1. Mannheim24
  2. Sport
  3. Adler Mannheim

Adler feiern Derby-Sieg - das sind die möglichen Viertelfinal-Gegner

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nils Wollenschläger

Die Adler Mannheim gewinnen gegen die Schwenninger Wild Wings.
Die Adler Mannheim gewinnen gegen die Schwenninger Wild Wings. © picture alliance/dpa

Mannheim – Die Adler Mannheim gewinnen zum Hauptrunden-Abschluss das Derby gegen die Schwenninger Wild Wings und gehen als Tabellenzweiter in die Playoffs.

Die Adler Mannheim beenden die DEL-Hauptrunde 2019/20 auf Platz zwei. Am letzten Spieltag gewinnt der amtierende Meister das Derby gegen die Schwenninger Wild Wings mit 4:2 (2:0, 0:1, 2:1). Denis Reul (6.), Ben Smith (19.), Tommi Huhtala (58.) und Matthias Plachta (59.) erzielen in der SAP Arena die Tore für die Blau-Weiß-Roten. Maximilian Hadraschek (23.) und Mike Blunden (51.) sorgen mit ihren Toren für den zwischenzeitlichen Ausgleich.

Im Playoff-Viertelfinale treffen die Adler Mannheim nun entweder auf den ERC Ingolstadt, die Nürnberg Ice Tigers oder die Grizzlys Wolfsburg. Die Pre-Playoffs beginnen bereits am Mittwoch (11. März). Das erste Viertelfinal-Spiel absolvieren die Adler am 18. März in der SAP Arena.

Adler Mannheim gewinnen gegen Schwenninger Wild Wings

In der Anfangsphase reißen die Adler Mannheim das Heft des Handelns an sich. Nach toller Vorarbeit von Jan-Mikael Järvinen bringt Verteidiger Denis Reul (6.) den Meister vor heimischer Kulisse früh in Führung. Im Powerplay legen die Adler kurz vor der ersten Pause nach: Ben Smith (19.) trifft zum 2:0.

Schwenningen kann zwar direkt nach Beginn des Mittelabschnitts durch Maximilian Hadraschek (23.) verkürzen, doch die Wild Wings müssen sich den Vorwurf gefallen lassen, dass sie in der Folge aus ihren zahlreichen Überzahlsituationen zu wenig machen. Im Gegenzug vergibt Adler-Torjäger Borna Rendulic einen Penalty und somit die Chance auf das 3:1.

Adler Mannheim: 1. Playoff-Spiel am 18. März

Nachdem die Gäste im letzten Drittel durch Mike Blunden (51.) ausgleichen können, wird es nochmal richtig spannend, doch letztlich sorgen Tommi Huhtala (58.) und Matthias Plachta (59.) für den Derbysieg zum Abschluss der Hauptrunde. Am Montag (9. März) will die DEL darüber beraten, welche Folgen das Coronavirus für die anstehenden Playoffs haben könnte.

Adler Mannheim – Schwenninger Wild Wings 4:2 (2:0, 0:1, 2:1)

SpielbeginnSonntag, 8. März um 14 Uhr in der SAP Arena
Tore1:0 Reul (6.), 2:0 Smith (19.), 2:1 Hadraschek (23.), 2:2 Blunden (51.), 3:2 Huhtala (58.), 4:2 Plachta (59.)
Zuschauer13.167

Aktualisieren 

Adler Mannheim schlagen Schwenninger Wild Wings: Ticker zum Nachlesen

Es ertönt die Schlusssirene! Die Adler Mannheim gewinnen das Derby gegen die Schwenninger Wild Wings und beenden die DEL-Hauptrunde auf Platz zwei.

59. Minute: Plachta trifft ins leere Tor - 4:2!

59. Minute: Strahlmeier geht vom Eis.

58. Minute: Strafe gegen Yeo (Beinstellen), das wird es dann wohl gewesen sein für die Gäste.

58. Minute: Overtime? Denkste! Huhtalaaaa lupft die Scheibe ins Tor - 3:2 für die Adler!

57. Minute: Die Adler finden momentan keine Lösungen, es sieht wohl nach Overtime aus.

55. Minute: Fünf Minuten noch.

54. Minute: Die Adler haben bereits 51 Schüsse abgegeben, der Spielstand lautet dennoch 2:2.

51. Minute: Tor für Schwenningen! Plötzlich steht es 2:2 - Blunden gleicht für den Tabellenletzten aus und macht die Partie wieder so richtig spannend.

50. Minute: Die Partie plätschert jetzt etwas vor sich hin. Zehn Minuten sind noch zu spielen.

48. Minute: Sollten die Adler gewinnen, beenden sie die Hauptrunde definitiv auf Platz zwei. Konkurrent Straubing liegt allerdings ohnehin 1:4 gegen Iserlohn zurück.

47. Minute: Klasse Solo von Stützle, der allerdings letztlich an Strahlmeier scheitert.

45. Minute: Die Adler legen sich die Scheibe zurecht, können Strahlmeier aber nicht überwinden - Schwenningen wieder komplett.

43. Minute: Zweite Strafe gegen die Wild Wings: Sacher (Beinstellen) muss vom Eis.

41. Minute: Das letzte Drittel der Hauptrunde läuft!

Adler Mannheim: So lief das 2. Drittel gegen Schwenninger Wild Wings

Letzte Pause in der SAP Arena: Schwenningen kann durch Hadraschek (23.), macht aus den Überzahlsituationen aber zu wenig. Auf Seiten der Adler vergibt Rendulic einen Penalty. Wir melden uns gleich mit dem letzten Drittel der Hauptrunde wieder!

39. Minute: Die Adler jetzt mal wieder mit mehr Offensivdrang: Stützle verpasst das 3:1.

37. Minute: Die Straubing Tigers liegen übrigens mittlerweile mit 1:4 gegen Iserlohn zurück.

33. Minute: 13.167 Zuschauer sind in der SAP Arena.

32. Minute: Auch diese Unterzahl übersteht der Meister - Wirth ist wieder zurück.

30. Minute: Strafe gegen Wirth (Beinstellen), Schwenningen wieder in Überzahl.

27. Minute: Die Adler sind wieder komplett.

27. Minute: Rendulic will Strahlmeier verladen, doch der Schwenninger Goalie behält die Oberhand und verhindert das dritte Adler-Tor.

27. Minute: Die Adler bekommen nach Foul an Huhtala einen Penalty zugesprochen.

Adler Mannheim: Schwenninger Wild Wings können verkürzen

25. Minute: Die ersten zwei Minuten in Unterzahl haben die Adler gut überstanden.

23. Minute: Adler-Youngster Klos (2+2 Minuten) muss wegen hohen Stocks vom Eis - die Wild Wings haben vier Minuten Überzahl.

23. Minute: Tor für die Gäste! Die Adler verlieren die Scheibe, Hadraschek sagt Danke und befördert die Scheibe per Rückhandschuss ins Netz.

21. Minute: Das zweite Drittel läuft.

Adler Mannheim: So lief das 1. Drittel gegen Schwenningen

Erste Pause in der SAP Arena: Die Adler Mannheim haben bisher alles im Griff und führen durch die Tore von Reul (6.) und Smith (19.) verdient mit 2:0. Somit würden die Adler die Hauptrunde auf Platz zwei beenden. Mal schauen, wie es im zweiten Drittel weitergeht!

19. Minute: Und das TOOOOR FÜR DIE ADLER! Im Powerplay verwertet Smith einen Abpraller und macht sein 20. Saisontor. 

18. Minute: Schwenningen in Unterzahl: Thuresson (Beinstellen) muss raus.

18. Minute: Die Straubing Tigers haben übrigens gegen Iserlohn ausgeglichen.

16. Minute: Schwenningen findet in den letzten Minuten besser ins Spiel. Die ersten Chancen finden allerdings noch nicht den Weg ins gegnerische Tor.

15. Minute: Mannheim wieder komplett.

14. Minute: Järvinen kommt in Unterzahl zum Abschluss, Strahlmeier kann aber abwehren.

13. Minute: Erste Strafe der Partie: Huhtala (Halten des Stocks) muss für zwei Minuten zuschauen - Powerplay Wild Wings.

9. Minute: Strahlmeier bewahrt die Gäste vor einem höheren Rückstand.

8. Minute: Die Adler wollen gleich nachlegen, Schwenningen kann kaum etwas entgegensetzen.

Adler Mannheim: Denis Reul trifft zum 1:0 gegen Schwenningen

6. Minute: TOOOR FÜR DIE ADLER! Nach starker Vorarbeit von Järvinen jagt Reul die Scheibe zur Führung in die Maschen. 

2. Minute: Järvinen und Rendulic geben erste Schüsse ab.

1. Minute: Die Straubing Tigers geraten gegen die Iserlohn Roosters übrigens früh in Rückstand. Damit wären die Adler Mannheim unabhängig vom Ausgang des Spiels gegen Schwenningen auf Platz zwei.

1. Minute: Die Partie in der SAP Arena läuft.

Adler Mannheim empfangen Schwenninger Wild Wings

13:58 Uhr: Die Mannschaften kommen auf das Eis! Das letzte Hauptrunden-Spiel beginnt in wenigen Augenblicken.

13:40 Uhr: Kurz vor dem Derby ist in der SAP Arena der Adler-Spieler der Saison gekürt worden. Den Titel hat sich Youngster Tim Stützle gesichert.

Adler Mannheim: Lineup gegen Schwenninger Wild Wings

13:20 Uhr: Die Adler setzen auf das gleiche Lineup, das am Freitag in Iserlohn drei Punkte geholt hat:

13:15 Uhr: Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker! Hier erfährst Du alles zur DEL-Partie Adler Mannheim gegen Schwenninger Wild Wings.

Adler Mannheim: Klare Sache gegen die Schwenninger Wild Wings?

Für die Schwenninger Wild Wings ist das Derby in der SAP Arena das letzte Spiel bevor es in die Pause geht. Auch wenn die Wild Wings auf Rang 14 stehen, haben sie in dieser Saison bereits zweimal gegen die Adler Mannheim gewonnen. Lediglich das Duell in Mannheim hat Schwenningen mit 0:3 verloren.

Adler Mannheim: So ist die Ausgangslage vor dem letzten Spieltag

Letzter Hauptrunden-Spieltag in der DEL! Die Adler Mannheim können im Heimspiel gegen Schlusslicht Schwenninger Wild Wings aus eigener Kraft Platz zwei holen. Die Blau-Weiß-Roten haben aktuell einen Punkt Vorsprung auf die Straubing Tigers, die am Sonntag zeitgleich die Iserlohn Roosters empfangen. Die zehn Playoff-Teilnehmer stehen bereits fest, am letzten Spieltag geht es nur noch um die jeweiligen Platzierungen. Hier geht es zu allen Playoff-Terminen. Übertragen wird das Spiel Adler Mannheim gegen Schwenninger Wild Wings ausschließlich vom kostenpflichtigen Anbieter Magenta Sport.

nwo

Auch interessant

Kommentare