1. Mannheim24
  2. Sport
  3. Adler Mannheim

CHL: Dämpfer für die Adler Mannheim – Deutliche Niederlage in Finnland

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marco Büsselmann

Die Adler Mannheim gastieren bei Lukko Rauma (Archivfoto).
Die Adler Mannheim verlieren bei Lukko Rauma (Archivfoto). © Uwe Anspach/dpa

Nach dem perfekten Start haben die Adler Mannheim am Samstag eine klare Niederlage in der Champions Hockey League kassiert. So lief die Partie gegen Lukko Rauma:

Update vom 29. August: Im zweiten Spiel der Champions-Hockey-League-Gruppenphase haben die Adler Mannheim die erste Niederlage kassiert. Beim finnischen Klub Lukko Rauma verliert das Team um Kapitän Denis Reul am Samstagabend mit 1:5 (0:0, 0:2, 1:3). Den einzigen Treffer der Adler erzielt Joonas Lehtivuori in Überzahl.

CHL: Dämpfer für die Adler Mannheim – Deutliche Niederlage in Finnland

„Bei Fünf gegen Fünf haben wir ein gutes Spiel gezeigt, hatten unsere Chancen. Die Strafen haben uns das Spiel gekostet. Das ist offensichtlich. Wir müssen smarter spielen und unsere Fehler minimieren“, sagt Jason Bast. „Dumme Strafzeiten haben uns das Spiel gekostet. Das müssen wir abstellen“, fügt Lehtivuori an.

CHL: Adler Mannheim wollen heute nachlegen: Alle Infos zum Auswärtsspiel bei Lukko Rauma

Erstmeldung: Die Adler Mannheim sind mit einem 5:0-Kantersieg über die Cardiff Devils erfolgreich in die Champions Hockey League gestartet. „Wir sind furios ins Spiel gestartet und haben es danach nicht mehr aus der Hand gegeben“, sagt Denis Reul, der die Blau-Weiß-Roten erstmals als neuer Kapitän aufs Eis geführt hat. „Für mich war es etwas ganz Besonderes. Dass so viele Fans aus Mannheim angereist sind, war besonders schön“, so Reul.

Nach dem gelungenen Auftakt wollen die Mannheimer am Samstag (28. August/18 Uhr) ihre gute Form bestätigen. Dann geht es im zweiten Gruppenspiel zum finnischen Klub Lukko Rauma. „Finnische Teams gelten gemeinhin als gute Schlittschuhläufer. Wir werden um jeden einzelnen Puck sehr hart kämpfen müssen. Lukko spielt sehr gut in ihrem System und verfügt über sehr viel individuelle Klasse“, erwartet Adler-Headcoach Pavel Gross einen offenen Schlagabtausch.

Wie schon gegen Cardiff werden David Wolf, Mark Katic, Tim Wohlgemuth (alle verletzt) und Thomas Larkin (Länderspiel) den Adlern fehlen. (mab)

Auch interessant

Kommentare