Nach Niederlage gegen DEG

Kink fordert mehr Laufbereitschaft - Gross nimmt Routiniers in die Pflicht

+
Pavel Gross verliert mit den Adler Mannheim auch gegen die DEG.

Mannheim – Die Adler Mannheim können ihren Negativlauf in der DEL nicht stoppen und verlieren auch gegen die Düsseldorfer EG. Die Stimmen zur Heim-Niederlage:

Auch nach ihrer Horror-Woche mit drei Niederlagen am Stück finden die Adler Mannheim nicht zurück in die Erfolgsspur. Die Blau-Weiß-Roten bleiben zwar Spitzenreiter der DEL, verlieren aber am Freitagabend (7. Dezember) in der SAP Arena gegen die Düsseldorfer EG mit 2:5 (1:1, 0:2, 1:2).

Heute hat man gesehen: Wenn wir einen Schritt zu langsam sind und uns nicht richtig unterstützten, kommen wir nicht nicht in die Zweikämpfe. Dann wartet jeder auf den schönen Pass, der aber halt nicht kommt“, resümiert ein sichtlich gefrusteter Adler-Kapitän Marcus Kink am Telekom-Sport-Mikro.

Vor allem das Thema Laufbereitschaft wird nach der vierten Niederlage in Serie diskutiert. Kink: „Wir müssen mehr investieren, mehr laufen und die Zweikämpfe annehmen und gewinnen. Das hat uns vorher ausgezeichnet und das fehlt uns jetzt ein bisschen.“

Verdienter Sieg für DEG

Adler-Headcoach Pavel Gross spricht auf der Pressekonferenz von einem „verdienten Sieg“ für die Düsseldorfer, die „viel investiert haben und schnell unterwegs waren“. Der 50-Jährige macht klar, dass die Konterstärke der DEG vor der Partie angesprochen worden ist. 

Fotos vom Adler-Heimspiel gegen DEG

Wir müssen mit mehr Geduld spielen. Wir haben erfahrene Leute, von denen wir das erwarten“, nimmt Gross die Routiniers, zu denen auch der zu Saisonbeginn oftmals nicht berücksichtigte Marcus Kink zählt, in die Pflicht.

Am Sonntag (9. Dezember/14 Uhr, live im MANNHEIM24-Ticker) sind die Adler dann bei Meister und Verfolger EHC Red Bull München zu Gast.

nwo

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare