Irrer Schlussabschnitt

2. Auswärts-Pleite in Folge! Adler verlieren gegen clevere Grizzlys

+
Die Adler Mannheim verlieren am Freitag bei den Grizzlys Wolfsburg. (Archivfoto)

Wolfsburg – Die Adler Mannheim kassieren am Freitag bei den Grizzlys Wolfsburg ihre zweite Auswärts-Pleite in Folge. Vor allem der Schlussabschnitt hat es in sich:

  • Grizzlys Wolfsburg gegen Adler Mannheim.
  • Adler verlieren mit 2:4
  • 2. Auswärtspleite in Folge.

Die Adler starten zunächst gut und haben bereits nach wenigen Sekunden die erste Gelegenheit durch Wolf (1.), dessen Schuss das Tor knapp verfehlt. Im weiteren Verlauf sind die Mannheimer spielbestimmend, Wolfsburg ist ausschließlich defensiv ausgerichtet und kann das torlose Remis in den Mittelabschnitt retten

Adler Mannheim verlieren bei den Grizzlys Wolfsburg

Dort ist die Partie zunächst von der Taktik geprägt, sodass Torchancen rar sind. Nach 33 Minuten fällt dann die Führung für die Adler: Stützle (33.) zieht nach Vorarbeit von Smith direkt ab und platziert die Scheibe im rechten oberen Eck. Nur kurze Zeit später können die Grizzlys jedoch überraschend ausgleichen: Nach einem Konter überwindet Aubin (35.) Endras im kurzen Eck

Im Schlussabschnitt entwickelt sich ein irrer Schlagabtausch: Wolfsburg kann zunächst nach einer klasse Direktkombination die Partie durch Pfohl (47.) drehen, Rendulic (53.) gleicht wenig später aus. In den Schlussminuten entscheiden jedoch Rech (56.) und erneut Pfohl (60.) die Partie zugunsten der Grizzlys. 

Zwei Tage später haben die Adler ihr Auswärtsspiel in Bremerhaven gewonnen. Der Sieg hat für Larkin jedoch Folgen: Nachdem der Adler-Verteidiger den Schiedsrichter mit einem Schuss nach dem Pfiff getroffen hat, ist er vom DEL-Disziplinarauschuss für neun Spiele gesperrt worden.

Grizzlys Wolfsburg – Adler Mannheim 4:2 (0:0, 1:1, 3:1)

Spielbeginn

Freitag, 31. Januar um 19:30 Uhr in Wolfsburg

Tore

0:1 Stützle (33.), 1:1 Aubin (35.), 2:1 Pfohl (47.), 2:2 Rendulic (53.), 3:2 Rech (56.), 4:2 Pfohl (60.)

Zuschauer

3.265

Aktualisieren

Adler Mannheim verlieren bei Grizzlys Wolfsburg - Der Ticker zum Nachlesen

Schlusspfiff! 

60. Minute: Pfohl trifft ins Empty Net zur Entscheidung. 

58. Minute: Zwei Minuten noch zu spielen. Schaffen die Adler den erneuten Ausgleich?

56. Minute: Gibts doch nicht! Die Grizzlys treffen erneut. Rech zieht ab, Endras ist die Sicht versperrt - 3:2. 

53. Minute: TOOOOOOOR für die Adler! Rendulic verlädt Brückmann und hat dann leichtes Spiel. 

52. Minute: Endras verhindert mit einem klasse Save das 1:3. 

51. Minute: Strafe gegen Möser (Haken).

47. Minute: Wolfsburg dreht die Partie! Scheibenverlust der Adler, die Grizzlys kombinieren klasse - Pfohl muss letztlich nur noch den Schläger reinhalten. 

47. Minute: Bislang wenig Unterbrechungen im Schlussabschnitt, das Spiel geht hin und her.

43. Minute: Guter Schuss von Stützle, Brückmann ist jedoch mit der Schulter zur Stelle.

41. Minute: Strafe gegen Festerling (Haken), zweite Überzahl Mannheim. 

41. Minute: Der Schlussabschnitt läuft. 

Grizzlys Wolfsburg gegen Adler Mannheim - So lief der Mittelabschnitt

Pause. Lange ist der Mittelabschnitt taktisch geprägt gewesen, bis Stützle (33.) zur verdienten Adler-Führung trifft. Zwei Minuten später können die Grizzlys jedoch nach einem Konter durch Aubin (35.) etwas überraschend ausgleichen. Wir melden uns gleich zurück. 

35. Minute: Ausgleich! Mannheim wird hier eiskalt ausgekontert, Aubin lässt Endras keine Chance - 1:1.

33. Minute: TOOOOOOOR für die Adler! Stützle platziert die Scheibe sehenswert im rechten oberen Eck. 

32. Minute: Wir warten weiterhin auf den ersten Treffer der Partie.

31. Minute: Die Grizzlys sind wieder komplett.

29. Minute: Strafe gegen Olimb (Hoher Stock). Erstes Powerplay Mannheim. 

28. Minuten: Der Mittelabschnitt ist bislang von Taktik geprägt, Chancen sind Mangelware.

25. Minute: Hungerecker ist wieder zurück auf dem Eis. 

23. Minute: Strafe gegen Hungerecker (Beinstellen).

22. Minute: Ein Schuss von Pfohl kann Endras abwehren.

21. Minute: Der Mittelabschnitt läuft. 

Grizzlys Wolfsburg gegen Adler Mannheim - So lief das 1. Drittel

Pause in Wolfsburg. Die Adler sind die spielbestimmende Mannschaft, können sich im ersten Drittel jedoch zu wenig klare Gelegenheiten erarbeiten. Die beste Chance vergibt Wolf nach nichtmal einer Minute. Die Grizzlys stehen bislang defensiv kompakt, sind allerdings erschreckend harmlos im Angriff. Wir melden uns gleich zurück. 

18. Minute: 3.265 Zuschauer sind heute in Wolfsburg.

16. Minute: Auch die zweite Unterzahlsituation bestehen die Adler schadlos. 

14. Minute: Nächste Strafe gegen die Gäste. Diesmal muss Lampl wegen Haltens vom Eis.

11. Minute: Wolfsburg ist offensiv bislang noch nicht in der Partie.

8. Minute: Die Mannheimer sind bislang das spielbestimmende Team, Wolfsburg steht jedoch bislang defensiv kompakt.

5. Minute: Mannheim wieder komplett.

3. Minute: Erste Strafe gegen die Adler: Larkin (Halten) muss vom Eis.

1. Minute: Erste gute Chance für die Gäste nach nichtmal einer Minute: Wolfs Schuss geht knapp vorbei. 

1. Minute: Die Partie läuft.

Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker! Hier findest Du alle Infos zur DEL-Partie Grizzlys Wolfsburg gegen Adler Mannheim

Grizzlys Wolfsburg gegen Adler Mannheim: Vorbericht 

Durch die vier Punkte, die die Adler Mannheim am vergangenen Wochenende mit der Niederlage nach Penaltyschießen in Straubing sowie dem Dreier gegen Köln eingefahren haben, hat sich der amtierende deutsche Meister in Lauerstellung gebracht. Der Rückstand auf Tabellenführer München beträgt mittlerweile nur noch fünf Punkte. 

„Ich persönlich schaue nicht allzu oft auf das Klassement. Wir versuchen, uns immer nur auf das nächste Match zu fokussieren. Damit sind wir bis jetzt ganz gut gefahren. Abgesehen davon können wir ohnehin nicht kontrollieren, was die anderen Teams in der Liga machen“, erklärt Angreifer Tommi Huhtala.

Adler Mannheim gastieren bei Grizzlys Wolfsburg

Am Freitag (31. Januar/19:30 Uhr) gastieren die Blau-Weiß-Roten bei den Grizzlys Wolfsburg. „Wolfsburg wird nach dem 5:1-Heimsieg gegen München völlig beflügelt sein und versuchen, den Schwung aus diesem Spiel mitzunehmen“, weiß Andrew Desjardins

mab

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare