Trotz Führung 

Adler brechen in Krefeld auseinander!

+
Archivfoto

Krefeld – Ohne die verletzen Dennis Endras und Marcel Goc erleben die Adler Mannheim in Krefeld einen rabenschwarzen Abend. Der Tabellenzwölfte feiert einen klaren Sieg:

Nach fünf DEL-Siegen in Folge kassieren die Adler Mannheim eine deutliche Auswärtsniederlage gegen die Krefeld Pinguine. Am Freitagabend verliert das Simpson-Team nach einer frühen Führung völlig den Faden.

Da beim Aufwärmen eine Scheibe beschädigt worden ist, beginnt die Partie mit zwölf Minuten Verspätung. Dennoch finden die Adler eigentlich ganz gut ins Spiel. In doppelter Überzahl landet der Puck über die Stationen Matthias Plachta und Devin Setoguchi bei Chad Kolarik (8.), der sich nicht zweimal bitten lässt und zum 1:0 trifft

Praktisch aus dem Nichts drehen die Gastgeber die Partie: Innerhalb von einer Minute können sowohl Mikko Vainonen als auch Daniel Pietta Endras-Vertreter Chet Pickard bezwingen - 2:1 für Krefeld! 

+++ Mit unserer Facebook-Seite „Meine Adler Mannheim“ verpasst Du keine Nachricht über die Adler

Im Mittelabschnitt sind die Blau-Weiß-Roten völlig von der Rolle und machen zu viele einfache Fehler. Adrian Grygiel (30.) und Kevin Orendorz (34.) nutzen die Unsicherheiten im Adler-Spiel aus und erhöhen auf 4:1.

Besserung ist auch im letzten Drittel nicht in Sicht. Zwar kann Andrew Desjardins (45.) kurzzeitig noch einmal verkürzen, doch wie im ersten Abschnitt schlagen die Pinguine doppelt zu: Marcel Müller (46.) und Justin Feser (47.) besorgen das 6:2 und somit die Entscheidung.

Am Sonntag (19. November/14 Uhr) gastieren die Adler Mannheim bei den Iserlohn Roosters.

Krefeld Pinguine – Adler Mannheim 6:2 (2:1, 2:0, 2:1)

Tore: 0:1 Kolarik (8.), 1:1 Vainonen (16.), 2:1 Pietta (17.), 3:1 Gygiel (30.), 4:1 Orendorz (34.), 4:2 Desjardins (45.), 5:2 Müller (46.), 6:2 Feser (47.)

nwo

Kommentare