Topspiel am Mittwoch

Bittere Lehrstunde: Adler Mannheim gehen in Bremerhaven unter

Die Adler Mannheim unterliegen in Bremerhaven deutlich.
+
Die Adler Mannheim unterliegen in Bremerhaven deutlich.

Bremerhaven - Die Adler Mannheim haben am Mittwoch eine Lehrstunde erlebt. Bei den Fischtown Pinguins unterliegt das Team von Headcoach Pavel Gross deutlich:

Update vom 25. März: Die Adler Mannheim sind in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) heftig gestolpert. Nach vier Siegen in Serie hat der Spitzenreiter der Süd-Gruppe bei den Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 0:5 (0:1, 0:2, 0:2) den Kürzeren gezogen. Der Vorsprung auf den ersten Verfolger ERC Ingolstadt, der die Eisbären Berlin 4:3 (0:0, 3:1, 1:2) geschlagen hat, beträgt aber beruhigende 13 Punkte.

Wettbewerb DEL
Partie Fischtown Pinguins – Adler Mannheim 5:0 (1:0, 2:0, 2:0)
Tore1:0 Uther (19.), 2:0 Jeglic (26.), 3:0 Verlic (40.), 4:0 Mauermann (54.), 5:0 Dietz (58.)

Bremerhaven, Zweiter im Norden, hat den Rückstand zu Spitzenreiter Berlin durch den Sieg auf sechs Punkte verkürzt. Für die Pinguins haben Dominik Uher (19.), Ziga Jeglic (26.), Miha Verlic (40.), Ross Mauermann (54.) und Stanislav Dietz (58.) getroffen.

Adler Mannheim zu Gast bei den Fischtown Pinguins: Alle Infos zur Partie

Erstmeldung: Zwei Tage nach dem Last-Minute-Sieg gegen Wolfsburg geht es für die Adler Mannheim am Mittwoch (24. März/18:30 Uhr) an die Nordseekünste. Dort will das Team von Headcoach Pavel Gross bei den Fischtown Pinguins nachlegen. Dass die Blau-Weiß-Roten nun in die Verzahnungsrunde gestartet sind, freut Matthias Plachta besonders. „Gefühlt war es davor ein bisschen so als hätten wir immer gegen dieselben drei Gegner gespielt“, sagt Plachta, der gegen Wolfsburg sein 500. DEL-Spiel absolviert hat.

„Es macht ein bisschen stolz, wenn man sagen kann, dass man so lange für eine Organisation wie die der Adler spielt“, so Plachta, der seit 2009 bei den Adlern unter Vertrag steht. Gegen die Fischtown Pinguins hat der Olympia-Silbermedaillengewinner von 2018 mit den Adlern zuletzt schlechte Erfahrungen gemacht. Anfang Dezember haben die Blau-Weiß-Roten beim MagentaSport-Cup mit 2:6 in Bremerhaven verloren. Nun gilt es Wiedergutmachung gegen den Tabellenzweiten der Nord-Gruppe zu betreiben.

Interessant: Seit Ende Dezember verstärkt Jungadler-Verteidiger Simon Stowasser die Pinguins. Die Begegnung wird lediglich vom Streaming-Anbieter Magenta Sport übertragen. (mab)

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare