1. Mannheim24
  2. Sport
  3. Adler Mannheim

Adler-Siegesserie gerissen: Schwenningen gewinnt nach kuriosem Treffer

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marco Büsselmann

Die Adler Mannheim haben am Dienstag gegen Schwenningen verloren.
Die Adler Mannheim haben am Dienstag gegen Schwenningen verloren. © Uwe Anspach/dpa

Die Adler Mannheim haben ihre erste Niederlage in der laufenden Saison kassiert. Nach einem kuriosen Treffer im ersten Drittel sind die Schwenninger Wild Wings letztlich als Sieger vom Eis gegangen:

Die Adler Mannheim sind erstmals in der laufenden Saison als Verlierer vom Eis gegangen. In einer umkämpften Partie kassieren die Blau-Weiß-Roten eine 1:3 (1:2, 0:0, 0:1)-Derbypleite gegen die Schwenninger Wild Wings. Spink, Thuresson und MacQueen haben die Treffer für die Gäste erzielt, Eisenschmid kann zwischenzeitlich ausgleichen. Trotz der ersten Niederlage bleiben die Adler weiterhin Tabellenführer in der DEL-Gruppe-Süd.

WettbewerbDEL - 7. Spieltag
BegegnungAdler Mannheim – Schwenninger Wild Wings 1:3 (1:2, 0:0, 0:1)
Tore0:1 Spink (14.), 1:1 Eisenschmid (18.), 1:2 Thuresson (18.), 1:3 MacQueen (60.)

Schwenninger Wild Wings gehen kurios gegen Adler Mannheim in Führung

Beide Teams tasten sich zunächst ab, sodass Chancen in der Anfangsphase rar sind. Mit ihrer ersten echten Gelegenheit gehen die Wild Wings dann in Unterzahl durch Tyson Spink (14.) in Führung. Markus Eisenschmids (18.) Antwort folgt jedoch prompt.

Dann wird es kurios: Während beide Teams schon auf dem Weg in die Kabine sind, gehen die Schiedsrichter plötzlich zum Video-Beweis und geben einen Treffer für Schwenningen, da der Schuss von Andreas Thuresson (18.) die Linie knapp überschritten hat. Die Rest-Spielzeit ist im Mittelabschnitt nachgeholt worden.

Erste Niederlage: Adler Mannheim unterliegen Schwenninger Wild Wings

Im zweiten Drittel wird die Partie härter: Colby Robak wird nach einem Check an Matthias Plachta vorzeitig zum Duschen geschickt. Die Mannheimer sind zwar um den Ausgleich bemüht, Schwenningen verteidigt jedoch kompakt, sodass es torlos ins Schlussdrittel geht. Dort sorgt Jamie MacQueen (60.) 30 Sekunden vor dem Ende mit einem Empty-Net-Goal für die Entscheidung.

Adler Mannheim verlieren gegen Schwenninger Wild Wings - der Ticker zum Nachlesen

60. Minute: Die Entscheidung! Schwenningen trifft ins Empty Net - 3:1.

58. Minute: Strafe gegen Weiß (Stockschlag). Nun die große Chance für Mannheim.

58. Minute: Yeos Schuss geht knapp übers Tor.

56. Minute: Nun die große Chance zum Ausgleich! Eisenschmid scheitert aber am Pfosten.

55. Minute: Die Schlussphase ist angebrochen. Schwenningen steht weiterhin enorm diszipliniert.

52. Minute: Die Adler sind weiter bemüht, Chancen wollen derzeit aber nicht rausspringen.

49. Minute: Auf der Gegenseite hält Brückmann seine Mannschaft gegen Bassen weiter im Spiel.

48. Minute: Super Möglichkeit für die Adler! Eriksson pariert aber klasse gegen Krämmer und verhindert somit den Ausgleich.

46. Minute: Mannheim wieder komplett.

44. Minute: Strafe gegen Eisenschmid (Beinstellen).

41. Minute: Die letzten 20 Minuten laufen.

Adler Mannheim gegen Schwenninger Wild Wings - keine Tore im Mittelabschnitt

Pause. Die Adler sind um den Ausgleich bemüht, finden aber kaum ein Durchkommen. Die Wild Wings verteidigen bislang kompakt und gehen mit der nötigen Härte in die Zweikämpfe. Bis gleich.

37. Minute: Robak muss nach einem harten Check an Plachta zum Duschen. Das sah gar nicht gut aus, Plachta muss behandelt werden.

37. Minute: Strafe gegen Spink (Übertriebene Härte). Powerplay Mannheim.

36. Minute: Die Partie wird nun härter.

33. Minute: Guter Schuss von Fischer, Brückmann ist aber zur Stelle.

31. Minute: Die Gäste sind wieder komplett.

29. Minute: Strafe gegen Huß (Beinstellen).

25. Minute: Die Adler drängen nun auf den Ausgleich.

21. Minute: Neue 20 Minuten laufen.

20. Minute: Nun ist die Restzeit beendet. Beide Teams tauschen nun die Seiten.

Adler Mannheim gegen Schwenninger Wild Wings – so lief das erste Drittel

Pause in der SAP Arena. Ausgeglichenes Spiel bislang: Nach wenig unterhaltsamen ersten zehn Minuten hat die Partie immer mehr an Fahrt aufgenommen. Schwenningen führt durch die Treffer von Spink und Thuresson mit 2:1 gegen die Adler. Der zweite Treffer ist erst nach Video-Überprüfung gegeben worden. Kurios: Beide Teams waren schon auf dem Weg in die Kabine. Die Rest-Spielzeit von 1:13 Minuten wird im Mittelabschnitt nachgeholt.

18. Minute: Beide Teams sind schon auf dem Weg in die Kabine, da gibt der Schiedsrichter nach Video-Überprüfung plötzlich Tor für die Gäste! Der Schuss von Thuresson war über der Linie.

18. Minute: Tooooooor für die Adler! Eisenschmid trifft aus der Distanz zum Ausgleich.

17. Minute: Strafe gegen den Torschützen wegen Hakens.

14. Minute: Die Wild Wings gehen nach Bullygewinn in Unterzahl durch Spink in Führung!

13. Minute: Kaum ist Wolf wieder auf dem Eis, dürfen die Mannheimer diesmal in Überzahl spielen. Hadraschek (Haken) muss in die Box.

11. Minute: Strafe gegen Wolf (Stockschlag). Erste Überzahl für die Wild Wings.

10. Minute: Powerbreak. Die Adler haben die Partie nun im Griff, Chancen sind aber weiterhin kaum vorhanden.

6. Minute: Erster Abschluss von Loibl, Kristensen blockt.

3. Minute: Beide Teams tasten sich noch ab, Schwenningen ist in den ersten Minuten etwas aktiver.

1. Minute: Die Partie läuft.

Adler Mannheim gegen Schwenninger Wild Wings - Lineup

Mit folgendem Lineup gehen die Adler Mannheim ins Derby gegen die Schwenninger Wild Wings. Im Vergleich zum Auswärtssieg in Augsburg gibt es keine Veränderungen:

Adler Mannheim wollen Siegesserie gegen Schwenninger Wild Wings fortsetzen

Mit sechs Siegen aus den ersten sechs Partien führen die Adler Mannheim derzeit souverän die DEL-Gruppe-Süd an. Nur zwei Tage nach dem Overtime-Erfolg bei den Augsburger Panthern empfängt die Mannschaft von Headcoach Pavel Gross am Dienstag (12. Januar/18:30 Uhr) die Schwenninger Wild Wings. Bereits vor fünf Tagen haben die Adler das Derby in der SAP Arena mit 3:2 für sich entschieden. Kann Schwenningen nun Revanche nehmen? Die Partie wird lediglich vom kostenpflichtigen Anbieter Magenta Sport übertragen. (mab)

Auch interessant

Kommentare