DEL, 46. Spieltag

7:3 in Wolfsburg - Hungerecker-Hattrick beendet Auswärtsfluch!

+
Adler Mannheim gewinnen gegen Grizzlys Wolfsburg (Archivbild).

Wolfsburg - Der Auswärtsfluch ist ausgetrieben! Nach zwölf Auswärtsspielen ohne Sieg holen sich die Adler in der EisArena den ersten Dreier. Mann des Tages ist Phil Hungerecker: 

Hungerecker-Hattrick beendet Auswärtsfluch!

Nach zwölf sieglosen Auswärtsspielen in Serie gewinnen die Adler Mannheim am 46. Spieltag in der EisArena bei den Grizzlys Wolfsburg mit 7:3 und stärken damit ihre Position im Kampf um die Playoffs. 

Die vom künftigen Adler-Trainer Pavel Gross gecoachten Wolfsburger können nur im ersten Drittel dagegenhalten, danach schießt Saisonentdeckung Phil Hungerecker die Grizzlys quasi im Alleingang ab.

Vor dem Spiel

Für das wichtige Auswärtsspiel bei den Grizzlys Wolfsburg vertraut Adler-Trainer Bill Stewart dem Kader der zwei Tage zuvor den überzeugenden 3:1-Heimsieg gegen den ERC Ingolstadt eingefahren hat.

Denis Reul fehlt den Adlern weiterhin verletzt, hat die Reise nach Wolfsburg gar nicht erst angetreten.

>>> Der Ergebnis-Ticker zum Nachlesen.

Verrücktes Anfangsdrittel

Das erste Drittel hat es in sich: Drei Mal gehen die Adler in Führung, drei Mal gleichen die Grizzlys quasi mit dem Gegenzug aus.

+++ Werde jetzt Fan unserer Facebook-Seite „Meine Adler Mannheim“!

Nach eineinhalb Minuten muss Wolfsburgs Alexander Karachun auf die Strafbank. Das erste Powerplay nutzen die Gäste gleich zur Führung: Matthias Plachta kommt an der blauen Linie zum Schuss, Andrew Desjardins fälscht vor dem Kasten unhaltbar für Wolfsburgs Goalie Gerald Kuhn ab (3.). Allerdings wiegt die Freude über die schnelle Führung wiegt nicht lange. Grizzlys-Verteidiger Jeffrey Likens' Schuss lenkt Brent Aubin zum Ausgleich ins Gehäuse von Dennis Endras (6.). 1:1.

Phil Hungerecker veredelt einen Pass von Garrett Festerling, der sich im Angriffsdrittel durchsetzt und dann querlegt, zum 1:2 (8.). Das 15. Saisontor Hungereckers bringt die erneute Führung für Mannheim, die erneut nur kurz hält. Vier Minuten später stochert Sebastian Furchner einen Pass von Jeremy Dehner ins Adler-Tor (12.). 2:2.

Desjardins bringt die Blau-Weiß-Roten mit seinem zweiten Treffer des Abends wieder in Front, nachdem Plachta ums gegnerische Tor gefahren ist und Desjardins die Scheibe maßgerecht serviert (14.). Diesmal brauchen die Grizzlys nur 27 Sekunden zum dritten Ausgleich: Likens hält drauf, Endras wehrt ab, doch Fabio Pfohl ist mit dem Rebound zur Stelle (14.).

Hungerecker trifft im Mitteldrittel doppelt

Saisonentdeckung Phil Hungerecker komplettiert im Mitteldrittel seinen ersten DEL-Hattrick: Zunächst schließt der 23-jährige Linkshänder eine Kombination über Daniel Sparre und Festerling zum 3:4 ab (33.). Kurz darauf bleibt er nach Pass von Aaron Johnson und Festerling gegen Kuhn cool und netzt zum 3:5 ein (36.). 17. Saisontreffer und Hattrick für Hungerecker!

Chad Kolarik baut mit einem Schuss von der blauen Linie die Führung weiter aus, den Kuhn vollkommen unterschätzt - 3:6 (38.).

Ruhiger Schlussabschnitt

Außer demTreffer von Luke Adam zum 3:7 (52.) passiert im Schlussdrittel nicht mehr viel. 

Die Adler nehmen im Anschluss ein wenig Tempo raus, schließlich wartet am Sonntag (28. Januar, 16:30 Uhr, SAP Arena) mit den Iserlohn Roosters der nächste harte Gegner im Kampf um die Playoffs. 

-----

Grizzlys Wolfsburg - Adler Mannheim 3:7 (3:3/0:3/0:1)

Tore: 0:1 Desjardins (3.), 1:1 Aubin (6.), 1:2 Hungerecker (8.), 2:2 Furchner (12.), 2:3 Desjardins (14.), 3:3 Pfohl (15.), 3:4 Hungerecker (33.), 3:5 Hungerecker (36.), 3:6 Kolarik (38.). 3:7 Adam (52.)

Zuschauer: 3.117

rmx

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare