DEL-Playoffs

Nur noch ein Sieg bis zum Titel! Adler Mannheim nach Gala in München fast am Ziel

+
EHC Red Bull München - Adler Mannheim

Das war meisterlich! Nach einem furiosen Mittelabschnitt holen die Adler Mannheim gegen den EHC Red Bull München den ersten Matchpuck der Final-Serie.

Der Traum vom achten Meistertitel könnte schon in zwei Tagen in Erfüllung gehen! Am Mittwoch (24. April) gewinnen die Adler Mannheim das vierte Final-Spiel beim EHC Red Bull München deutlich mit 4:0 und sichern sich den ersten Matchpuck der Serie. Somit müssen die Blau-Weiß-Roten nur noch eine Partie für sich entscheiden, um den amtierenden Titel-Träger München vom DEL-Thron zu stoßen. 

Spiel fünf findet am Freitag (26. April/19:30 Uhr) in der Mannheimer SAP Arena statt. Dort haben am Mittwoch beim Public Viewing fast 5.000 Adler-Fans mitgefiebert.

EHC Red Bull München gegen Adler Mannheim: Rasanter Beginn

Bei den Adlern gibt es im Lineup eine Veränderung: Für Sinan Akdag beginnt Cody Lampl, der erstmals in den Playoffs zum Einsatz kommt. Beide Teams sind sofort auf Betriebstemperatur und sorgen für eine unterhaltsame Anfangsphase. Hohes Tempo, kaum Unterbrechungen, viele Chancen - das erste Drittel ist ein Leckerbissen für jeden Eishockey-Fan.

John Mitchell (6.) verhindert auf der Linie die Gäste-Führung, im Gegenzug rettet Dennis Endras nach einem Schuss von Frank Mauer (8.). Auch EHC-Goalie Danny aus den Birken kann sich bei einer Großchance von Tommi Huhtala (15.) auszeichnen. Die Hausherren zeigen ihre bisher beste Final-Leistung. Nichtsdestotrotz geht es torlos in die Kabinen.

Adler Mannheim eiskalt: Tor-Party im 2. Drittel

Im Mittelabschnitt fallen dann die Tore - und wie! Innerhalb von 126 Sekunden erspielen sich die Adler eine 3:0-Führung. Cody Lampl (24.), Ben Smith (25.) und Phil Hungerecker (26.) sorgen für Ekstase im Adler-Block. Der Meister ist angeknockt und kann in der Folge kaum Akzente setzen. Zu stabil steht die Defensive der Gäste.

Adler Mannheim gewinnen Spiel vier gegen EHC Red Bull München

Zu Beginn des letzten Drittels die Entscheidung. Matthias Plachta (42.) tunnelt aus den Birken, der nach dem vierten Gegentor aus dem Tor genommen wird, und erhöht auf 4:0 für Mannheim. Da der EHC in der Schlussphase mehrmals in Überzahl ist, muss Endras noch das ein oder andere Mal eingreifen, doch der Adler-Goalie ist in dieser Saison einfach in absoluter Topform und hält seinen Kasten sauber.

Alle Infos zu Spiel fünf der Final-Serie findest Du im Live-Ticker von MANNHEIM24!

F4: EHC Red Bull München – Adler Mannheim 0:4 (0:0, 0:3, 0:1)

Spielbeginn

Mittwoch, 24. April um 19:30 Uhr im Olympia-Eisstadion München

Tore

0:1 Lampl (24.), 0:2 Smith (25.), 0:3 Hungerecker (26.), 0:4 Plachta (42.)

Serie

1:3

Aktualisieren

EHC Red Bull München - Adler Mannheim: Der Ticker zum Nachlesen

Schluss! Die Adler Mannheim gewinnen deutlich mit 4:0 und sichern sich den ersten Matchpuck der Final-Serie.

58. Minute: Strafe gegen Münchens Parkes (Cross-Check).

57. Minute: Adam trifft den Pfosten!

56. Minute: Mannheim wieder vollzählig.

55. Minute: München findet auch im Powerplay keine Lücken.

54. Minute: Nächste Strafe gegen die Adler: Kolarik (Beinstellen) geht vom Eis.

51. Minute: Endras hält seinen Kasten weiter sauber - Adler wieder komplett.

49. Minute: Wieder Powerplay München - Smith (Beinstellen) muss zwei Minuten zuschauen.

49. Minute: München hat hier große Probleme, nochmal ins Spiel zu finden.

47. Minute: Der EHC ist wieder komplett.

45. Minute: Kurz bevor Larkin zurückkommt, muss Münchens Stajan (Beinstellen) auf die Strafbank.

43. Minute: Strafe gegen die Adler: Larkin (Beinstellen) muss in die Kühlbox.

Adler führen deutlich in München: Plachta trifft zum 0:4

43. Minute: EHC-Coach Don Jackson reagiert und nimmt aus den Birken vom Eis, Kevin Reich hütet jetzt das Tor der Hausherren.

42. Minute: Mit was starten wir am besten in ein Drittel? Mit einem TOOOOR FÜR DIE ADLER! Eisenschmid bedient Plachta, der aus den Birken tunneln kann - 0:4!

41. Minute: Die Teams sind zurück, die letzten 20 Minuten beginnen.

EHC Red Bull München – Adler Mannheim: 0:3 nach dem 2. Drittel

Zweite Pause in München - was für ein Drittel! Innerhalb von 126 Sekunden erspielen sich die Adler Mannheim eine 3:0-Führung. Lampl, Smith und Hungerecker können sich in die Torschützenliste eintragen. Gleich geht es weiter mit dem letzten Drittel.

38. Minute: Zwei Minuten sind im zweiten Drittel noch zu spielen.

36. Minute: München kann nach vorne nicht mehr so viele Akzente setzen wie im ersten Drittel. Die Adler-Defensive steht sehr stabil.

34. Minute: 4.784 Zuschauer sind übrigens beim Public Viewing in der SAP Arena.

32. Minute: Mannheim wieder komplett.

30. Minute: Nach einer Rudelbildung werden Strafen verteilt: Hungerecker, Lehtivuori, Andy Eder (2+2) und Button werden wegen übertriebener Härte belangt. 

28. Minute: Die Adler-Fans kommen aus dem Feiern gar nicht raus:

27. Minute: Diese Treffer haben gesessen, München ist völlig von der Rolle. Dabei hat der EHC hier im ersten Drittel seine bisher beste Final-Leistung gezeigt.

Adler Mannheim wie im Rausch: Hungerecker macht das 3:0!

26. Minute: Der Treffer zählt - die Adler führen jetzt mit 3:0!!

26. Minute: Es gibt zunächst den Videobeweis.

26. Minute: TOOOR FÜR DIE ADLER! Was ist denn hier los? Krämmer bringt die Scheibe aufs Tor, im Fallen drückt Hungerecker den Puck über die Linie. 

26. Minute: Der EHC wird hier zu Beginn des zweiten Drittels richtig kalt erwischt, Mannheim spielt sich in einen Rausch!

Smith erhöht auf 2:0 für die Adler Mannheim

25. Minute: Nächste Ticker-Meldung, nächstes TOOOOOR FÜR DIE ADLER!!! Nur 44 Sekunden nach dem Tor von Lampl narrt Smith die EHC-Abwehr und macht das 2:0. Starke Einzelaktion.

Cody Lampl bringt Adler Mannheim gegen EHC München in Führung

24. Minute: TOOOOR FÜR DIE ADLER!! Ausgerechnet Lampl, der erstmals in den Playoffs zum Einsatz kommt, bringt die Gäste in Führung. Über die Stationen Desjardins und Wolf kommt der Puck zum Verteidiger, der aus zentraler Position in die Maschen trifft.

22. Minute: München ist wieder komplett.

21. Minute: Das zweite Drittel hat begonnen. Die Adler haben noch Überzahl.

EHC Red Bull München – Adler Mannheim: 0:0 nach dem 1. Drittel

Pause in München: Das ist bisher ein richtig unterhaltsames Final-Spiel! Gute Chancen gibt es auf beiden Seiten, auf das erste Tor müssen wir aber noch warten. Wir melden uns gleich mit dem zweiten Drittel wieder.

19. Minute: Erste Strafe gegen die Hausherren: Aulie (Halten) muss zwei Minuten zuschauen.

19. Minute: Die Adler können das Spiel in den letzten Minuten etwas beruhigen.

18. Minute: Aus den Birken wehrt einen Fernschuss von Katic nach vorne ab, den Abpraller kann aber kein Adler-Spieler nutzen.

15. Minute: Konterchance für die Adler: Adam macht einen EHC-Verteidiger nass und spielt quer zu Huhtala, der am glänzend aufgelegten aus den Birken scheitert.

11. Minute: Hohes Tempo, kaum Unterbrechungen, viele Chancen. Das vierte Final-Spiel hält bisher, was es versprochen hat.

EHC Red Bull München gegen Adler Mannheim: Guter Beginn von beiden Teams

9. Minute: Es geht hin und her - hier ist richtig Feuer im Spiel!

8. Minute: Auf der anderen Seite pariert Endras einen Mauer-Schuss. Guter Beginn von beiden Teams. 

6. Minute: Riesenchance für die Adler! Mitchell rettet nach einem Schuss von Eisenschmid auf der Linie - Kolarik kommt einen Schritt zu spät.

4. Minute: Die Adler sind wieder komplett.

3. Minute: Michael Wolf sucht den Abschluss, den Rebound kann Ehliz dann nicht verwerten.

2. Minute: Erste Strafe der Partie: Mannheims Kolarik (Behinderung) muss in die Kühlbox - Powerplay München.

1. Minute: Fünf Sekunden sind gespielt - noch ist kein Tor gefallen...

1. Minute: Nach der Nationalhymne geht es los: Spiel 4 läuft!

++ Tolle Choreo der Adler-Fans:

Lineup der Adler Mannheim: Lampl beginnt für Akdag

Im Lineup der Adler Mannheim gibt es heute eine Veränderung: Sinan Akdag ist nicht dabei, dafür rückt Cody Lampl ins Aufgebot.

1. Reihe: Wolf, Desjardins, Plachta, Lehtivuori, Seider

2. Reihe: Adam, Smith, Huhtala, Katic, Larkin

3. Reihe: Eisenschmid, Festerling, Kolarik, Mikkelson, Reul

4. Reihe: Krämmer, Goc, Hungerecker, Lampl

Goalies: Endras, Pickard

DEL-Playoffs - Finale 4: Adler Mannheim wollen in München nachlegen

Nach der Auftakt-Niederlage in der heimischen SAP Arena haben die Adler Mannheim die richtige Reaktion gezeigt. Die Blau-Weiß-Roten haben sowohl Spiel zwei als auch Spiel drei verdient gewonnen und haben die Führung in der Serie übernommen. „Wir sind von Minute eins an viel gelaufen, haben viel investiert. Jeder hat es München heute über 60 Minuten schwer gemacht“, sagt Andrew Dejsardins, nachdem er am Montag in Spiel drei doppelt getroffen hat. Beim 4:1-Heimerfolg ist Matthias Plachta das schnellste Playoff-Tor der DEL-Geschichte gelungen. Bereits nach fünf Sekunden hat der Stürmer die Adler-Fans in der jubeln lassen. Wenn die Mannheimer am Mittwoch in München gefordert sein, werden auch wieder zahlreiche Anhänger beim Public Viewing in der SAP Arena mitfiebern.

Die Fans haben in den vergangenen Tagen mit einer besonderen Aktion für Aufsehen gesorgt. Nachdem Coach Pavel Gross nach den ersten beiden Final-Spielen mit Geldstrafen von der DEL belangt worden ist, hat die Anhängerschaft eine ‚Spendenaktion‘ für den Adler-Coach gestartet. Bislang sind über 2.000 Euro gesammelt worden. Alle Infos zu den DEL-Playoffs 2019 findest Du HIER.

EHC Red Bull München gegen Adler Mannheim: Übertragung heute live im TV und Live-Stream

Spiel vier der Final-Serie ist sowohl beim kostenpflichtigen Anbieter Magenta Sport als auch auf Sport1 im Free-TV zu sehen. Zudem bietet Sport1 online einen kostenlosen Live-Stream an. Kommentiert wird die Partie von Basti Schwele.

Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker! Hier gibt es alle Infos zum vierten DEL-Finalspiel zwischen Mannheim und München.

nwo

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare