), 2:1 Weiß (13.), 3:1 Thuresson (16.), 4:1 Carey (19.), 5:1 Bourke (30.), 6:1 MacQueen (32.)

Zuschauer

5.011

Schwenninger Wild Wings – Adler Mannheim: Der Ticker zum Nachlesen

Schluss! Es bleibt beim 6:1 für die Schwenninger Wild Wings.

58. Minute: Drittes Powerplay für Mannheim: Weiss (Unnötige Härte) geht auf die Strafbank.

54. Minute: Fischer ist zurück, die Wild Wings wieder komplett.

53. Minute: Eisenschmid allein vor Strahlmeier, doch wieder behält der Wild-Wings-Keeper die Oberhand.

52. Minute: Strafe gegen die Wild Wings: Fischer (Behinderung) muss in die Kühlbox.

50. Minute: Zehn Minuten sind hier noch zu spielen. Die Adler brauchen ein kleines Eishockey-Wunder, wenn sie noch etwas Zählbares mitnehmen wollen.

43. Minute: 5.011 Zuschauer sind heute in der Helios Arena.

43. Minute: Mannheim wieder komplett.

42. Minute: Gute Chance für Klos, der jedoch an Strahlmeier scheitert.

41. Minute: Das letzte Drittel hat gerade erst begonnen, da kassieren die Adler schon die nächste Strafe: Stützle (Hoher Stock) muss zwei Minuten zuschauen.

Schwenninger Wild Wings – Adler Mannheim: 6:1 nach dem 2. Drittel

Zweite Pause: Die Schwenninger Wild Wings führen mit 6:1 gegen den amtierenden Meister Adler Mannheim! Die Gäste sitzen gefühlt permanent auf der Strafbank, was der Tabellenletzte eiskalt ausnutzt. Wir melden uns gleich mit dem letzten Drittel wieder.

38. Minute: Powerplay...für Mannheim! Fischer (Spielverzögerung) geht auf die Strafbank.

37. Minute: Die Adler können das Spiel jetzt etwas beruhigen, wirklich gefährlich sind die Angriffsbemühungen des Meisters aber nicht.

34. Minute: Mannheim nach langer Zeit mal wieder komplett.

32. Minute: Gross reagiert: Endras geht vom Eis, für ihn kommt Gustafsson.

32. Minute: Und auch das ist kein Scherz: Die Wild Wings machen das 6:1! Torschütze ist MacQueen.

30. Minute: Nein, es ist kein Scherz: Krupp (Cross-Check) und Akdag (Hoher Stock) müssen in die Kühlbox. 5 gegen 3...

30. Minute: Und wieder klingelt es im Tor der Adler: Bourke erhöht auf 5:1. Vorlagengeber ist übrigens erneut Ex-Adler-Verteidiger Fischer, der hier ein richtig starkes Spiel zeigt.

29. Minute: Goc (Crosscheck) muss ebenfalls auf die Strafbank, Schwenningen somit zum zweiten Mal in doppelter Überzahl.

28. Minute: Mannheim wieder in Unterzahl: Plachta (Behinderung) muss vom Eis.

27. Minute: Die Adler kommen hier nicht wirklich zur Entfaltung. Schwenningen verteidigt das ordentlich.

21. Minute: Weiter geht es mit dem zweiten Drittel.

Schwenninger Wild Wings – Adler Mannheim: 4:1 nach dem 1. Drittel

Was für ein erstes Drittel! Die Adler gehen früh durch Klos in Führung und dann kippt das Spiel komplett. Der Tabellenletzte führt durch die Tore von Yeo (8.), Weiß (13.), Thuresson (16.) und Carey (19.) mit 4:1 (!). Mal schauen, ob die Adler im zweiten Drittel eine Reaktion zeigen.

19. Minute: Unglaublich! Carey macht das 4:1 für Schwenningen.

17. Minute: Huhtala (Stockschlag) gesellt sich zu Lampl - doppelte Überzahl für die Wild Wings.

17. Minute: Nächste Strafe für die Adler: Diesmal muss Lampl (Crosscheck) vom Eis.

16. Minute: 3:1! Kurz vor dem Ende der Unterzahl kassieren die Adler das dritte Gegentor. Thuresson findet die Lücke und kann Endras bezwingen.

14. Minute: Rendulic (Halten)muss auf die Strafbank - Schwenningen in Überzahl.

13. Minute: Und ein solcher Konter führt zum 2:1 für Schwenningen! Weiß staubt nach einem Abpraller ab.

12. Minute: Mannheim gibt den Takt vor, aber die Wild Wings kommen in den letzten Minuten immer wieder zu Konterchancen.

11. Minute: Nach einem etwas zähen Start kommt das Derby durch die beiden Tore mehr und mehr in Fahrt.

8. Minute: Etwas überraschend die schnelle Antwort der Hausherren: Ein abgefälschter Schuss landet bei Yeo, der aus zentraler Position den Ausgleich erzielt.

7. Minute: TOOOR FÜR DIE ADLER! Nach toller Vorlage von Järvinen schließt Klos eiskalt ab und trifft zum 0:1. Erstes Tor im zweiten DEL-Spiel - kann man mal machen!

5. Minute: Huhtala und Stützle prüfen Strahlmeier, der jedoch zur Stelle ist.

5. Minute: Beide Teams tasten sich noch ab. Gute Chancen gibt es bislang noch keine.

1. Minute: Die Partie läuft.

Adler Mannheim bei den Schwenninger Wild Wings: Keine Veränderungen im Lineup

Im Lineup der Adler Mannheim gibt es im Vergleich zum Augsburg-Spiel keine Veränderungen. Heißt: Youngster Valentino Klos ist wieder dabei, Phil Hungerecker und Janik Möser müssen hingegen erneut pausieren. Das Tor wird wie am Freitag von Dennis Endras gehütet.

Adler Mannheim bei den Schwenninger Wild Wings Favorit

Die Adler Mannheim sind mit einem spektakulären 8:3-Sieg gegen die Augsburger Panther ins Wochenende gestartet. Besonders überzeugt hat Youngster Tim Stützle (17), der nach der Partie von Headcoach Pavel Gross gelobt worden ist. Die Schwenninger Wild Wings sind aktuell das Tabellenschlusslicht der DEL und haben bisher erst acht Punkte geholt. Spielbeginn in der Helios Arena ist am Sonntag um 16:30 Uhr. Übertragen wird die Partie vom kostenpflichtigen Anbieter Magenta Sport.

Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker! Hier erfährst Du alles zur DEL-Partie Schwenninger Wild Wings gegen Adler Mannheim.

nwo

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare