Sechster Heimsieg in Serie

Adler gewinnen 4:3 – MacMurchy nicht von dieser Welt!

+
David Wolf (l.) und Ryan MacMurchy beim Torjubel gegen die Fischtown Pinguins in der SAP Arena.

Mannheim - Gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven fahren die Adler Mannheim den nächsten ‚Dreier‘ und damit sechsten Heimerfolg in Serie ein. Matchwinner: einmal mehr Ryan MacMurchy!

Das war ein hartes Stück Arbeit gegen äußerst unangenehme Bremerhavener– am Ende werden die Adler aber belohnt und bauen die Heimserie auf sechs Erfolge aus!

Fotos: Adler Mannheim gewinnen 4:2 gegen Fischtown Pinguins

Bei den Mannheimern startet der neu verpflichtete Keeper Drew MacIntyre im Tor. Und der 33-jährige Kanadier wird in seiner ersten DEL-Partie direkt gefordert, denn die Gäste aus Bremerhaven sind hellwach und von Minute eins an im Spiel.

MacIntyre zeigt bei seiner ersten Parade zwar direkt, was er kann, doch bereits in der dritten Minute muss der Goalie beim Tor von Bremerhavens Rob Brodson in doppelter Überzahl hinter sich greifen (1:0, 3.). 

Und die Adler? Geben die passende Antwort in Form von - natürlich - Ryan MacMurchy! Der 33-jährige Stürmer, der mit seinen drei Assissts beim 4:2-Sieg gegen den ERC Ingolstadt am Mittwoch ein gelungenes Comeback feierte und zum Sieggarant avancierte, hat auch an diesem Freitag wieder einen Sahnetag erwischt und gleicht mit seinem Schlagschuss in der sechsten Minute spektakulär aus (1:1, 6.).

Fast schon überflüssig, zu erwähnen, dass MacMurchy mit seiner Vorlage zum 2:1 durch Luke Adam in der 13. Minute wieder beteiligt ist. Die Nordlichter lassen sich durch den Rückstand aber nicht versichern und spielen mit hohem Tempo weiter - überhaupt ist es eine äußerst intensive Partie - doch die großen Torchance bleiben aus.

MacMurchy, wer sonst?

MacMurchy macht im zweiten Spielabschnitt einfach da weiter, wo im ersten Drittel aufgehört hat. Sein Hammer in der 24. Minute landet noch an der Latte, bei seinem Schlenzer nach großartiger Vorlage von Christoph Ullmann ist Pinguins-Keeper Gerald Kuhn aber ohne Chance (3:1, 26.). 

Die Hausherren um Kapitän und Geburtstagskind Marcus Kink (32) drücken der Partie nun mehr und mehr den Stempel auf, sind die spielbestimmende und bessere Mannschaft. Und dennoch jubeln zunächst wieder die Bremerhavener beim 2:3 Anschlusstreffer durch Jeremy Walsh (33.).

Grund zur Sorge? Pustekuchen – die Blau-Weiß-Roten haben schließlich MacMurchy in den eigenen Reihen! Dank seines Schlagschusses in der 36. Minute, der am Pfosten landet, hat David Wolf leichtes Spiel und muss bei dem Abpraller einfach nur die Kelle zum 4:2 hinhalten.

Zu Beginn des Schlussabschnitts ist dann ein wenig die Luft raus. Die Adler verwalten den Vorsprung und den Gästen mag kein zwingender Gegenstoß gelingen. Doch dann herrscht plötzlich Getümmel vor Adler-Keeper MacIntyre, die Pinguins stochern eine ganze Weile vor dem Tor – und feiern plötzlich! Weil die Situation alles andere als deutlich ist, muss der Videobeweis her. Etwas überraschend gibt das Schiedsrichtergespann den Treffer zum 4:3 durch Jack Combs (48.).

Jetzt wittern die Gäste, die sich in den beiden bisherigen Partien gegen Mannheim geschlagen geben mussten, ihre Chance und machen immer mehr Druck in Richtung gegnerischer Hälfte. Aber MacIntyre ist zur Stelle und hält die Führung fest. 

Nach 60 Minuten ist schließlich der sechste Heimsieg in Folge vor allem Dank eines überragenden Ryan MacMurchy perfekt, und die Pinguins müssen auch nach dem dritten Aufeinanderteffen auf die ersten Punkte gegen die Mannheimer warten.

Übersicht

Adler Mannheim – Fischtown Pinguis Bremerhaven 4:3 (2:1 ; 2:1 ; 0:1)

Tore: 0:1 Bordson (3.), 1:1 MacMurchy (5.), 2:1 Adam (13.), 3:1 MacMurchy (26.), 3:2 Welsh (33.), 4:2 Wolf (36.), 4:3 Combs (48.)

-----------------------

Am Sonntag, 15. Januar, geht es für die Adler Mannheim im Curt-Frenzel-Stadion gegen die Augsburger Panther. Los geht‘s um 16:30 Uhr. Die Partie wird im Livestream der Telekom übertragen.

rob

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare