DEL am Freitag

Spitzenreiter lässt Punkte liegen - Adler Mannheim patzen in Straubing

Dennis Endras kann die Niederlage der Adler nicht verhindern.
+
Dennis Endras kann die Niederlage der Adler nicht verhindern. (Archivfoto)

Straubing - DEL-Tabellenführer Adler Mannheim kassiert am Freitag seine zweite Niederlage. Bei den Straubing Tigers verspielt das Gross-Team eine Führung:

Die Adler Mannheim müssen am Freitagabend ihre zweite Saison-Niederlage wegstecken. Beim Tabellenvorletzten Straubing Tigers verliert der Spitzenreiter mit 1:2 (0:0, 1:2, 0:0). Markus Eisenschmid (30.), der am Freitag seinen 26. Geburtstag feiert, bringt die Gäste aus Mannheim zunächst nicht unverdient in Führung.

Wettbewerb DEL - Gruppe Süd
Partie Straubing Tigers – Adler Mannheim 2:1 (0:0, 2:1, 0:0)
Tore0:1 Eisenschmid (30.), 1:1 Heard (32.), 2:1 Mouillierat (40.)

Adler Mannheim verlieren in Straubing - So lief die Partie

Danach agiert das Team von Trainer Pavel Gross aber zu passiv. Mitchell Heard (32.) und Kael Mouillierat (40.) nutzen dies eiskalt aus. In der Schlussphase haben die Adler in doppelter Überzahl die ein oder andere Chance, doch die Tigers retten das 2:1 über die Zeit. Am Sonntag (24. Januar/17 Uhr) empfangen die Adler Mannheim den ERC Ingolstadt.

Adler Mannheim verlieren bei den Straubing Tigers - Live-Ticker zum Nachlesen

Schluss in Straubing! Die Tigers schlagen die Adler Mannheim mit 2:1.

59. Minute: Weiter geht es, Endras ist vom Eis.

59. Minute: Gross nimmt die Auszeit.

59. Minute: Mannheim komplett, die letzten Sekunden laufen.

57. Minute: Jetzt muss auch Shinnimin (Beinstellen) zwei Minuten raus. Bitter für die Adler.

56. Minute: Die Chancen der Adler landen nicht im Tor, Straubing wieder komplett.

54. Minute: Strammer Schuss von Eisenschmid, Vogl pariert stark.

54. Minute: Zwei Strafen gegen Straubing: Mouillierat (Hoher Stock) und Balisy (Bandencheck) müssen zwei Minuten vom Eis - die Adler nun also in doppelter Überzahl.

52. Minute: Die Adler beißen sich die Zähne aus, Straubing verteidigt ordentlich.

49. Minute: Straubing kann aus dem Powerplay kein Kapital schlagen, Wolf ist zurück.

47. Minute: Mannheim in Unterzahl - Wolf (Hoher Stock) muss auf die Strafbank.

42. Minute: Straubing wieder komplett.

41. Minute: Das letzte Drittel in Straubing läuft.

Adler Mannheim bei den Straubing Tigers: So lief das 2. Drittel

So, Pause in Straubing! Die Partie hat hier ordentlich Fahrt aufgenommen. Die Adler gehen durch Eisenschmid (30.) in Führung, die Tigers können die Partie dank der Tore von Heard (32.) und Mouillierat (40.) drehen. In den Schlussminuten geht es nochmal hitzig zur Sache. Die Adler gehen mit einer Überzahl ins letzte Drittel.

40. Minute: Brandt checkt Shinnimin gegen die Bande und gerät danach mit Eisenschmid aneinander. Beide Spieler müssen zwei Minuten auf die Strafbank.

40. Minute: Adler wieder in Überzahl.

40. Minute: Tor für Straubing! Kurz vor der zweiten Pause macht Mouillierat nach Vorlage von Brandt das 2:1.

38. Minute: Auch Straubing ist wieder vollzählig.

38. Minute: Larkin zurück, kurzes Powerplay für Mannheim.

36. Minute: Auch Straubings Daschner (Stockschlag) muss vom Eis - 4 gegen 4.

36. Minute: Strafe gegen Larkin (Behinderung), Straubing wieder in Überzahl.

Straubing Tigers gleichen gegen Adler Mannheim aus

32. Minute: Jetzt fallen die Tore! Straubing kann direkt antworten: Heard ist nicht zu stoppen und umspielt Endras - 1:1.

30. Minute: Toooor für die Adler! In Überzahl macht Eisenschmid das 0:1. Der Adler-Stürmer feiert heute übrigens seinen 26. Geburtstag.

30. Minute: Mouillierat (Stockschlag) muss vom Eis.

30. Minute: Adler wieder komplett.

28. Minute: Wirth (Bandencheck) muss zwei Minuten vom Eis, Powerplay für Straubing.

26. Minute: Endras wird von Mulock und Daschner geprüft - beide Male behält der Adler-Keeper die Oberhand.

21. Minute: Weiter geht es mit dem zweiten Drittel.

Adler Mannheim bei den Straubing Tigers: So lief das 1. Drittel

Erste Drittelpause in Straubing. Die Adler haben ingesamt mehr vom Spiel und erspielen sich auch die besseren Chancen. Wolf (2./18.) und Valenti (10.) hatten die besten Möglichkeiten, die Gäste aus der Quadratestadt in Führung zu bringen. Wir melden uns gleich mit dem zweiten Drittel wieder!

18. Minute: Wolf bekommt einen Abpraller auf den Schläger, kann die gute Chance auf die Führung aber nicht verwerten, weiter 0:0.

17. Minute: Die Adler machen Druck - Sehen wir hier im ersten Drittel noch ein Tor?

11. Minute: Straubing wieder komplett.

10. Minute: Strammer Schuss von Valenti, Vogl kann die Scheibe abwehren. Noch eine Minute Überzahl für Mannheim.

9. Minute: Balisy (Beinstellen) muss vom Eis - erstes Powerplay für die Adler.

8. Minute: Nachdem die Adler in den ersten Minuten den Takt vorgegeben haben, wird Straubing jetzt etwas mutiger.

4. Minute: Latta prüft Endras, doch der Adler-Goalie ist zur Stelle.

2. Minute: Wolf mit dem ersten Abschluss - über das Tor.

1. Minute: Die Partie läuft.

Adler Mannheim bei den Straubing Tigers: Das ist das Lineup

18:15 Uhr: Bei den Adlern gibt es im Lineup keine Veränderungen:

  • 1. Reihe: Valenti, Smith, Huhtala, Krupp, Larkin
  • 2. Reihe: Wolf, Schütz, Elias, Dziambor, Reul
  • 3. Reihe: Eisenschmid, Loibl, Shinnimin, Lehtivuori, Wirth
  • 4. Reihe: Krämmer, Bast, Brune, Klos
  • Tor: Endras, Brückmann

Adler Mannheim bei den Straubing Tigers: Infos im Live-Ticker

Acht Siege aus den ersten neun DEL-Spielen: Die bisherige Bilanz der Adler Mannheim kann sich durchaus sehen lassen. Zwei Tage nach dem knappen Erfolg gegen Augsburg wollen die Blau-Weiß-Roten auch am Freitag (22. Januar/18:30 Uhr) beim Tabellenvorletzten Straubing Tigers als Gewinner vom Eis gehen.

Adler Mannheim wollen bei den Straubing Tigers nachlegen

„Straubing ist vor allem läuferisch sehr stark. Wir müssen an die Leistung aus dem letzten Drittel gegen Augsburg anknüpfen und diese 60 Minuten umsetzen. Gleichzeitig dürfen wir uns nicht so viele Strafzeiten erlauben, denn die Tigers sind in Überzahl sehr gefährlich“, weiß Adler-Headcoach Pavel Gross um die Gefahr der Niederbayern. Nach einem starken dritten Hauptrunden-Platz in der vergangenen Spielzeit ist Straubing mit sechs Niederlagen aus den ersten acht Partien in die neue Saison gestartet. Die Begegnung wird lediglich vom kostenpflichtigen Anbieter Magenta Sport übertragen. (nwo)

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare