Sieg im Spitzenspiel

„Mannheim verrückt!“ Adler drehen spät auf und schlagen Augsburg

+
Die Adler Mannheim gewinnen gegen Augsburger Panther.

Mannheim – Dreimal liegen die Adler Mannheim im DEL-Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten Augsburger Panther zurück und krallen sich letztlich doch noch die drei Punkte.

Die Adler Mannheim haben den Schwung aus dem Sieg gegen München mitgenommen und gewinnen auch gegen die Augsburger Panther. In der SAP Arena ist am Freitag eine starke Schlussphase der Schlüssel zum Erfolg (>>> Der Ticker zum Nachlesen).

Wie schon vor dem Spiel bestätigt worden ist, müssen die Adler auf Brent Raedeke verzichten. Dafür feiert Nico Krämmer sein Comeback auf dem Eis.

Die Hausherren starten schwungvoll: Luke Adam (1.), Chad Kolarik (6.), David Wolf (7.) und Thomas Larkin (15.) scheitern am gut aufgelegten Augsburg-Goalie Olivier Roy. Auch im Powerplay kann Mannheim kein Tor erzielen.

Fotos vom Adler-Heimspiel gegen Augsburger Panther

Die Panther können sich erst in der Schlussphase des ersten Drittels befreien - und übernehmen kurz vor der Pause die Führung. Nach einem Fehlpass von Mark Katic leitet Brady Lamb die Scheibe weiter zu Daniel Schmölz (20.), der zum 0:1 trifft. Adler-Verteidiger Larkin wirkt bei dem Gegentor etwas indisponiert.

Kinks Tor-Premiere, Augsburg wehrt sich

Im Mittelabschnitt entwickelt sich dann ein unterhaltsamer Schlagabtausch. Kurz nachdem Ben Smith die Latte trifft, gleicht Adler-Kapitän Marcus Kink (27.) mit seinem ersten Saisontor aus. Die Vorlage kommt übrigens von Youngster Samuel Soramies.

>>> Adler-Boss Hopp lobt Talente-Trio und spricht über Kink-Zukunft

Augsburg lässt sich davon aber nicht beirren. Die Fuggerstädter kontern die Adler erneut aus - Thomas Holzmann (29.) erzielt das 1:2. Vier Minuten später kommt der Puck über Mark Katic und Chad Kolarik zu Garrett Festerling, der zum erneuten Ausgleich vollendet. In der Folge haben die Blau-Weiß-Roten eine doppelte Überzahl, können diese aber nicht erfolgreich gestalten.

Irre Schlussphase

Zu Beginn des letzten Drittels hat das Gross-Team mit Problemen zu kämpfen. Augsburg ist hingegen sofort wieder auf der Höhe und macht das 2:3. Torschütze ist erneut Holzmann (42.). Die Mannheimer tun sich schwer, schlagen dann im entscheidenden Moment aber eiskalt zu. 

Innerhalb von einer Minute drehen Larkin, der beim 0:1 nicht gut aussehen hat, und Kolarik (55.) die Partie und besorgen die erste Führung für die Adler! Wenige Sekunden vor der Schlusssirene trifft Festerling ins leere Tor zum 5:3-Endstand.

Am Sonntag (16. Dezember/14 Uhr) empfangen die Adler Mannheim in der SAP Arena den ERC Ingolstadt.

>>> Spielplan, Ergebnisse, TV-Übertragungen: Alle Infos zu den Adler Mannheim in der Saison 2018/19

Adler Mannheim – Augsburger Panther 5:3 (0:1, 2:1, 3:1)

Spielbeginn: Freitag, 14. Dezember, um 19:30 Uhr in der Mannheimer SAP Arena

Tore: 0:1 Schmölz (20.), 1:1 Kink (27.), 1:2 Holzmann (29.), 2:2 Festerling (33.), 2:3 Holzmann (42.), 3:3 Larkin (55.), 4:3 Kolarik (55.), 5:3 Festerling (60.)

nwo

Mehr zum Thema

Kommentare