„Spiel der leuchtenden Herzen“

Furiose Aufholjagd! Adler zeigen tolle Moral 

+
Die Adler feiern drei Punkte gegen die Iserlohn Roosters.

Mannheim – Dank eines starken letzten Drittels drehen die Adler Mannheim einen 1:3-Rückstand gegen die Iserlohn Roosters und fahren in der ausverkauften SAP Arena drei Punkte ein.

Einen Tag vor Weihnachten beschenken die Adler Mannheim ihre Fans mit drei Punkten und einer tollen Aufholjagd.

Vor dem Spiel kommt es in der erstmals in dieser Spielzeit ausverkauften SAP Arena zu einem echten Gänsehaut-Moment. 

Im Rahmen der Aktion „Spiel der leuchtenden Herzen“ sorgen die Fans mit den blinkenden Herzen für eine ganz besondere Atmosphäre. Der Erlös aus dem Verkauf der Herzen kommt dem gemeinnützigen Verein „Adler helfen Menschen e.V.“ zugute.

Drei Überzahltore im ersten Drittel

Eigentlich zählt das Unterzahlspiel in dieser Saison zu den Stärken der Adler, doch im ersten Drittel kassieren die Mannheimer gleich zwei Gegentreffer mit einem Mann weniger. Ausgerechnet Ex-Adler Christopher Fischer bringt Iserlohn nach sieben Minuten in Führung. Matt Halischuk (11.) erhöht kurze Zeit später auf 0:2.

Das Team von Coach Sean Simpson findet in der Folge etwas besser in die Partie und erzielt noch im ersten Drittel den Anschlusstreffer. Matthias Plachta (16.) versenkt die Scheibe nach Vorlage von Garrett Festerling im Tor.

Fotos vom Spiel der leuchtenden Herzen 2016

Die Gäste aus Iserlohn ziehen sich im Mittelabschnitt zurück und lassen die Hausherren kommen. Aus dem Chancenplus können die Adler aber kein Kapital schlagen. Die Roosters machen den Adlern im Gegenzug vor, wie man konsequent seine Chancen nutzt. Boris Blank macht zwei Minuten vor der letzten Pause das 1:3. Kurz zuvor haben die Adler noch Glück gehabt, da Iserlohns Friedrich nur die Latte trifft.

Adler-Gala rettet Sieg

Es ist noch nicht bekannt, was Sean Simpson seinen Spielern in der letzten Pause gesagt hat, aber es hat jedenfalls geholfen. Schwungvoll kommen die Blau-Weiß-Roten aus der Kabine. 

Nachdem Luke Adam und Chad Kolarik verpassen, ist Marcel Goc zur Stelle und trifft im dritten Versuch zum 2:3. Nur zwei Minuten später der nächste Treffer: Adler-Kapitän Marcus Kink fälscht einen Schuss von Mathieu Carle zum Ausgleich ab - die SAP Arena kocht!

Und es kommt noch besser aus Adler-Sicht! Brent Raedeke (49.) überwindet Roosters-Keeper Chet Pickard und bringt die Quadratestädter erstmals in dieser Partie in Führung. Fünf Minuten vor dem Ende sorgt schließlich Matthias Plachta mit seinem zweiten Treffer für die Vorentscheidung. Den Schlusspunkt setzen die Roosters, die noch auf 5:4 verkürzen können.

-------------

Am Dienstag, 26. Dezember, empfangen die Adler Mannheim in der SAP Arena die Düsseldorfer EG.

Übersicht

Adler Mannheim – Iserlohn Roosters 5:4  (1:2 ; 0:1 ; 4:1)

Tore: 0:1 Fischer (7.), 0:2 Halischuk (11.), 1:2 Plachta (16.), 1:3 Blank (38.), 2:3 Goc (41.), 3:3 Kink (43.), 4:3 Raedeke (49.), 5:3 Plachta (55.), 5:4 Friedrich (60.)

Zuschauer: 13.600 (ausverkauft)

nwo

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare