Start in die Vorbereitung

Adler wollen „etwas Großes auf die Beine stellen“

+
(v.l.n.r.) Collin Müller, Jochen Hecht und Headcoach Sean Simpson.

Mannheim – Es herrscht langsam wieder Eiszeit in Monnem! Am Montag hat bei den Adler Mannheim das erste Mannschaftstraining stattgefunden. Was sich die Adler für die neue Saison vornehmen:

Die Adler sind wieder ‚dahääm‘!

Drei Tage nach der traditionellen „Boy are back in town“-Party sind die Adler Mannheim am Montag wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Zahlreiche Fans sind in der Trainingshalle in der SAP Arena mit dabei gewesen, um vor allem die Neuzugänge genau unter die Lupe zu nehmen.

Fotos vom ersten Adler-Training

„Wir wollen mit der Mannschaft weiterarbeiten und haben deshalb nur wenige Veränderungen vorgenommen“, begründet Adler-Manager Teal Fowler die Personalpolitik. Zu den Neuzugängen zählen Keeper Chet Pickard, die Youngster John Rogl und Phil Hungerecker und Devin Setoguchi, der erst am Dienstag zum Team stößt. Luke Adam, Carlo Colaiacovo und Thomas Larkin, die allesamt während der vergangenen Saison verpflichtet worden sind, werden auch in der kommenden Spielzeit für die Adler spielen.

Zwei neue Gesichter gibt es im Trainer-Team. Michael Elmer ist neuer Torwart-Trainer und Adler-Legende Jochen Hecht tritt die Nachfolge von Steve Walker an und assistiert künftig Sean Simpson. „Es ist schön, in der Kabine zu sein und seine Ideen einzubringen. Wir haben die Chance, etwas Großes auf die Beine zu stellen“, betont Hecht.

Auch infrastrukturell hat es im Sommer ein paar Veränderungen gegeben. So haben die Adler beispielsweise in die Kabine und den Kraftraum investiert. Zudem wird es in der kommenden Saison eine neue Flexbande geben.

Fotos: „The boys are back in town“-Party 2017

Der Dauerkartenverkauf läuft mit bisher 6.800 verkauften Tickets (200 weniger als 2016/17) noch nicht so gut wie im Vorjahr, doch Adler-Geschäftsführer Matthias Binder findet diesen Wert weiterhin „außergewöhnlich“, da es in der gesamten Liga einen Zuschauerrückgang zu verzeichnen gibt. Bezüglich des Etats haben die Mannheimer wie gewohnt keine Angaben gemacht.

Auch auf ein konkretes Saisonziel wollen sich die Verantwortlichen nicht einlassen. Primär soll aber definitiv ein Champions-Hockey-League-Platz rausspringen. 

Stichwort CHL. Am 24. August bestreiten die Quadratestädter ihr erstes Gruppenspiel beim schwedischen Vertreter HV 71 Jönköping. „Die Champions League wird in diesem Jahr sehr interessant, da sich jeder Teilnehmer den Platz verdienen musste. Wir sind motiviert, eine gute Champions-League-Runde zu spielen - auch wenn es nicht einfach wird“, so Chefcoach Sean Simpson.

Bereits am Freitag, 11. August, absolvieren die Adler ihr erstes Testspiel beim EHC Briel in der Schweiz. Einen Tag später geht es gegen HC Ambri-Piotta.

nwo

Kommentare