3. DEL-Spieltag

Adler vor Final-Neuauflage gegen München: Gross lässt Torhüter-Frage offen! 

+
Adler-Headcoach Pavel Gross hat vor dem EHC Red Bull München gewarnt.

Am Freitag kommt es für die Adler Mannheim zur Neuauflage des Vorjahres-Finals gegen den EHC Red Bull München. Während Pavel Gross die Torhüter-Frage noch offen lässt, steht Andrew Desjardins vor seinem Comeback: 

Nur fünf Tage nach dem Duell gegen die Kölner Haie schlägt am kommenden Freitag mit dem EHC Red Bull München bereits das nächste Top-Team in der SAP Arena auf. Fans und Zuschauer sollen allerdings eine andere Mannschaft der Adler Mannheim auf dem Eis erleben, als bei der 1:2-Overtime-Pleite gegen die Haie. 

„Wir waren mental einfach nicht bereit“, macht Adler-Headcoach Pavel Gross am Mittwoch (18. September) deutlich. Der 51-Jährige hat noch im direkten Anschluss an die knappe Niederlage seinen Jungs klar gemacht, dass dies nicht das Eishockey sei, das in Mannheim zu sehen sein soll. „Ich werde meine Emotionen nicht unter dem Tisch verstecken. Wir müssen uns daran erinnern, wie wir in der zurückliegenden Spielzeit zum Erfolg gekommen sind. Unser System beruht auf einem sehr hohen Laufaufwand. Wir wollen den Gegner unter Druck setzen und ihn zu Fehlern zwingen, nicht darauf warten.“

Auch interessant: Adler Mannheim starten Siegesserie – „Es geht nur über den Kampf!“

Adler Mannheim empfangen EHC Red Bull München: Gross lässt Torhüter-Frage offen

Am kommenden Freitag (20. September/19:30 Uhr, live auf Magenta Sport und im MANNHEIM24-Ticker) kommt es zur Final-Neuauflage der vergangenen Spielzeit gegen den EHC Red Bull München. Im April hat Thomas Larkin in Spiel 5 die Blau-Weiß-Roten in der Overtime zum DEL-Titel geschossen.

Fotos: Adler Mannheim feiern Meistertitel in der SAP Arena

„Wir halten es wie im letzten Jahr auch: Wir konzentrieren uns zu 85 Prozent auf uns. München spielt ein sehr ähnliches System wie wir. Es wird am Ende darum gehen, wer es besser beherrscht und wer dem Spiel seinen Stempel aufdrücken kann“, erwartet Gross einen Kampf auf Biegen und Brechen.

In der nach zwei Spieltagen nur bedingt aussagekräftigen Tabelle rangieren die Münchner aktuell mit sechs Zählern zwei Positionen vor den Adlern auf dem zweiten Platz. Beim Vorhaben, diese Konstellation umzudrehen, kann Gross möglicherweise wieder auf Andrew Desjardins setzen. „Es sieht bis jetzt gut bei ihm aus. Dafür wird Phil Hungerecker am Freitag mit Sicherheit nicht spielen.“ Wer indes das Tor hüten wird, ließ der Cheftrainer hingegen noch offen. Bislang sind rund 10.800 Tickets für die Partie verkauft worden. 

mab/PM

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare