Zu Gast beim EHC Red Bull München

Selbstbewusste Adler wollen beim Angstgegner punkten

+
Die Adler Mannheim wollen am Freitag beim EHC Red Bull München punkten.

Mannheim – Die letzten sieben Spiele haben die Adler Mannheim gegen den EHC Red Bull München verloren. Am Freitag will das Team von Sean Simpson die Negativbilanz gegen den Meister aufpolieren. 

Endspurt in der DEL! 

Nur noch fünf Spiele sind zu absolvieren, bevor es in die Playoffs geht. Auch wenn sich die Adler Mannheim schon vor einigen Spieltagen für die Playoffs qualifiziert haben, steht für das Team von Coach Sean Simpson noch einiges auf dem Spiel. 

Schließlich können die Quadratestädter, die punktgleich mit den Nürnberg Ice Tigers auf dem zweiten Rang liegen, sogar noch Erster werden und sich so eine gute Ausgangslage für die Playoffs erspielen.

Angstgegner München

Am Freitag, 17. Februar, haben die Mannheimer die große Chance, mit einem Sieg beim Spitzenreiter und amtierenden Meister EHC Red Bull München den Rückstand bis auf zwei Punkte verkürzen. Das Problem: Die Bilanz gegen die Bayern sieht alles andere als rosig aus. Die vergangenen sieben Spiele gegen München haben die Adler allesamt verloren.

Fotos: Adler verlieren gegen Meister München

Fotos: Adler verlieren Spitzenspiel gegen München

Doch Marcus Kink und Co. haben mit ihrer fulminanten Serie von acht Siegen in Folge mächtig Selbstvertrauen getankt. Kurz vor dem Ende der regulären Saison haben sich die Adler zudem auch noch einmal verstärkt. Thomas Larkin ist vom KHL-Klub Zagreb in die Quadratestadt gewechselt (WIR BERICHTETEN). 

Johnson zurück, MacIntyre im Tor

„Thomas bringt eine starke Persönlichkeit und jede Menge Erfahrung mit. Wir sind froh, dass er hier ist“, freut sich Adler-Coach Sean Simpson über die Verpflichtung des Defensivspielers, der auch gleich mit nach München reisen wird: „Er macht die Reise mit, um die Mannschaft kennen zu lernen. Diese Möglichkeit wollen wir ihm unbedingt geben.“

Fotos vom Adler-Sieg gegen Nürnberg

Während Aaron Johnson wieder spielen wird, werden die ebenfalls wiedergenesenen Jamie Tardif und Nikolai Goc zunächst noch nicht zum Einsatz kommen. Das Adler-Tor hütet am Freitag Drew MacIntyre. 

„Jedes Spiel gehen wir mit der gleichen Einstellung an: Wir wollen bereit sein. Wir weichen nicht davon ab und bleiben mit beiden Beinen auf dem Boden. Darum sind wir meiner Meinung nach in dieser Saison erfolgreich“, so Simpson abschließend.

>>> Höhenflug geht weiter! Adler ringen Nürnberg nieder

>>> Adler nehmen DEG auseinander

--------------------------------------------------------------

Am Sonntag, 19. Februar, empfangen die Adler dann in der SAP Arena die Grizzlys Wolfsburg. Für die Partie gibt es noch Karten in fast allen Kategorien im Ticketshop der Arena, im Adler City Store, unter der Hotline 0621 - 18 190 333, im Internet unter www.saparena.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

nwo

Fotos: Adler gewinnen Heimspiel gegen Schwenningen

Fotos: Adler gewinnen Heimspiel gegen Schwenningen

Fotos vom Adler-Sieg gegen Wolfsburg

Fotos vom Adler-Sieg gegen Wolfsburg

Kommentare