Gegen ERC Ingolstadt

Endras vor Playoff-Viertelfinale: „Das wird eine harte Serie!“

+
Adler-Keeper Dennis Endras will mit den Adler Mannheim ins Playoff-Halbfinale einziehen.

Mannheim – Adler-Torhüter Dennis Endras spricht im Interview mit MANNHEIM24 über den Gewinner der Silber-Medaille, die turbulenten Tage danach und die anstehenden Playoffs.

Dennis Endras (32) ist einer von insgesamt sechs Spielern der Adler Mannheim, die mit dem DEB-Team bei Olympia in Südkorea sensationell die Silber-Medaille gewonnen haben.

Nachdem Mannheims Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz die Nationalspieler der Adler am Mittwoch im Rathaus empfangen hat, blickt Endras im Gespräch mit MANNHEIM24 zurück auf die Zeit bei Olympia und voraus auf das Playoff-Viertelfinale gegen Ingolstadt.

Olympia-Helden tragen sich ins Goldene Buch der Stadt Mannheim ein

MANNHEIM24: Herr Endras, wenn Ihnen jemand vor vier Wochen gesagt hätte, dass Sie sich als Silber-Medaillen-Gewinner ins Goldene Buch der Stadt Mannheim eintragen dürfen - wie hätten Sie darauf reagiert?

Dennis Endras: „Ich hätte wahrscheinlich nur mit dem Kopf geschüttelt, weil damit konnten wir alle nicht rechnen. Teilweise verstehen wir es immer noch nicht. Das wird uns wahrscheinlich erst mit ein paar Jahren Abstand richtig bewusst.

MA24: Ihr seid nur zwei Tage nach eurer Ankunft sofort in der DEL im Einsatz gewesen. Haben Sie überhaupt schon die Zeit gefunden, den Erfolg bei Olympia sacken zu lassen?

Endras: „Dadurch, dass es in den letzten drei DEL-Partien für uns um alles ging, hat man nicht wirklich Zeit gehabt, darüber nachzudenken. Es ging Schlag auf Schlag. Jetzt steht mit den Playoffs die nächste Hürde vor der Tür. Ich glaube im Sommer werde ich mir mal die ein oder andere Stunde nehmen, um alles Revue passieren zu lassen.

MA24: Haben Sie sich das Finale seitdem noch einmal angeschaut? 

Endras: „Bisher war dafür noch keine Zeit. Auch die ganzen Bilder, die wir gemacht haben, habe ich mir noch nicht anschauen können, da wir nur unterwegs gewesen sind. Jetzt hatten wir zwei Tage frei und da habe ich die Zeit mit der Familie genossen.

MA24: Wie schwierig war es beim Spiel gegen Schwenningen mental sofort umzuschalten?

Dennis Endras hat sich am Mittwoch ins Goldene Buch der Stadt Mannheim eingetragen.

Endras: „Das war extrem schwer, weil wir alle sehr müde waren. Ich glaube, ich war noch nie so müde wie in diesem Spiel. Die ganzen Emotionen, die ganze Reiserei, das Feiern - das muss man erstmal wegstecken. Aber Kompliment an die Jungs, wie sie gegen Schwenningen aufgetreten sind. Das war sehr souverän, wir haben von der ersten Minute an nichts anbrennen lassen.

MA24: Jetzt geht es im Viertelfinale gegen den ERC Ingolstadt. Was erwarten Sie für eine Serie?

Endras: „Die Spiele gegen Ingolstadt waren in dieser Saison immer eng. Seit dem Trainerwechsel spielen sie sehr souverän und solide. Es wird eine sehr enge und harte Serie, bei der der Ausgang offen ist. Wir müssen schauen, dass wir in Ingolstadt gewinnen und dann mit den eigenen Fans im Rücken Vollgas geben.

MA24: Könnte es gegenüber dem Vorjahr ein Vorteil sein, dass ihr vom Kopf schon länger im Playoff-Modus seid?

Endras: „Das kann schon ein Vorteil sein. Zudem ist es gut, dass wir schon früh wissen, gegen wen wir spielen. Letztes Jahr mussten wir warten bis die Pre-Playoffs vorbei sind. Das ist immer schwierig, wenn man nicht weiß, auf wen man trifft. Jetzt haben wir eine Woche Zeit uns vorzubereiten. Daher denke ich, dass wir gut in die Serie starten werden.

>>> Spielplan, Modus, Ergebnisse: Alle Infos zu den DEL Playoffs 2018

>>> Unsere Übersichtsseite zur den Playoffs

nwo

Kommentare