Lob für Nachwuchs-Talente

Ein Jahr nach Wutrede! Hopp spricht über Adler-Entwicklung und Kink-Zukunft

+
Adler-Geschäftsführer Daniel Hopp lobt die Entwicklung in den vergangenen Monaten. (Archivfoto)

Mannheim – Adler-Geschäftsführer Daniel Hopp äußert sich am Freitagabend zu der Entwicklung in den letzten Monaten und hebt dabei vor allem die Nachwuchs-Spieler hervor:

19. Dezember 2017: Adler-Boss Daniel Hopp tritt nach einem 0:3-Rückstand gegen die Augsburger Panther vor das Mikrofon von Telekom Sport. 

Jeder, der das Trikot der Adler trägt, muss mit mehr Stolz, mit mehr Leidenschaft und mit mehr Power rausgehen. So können wir nicht auftreten - das ist beschämend für alle Beteiligten und ist mit Worten nicht zu erklären. Ich bin wirklich stocksauer“, ärgert sich Hopp über die bis dato desolate Saison seiner Adler.

14. Dezember 2018: Erneut stellt sich Daniel Hopp bei einem Heimspiel gegen Augsburg in einer Drittelpause den Fragen von Telekom Sport. Diesmal sieht die Welt allerdings ganz anders aus. 

Die Mannheimer haben im Sommer einen großen Umbruch vollzogen und haben neben Coach Pavel Gross auch zahlreiche neue Spieler geholt. Zehn Tage vor Weihnachten grüßen die Blau-Weiß-Roten trotz einer Schwächephase in den vergangenen Wochen von der Tabellenspitze. 

Lob für Nachwuchs

Wir können sehr zufrieden sein. Wir hatten einen überragenden Saisonstart. Nach dem Deutschland Cup haben wir ein paar Punkte liegen gelassen“, resümiert Hopp. „Uns ist wichtig, dass wir langfristig etwas aufbauen.

Stichwort langfristig. Mit Louis Brune (18), Samuel Soramies (20) und Moritz Seider (17), der aktuell bei der U20-WM weilt, bekommen auch die Nachwuchstalente ihre Eiszeit. „Die Jungs spielen erfrischendes Eishockey und geben Gas. Ich freue mich, dass sie sich so gut einfinden.

Fotos vom Adler-Heimspiel gegen Augsburger Panther

Angesprochen auf die Zukunft von Kapitän Marcus Kink, Brent Raedeke und Neuzugang Cody Lampl, die vor der Verletztenmisere oftmals nicht im Kader gestanden sind, äußert sich Hopp wie folgt: „Die Jungs haben alle Verträge und wir halten uns an Verträge. Wir haben den Kader so gebaut, dass wir reagieren können.

Während die Adler am 19. Dezember 2017 mit 1:5 gegen Augsburg verloren haben, feiern die Blau-Weiß-Roten am Freitagabend dank einer starken Schlussphase einen 5:3-Sieg.

nwo

Kommentare