Nach Derby

Adler-Profi Raedeke: „Haben noch etwas gut zu machen“

+
Brent Raedeke befindet sich zurzeit in Topform.

Mannheim – Nach dem kuriosen Derby gegen Schwenningen wartet auf die Adler Mannheim ein wegweisendes Wochenende. Erst geht es nach Straubing, dann kommt der Meister.

„Zufrieden, aber nicht ganz zufrieden", sagt Adler-Coach Sean Simpson nach dem vergangenen Wochenende, an dem die Mannheimer Augsburg geschlagen haben und das Derby gegen die Wild Wings im Penaltyschießen verloren haben.

„Wir haben nach dem Schwenningen-Spiel noch etwas gut zu machen“, macht Brent Raedeke deutlich. Der Kanadier hat befindet sich derzeit in Topform und hat bereits mehr Treffer erzielt als in der gesamten Vorsaison: „Ich will die letzte Saison hinter mir lassen und neu starten. Ich bin gerade einfach zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Es macht zurzeit viel Spaß.“

Das ist das Adler-Team 2016/17

Am Freitag geht es für die Adler zu den fünftplatzierten Straubing Tigers. „Sie sind sehr schnell und läuferisch sehr stark. Sie werden mit viel Dampf aus der Kabine kommen. Wir sind aber gut vorbereitet“, betont Raedeke.

Zwei Tage später steigt dann DAS bisherige Highlight dieser Saison. In der SAP Arena gastiert der amtierende Meister EHC Red Bull München (Sonntag, 9. Oktober, 19 Uhr). „Wir wollen mit einem Sieg starten und wollen am Sonntag zu Hause die nächsten drei Punkte holen“, kündigt David Wolf an.

Positiv für die Adler: Mathieu Carle ist wieder fit und wird zum Aufgebot zählen. Die Partie in Straubing beginnt am Freitag, 7. Oktober, um 19:30 Uhr

nwo

Kommentare