1. Mannheim24
  2. Sport
  3. Adler Mannheim

Trotz komfortabler Führung: Adler Mannheim verlieren Tor-Spektakel in Bietigheim

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marco Büsselmann

Kommentare

Tim Wohlgemuth verliert mit den Adler Mannheim in Bietigheim.
Tim Wohlgemuth verliert mit den Adler Mannheim in Bietigheim. © Uwe Anspach/dpa

Die Adler Mannheim müssen zum Jahresabschluss eine bittere Niederlage bei den Bietigheim Steelers hinnehmen. Dabei wird auch Matthias Plachtas Meilenstein überschattet:

Update vom 30. Dezember, 21:45 Uhr: Die Adler Mannheim werden nicht nur aufgrund der jüngsten Corona-Aussagen von Headcoach Pavel Gross mit gemischten Gefühlen ins neue Jahr rutschen. Am Donnerstag müssen die Blau-Weiß-Roten eine bittere mit 4:5 (1:1, 3:0, 0:4)-Niederlage beim Aufsteiger aus Bietigheim hinnehmen.

Trotz komfortabler Führung: Adler Mannheim verlieren Tor-Spektakel in Bietigheim

Nach einem ausgeglichenen ersten Drittel, in welchem Nico Krämmer Jalen Smerecks Führungstreffer ausgleichen kann, ziehen die Adler im Mittelabschnitt durch Treffer von Nigel Dawes und David Wolf zunächst mit 4:1 davon.

Weil sich die Steelers im Schlussabschnitt enorm steigern und die Blau-Weiß-Roten völlig einbrechen, können die Gastgeber das Spiel durch die Tore von Charles Stretch, Riley Sheen, Brendan Ranford und Smereck tatsächlich noch drehen und überschatten somit auch Matthias Plachtas Meilenstein: Der Angreifer hat Jochen Hecht als zweitbester Scorer der Mannheimer überholt.

Adler Mannheim gastieren heute in Bietigheim: Alle Infos zur DEL-Partie

Erstmeldung: Im letzten Pflichtspiel 2021 geht es für die Adler Mannheim am Donnerstag (30. Dezember/19:30 Uhr) zu den Bietigheim Steelers. Die ersten beiden Duelle gegen den Aufsteiger haben die Mannheimer für sich entschieden, nun soll es nach der Niederlage in Wolfsburg zumindest sportlich einen versöhnlichen Jahresabschluss geben.

Denn hinter den Kulissen brodelt es derzeit bei den Blau-Weiß-Roten. Grund sind corona-skeptische Aussagen von Trainer Pavel Gross, von denen sich der Klub bereits distanziert hat. Ob die aktuellen Unruhen auch Einfluss auf die Leistung der Mannschaft haben werden, wird sich zeigen.

„Wir wissen, dass wir besser sind und es auch besser können“, hat Mark Katic nach der Pleite bei den Grizzlys gesagt. In Bietigheim haben er und seine Mitspieler nun die Chance zur Wiedergutmachung. Lediglich der Streaming-Anbieter Magenta Sport wird die Partie übertragen. (mab)

Auch interessant

Kommentare