1. Mannheim24
  2. Sport
  3. Adler Mannheim

10-Tore-Spektakel - Adler Mannheim drehen verrückte Partie in Ingolstadt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marco Büsselmann

Die Adler Mannheim gewinnen beim ERC Ingolstadt.
Die Adler Mannheim gewinnen beim ERC Ingolstadt. © Uwe Anspach/dpa

Ingolstadt - Nach einem frühen 0:3-Rückstand zeigen die Adler Mannheim gegen den ERC Ingolstadt eine starke Reaktion und setzen sich letztlich durch:

Wenige Tage nach dem Heim-Erfolg gegen den EHC Red Bull München gewinnen die Adler Mannheim auch ihr Auswärtsspiel beim ERC Ingolstadt. Am Freitagabend feiert der Spitzenreiter der DEL Gruppe Süd einen spektakulären 6:4-Auswärtssieg. Allein im ersten Drittel fallen sechs Tore. Brandon DeFazio (1.), Garret Pruden (3.) und David Elsner (7.) bringen die Gastgeber vermeintlich komfortabel in Führung. Davon können sich die Adler aber schnell erholen. Nico Krämmer (8.), David Wolf (10.), Craig Schira (13.) gleichen aus.

PartieERC Ingolstadt – Adler Mannheim 4:6 (3:3, 1:2, 0:1)
Tore1:0 DeFazio (1.), 2:0 Pruden (3.), 3:0 Elsner (7.), 3:1 Krämmer (8.), 3:2 Wolf (10.), 3:3 Schira (13.), 3:4 Katic (29.), 4:4 Kuffner (29.), 4:5 Leier (34.), 4:6 Smith (60.)
ÜbertragungMagenta Sport

Adler Mannheim gewinnen Tor-Spektakel gegen ERC Ingolstadt

Nachdem Mark Katic (29.) zur ersten Adler-Führung trifft, kann Ingolstadt durch Ryan Kuffner den Ausgleich erzielen, letztlich lassen sich die Gäste den Sieg aber nicht nehmen. Taylor Leier (34.) und Ben Smith (60.) besorgen den Endstand.

Adler Mannheim beim ERC Ingolstadt - Vorbericht

Erstmeldung vom 12. März - 11 Uhr: Zwei Spieltage bevor die DEL in den zweiten Teil der Hauptrunde - nämlich der Vermischung von Nord- und Südstaffel - startet, ist den Adler Mannheim die Tabellenführung in der Südgruppe nicht mehr zu nehmen. Am Freitag (12. März/18:30 Uhr) können die Blau-Weiß-Roten mit einem Sieg beim ERC Ingolstadt ihren Vorsprung auf Verfolger EHC München weiter ausbauen.

Adler Mannheim zu Gast beim ERC Ingolstadt – Infos zum Spiel

Die ersten beiden Duelle gegen den Tabellendritten haben die Mannheimer bereits für sich entschieden. „Geheimnisse gibt es nach drei Aufeinandertreffen keine, zumindest, wenn wir es schaffen, unsere Erfahrungen weitertransferieren zu können“, erklärt Adler-Headcoach Pavel Gross. „Sie verfügen über aktive Verteidiger, sind läuferisch gut. Entsprechend dürfen wir den Weg nach hinten nicht vergessen.“

Ähnlich schätzt auch Co-Trainer Mike Pellegrims die Ingolstädter ein: „Die Panther sind in Überzahl sehr gut und immer für eine gefährliche Offensivaktion gut.“ Lediglich der kostenpflichtige Streaming-Anbieter Magenta Sport zeigt die Partie. (mab)

Auch interessant

Kommentare