Legende tritt ab

Adler-Star Jochen Hecht (39) hört auf!

+
Jochen Hecht verkündet sein Karriereende.

Mannheim – Die Wochen der Spekulationen sind vorbei! Jochen Hecht wird seine aktive Eishockey-Laufbahn definitiv beenden. So lief die emotionale Pressekonferenz am Freitag:

Mit Jochen Hecht verlässt eine echte Adler-Legende die Eishockey-Bühne!

Wie der Verein und der 39-jährige Ex-NHL-Star am Freitag bekanntgegeben haben, wird Hecht seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern und wird seine Karriere als Eishockey-Spieler beenden. 

„Ich habe mich nach langen und schwierigen Überlegungen dazu entschieden, meine Eishockey-Karriere zu beenden. Nach 21 Jahren ist mir diese Entscheidung nicht leicht gefallen“, betont ein sichtlich bewegter aber auch gelöster Jochen Hecht und fügt hinzu: „Ich glaube nicht, dass ich meine persönlichen Erwartungen noch hätte erfüllen können. Deshalb ist es an der Zeit, dass andere Spieler mehr Eiszeit bekommen.“ 

Rückennummer 55 wird nicht mehr vergeben

Der gebürtige Mannheimer „blickt mit Stolz“ auf seine Karriere zurück und will in den kommenden Wochen über seine Zukunft entscheiden.

„Jochen Hecht ist kein gewöhnlicher Eishockey-Spieler, er ist das Aushängeschild des Mannheimer Eishockey“, sagt Adler-Geschäftsführer Matthias Binder. Zudem ist bestätigt worden, dass die Rückennummer 55 künftig nicht mehr vergeben wird und das Trikot einen Ehrenplatz unter dem Hallendach der SAP Arena erhalten wird.

2015 war das Jahr von Jochen Hecht!

Jochen Hecht hat schon in seiner Jugend für die Quadratestädter gespielt und hat 1994 sein erstes Profi-Spiel für die Adler absolviert. 1998 folgte dann der Wechsel in die NHL, in der er unter anderem für die St. Louis Blues und die Buffalo Sabres auf dem Eis gestanden hat.

Nach zwei kürzeren Gastspielen in Mannheim (2004/05 und 2012/13) ist der Eishockey-Profi 2013 endgültig zurück in seine Heimat gewechselt. 2015 hat er dann mit seinem Herzensverein seine dritte Meisterschaft gewonnen und ist zum MVP der Playoffs gewählt worden.

>>> Das sind die neuen Adler-Trikots

Endras und Co. stellen neue Adler-Trikots vor

nwo

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare