Niederlage bei den Augsburger Panther

Pleiten-Serie hält an! Adler-Chancenwucher wird bestraft

+
Die Adler Mannheim verlieren am Freitag (15. November) in Augsburg. 

Die Adler Mannheim kassieren bei den Augsburger Panther die vierte DEL-Niederlage in Folge. Besonders ärgerlich ist dabei die mangelnde Chancenverwertung:

  • Nächste Niederlage für die Adler Mannheim. 
  • Am Freitag verliert der amtierende Meister bei den Augsburger Panther. 
  • Es ist die vierte DEL-Pleite in Folge.

Die Pleiten-Serie der Adler Mannheim hält an. Am Freitag (15. November) kassiert die Mannschaft von Pavel Gross durch eine 1:4-Niederlage bei den Augsburger Panther ihre wettbewerbsübergreifend fünfte Niederlage in Folge. Die Blau-Weiß-Roten lassen dabei vor allem im Mittelabschnitt beste Gelegenheiten liegen. 

In der Anfangsphase sind die Mannheimer zunächst spielbestimmend und gehen mit ihrer ersten Gelegenheit in Führung: Jan-Mikael Järvinen (5.) schnappt sich die Scheibe in der eigenen Zone, läuft alleine über die rechte Seite und trifft ins lange Eck. Kurz darauf verpasst es Markus Eisenschmid (8.) frühzeitig zu erhöhen.

Adler führen früh gegen Augsburg, lassen dann aber nach

Die Gastgeber reagieren unbeeindruckt und können nach einem unnötigen Puckverlust der Adler durch Matt Fraser (9.) ausgleichen - mit dem 1:1 geht es in die erste Drittelpause. 

Im Mittelabschnitt lässt der amtierende Meister beste Gelegenheiten liegen: Ben Smith (23.), Tommi Huhtala (34.) und Andrew Desjardins (39.) scheitern am überragenden Augsburg-Goalie Olivier Roy. Auf der Gegenseite kommen auch die Fuggerstädter ein ums andere Mal gefährlich vors Adler-Tor, letztlich endet das zweite Drittel aber torlos. 

Adler Mannheim verlieren bei Augsburger Panther

Der Schlussabschnitt ist über weite Strecken zäh, weil kein Team den entscheidenden Fehler machen möchte. Sechs Minuten vor dem Ende kann Augsburg dann im Powerplay die Partie drehen: Drew Leblanc (54.) wird geschickt und überwindet Dennis Endras. Daraufhin werfen die Mannheimer alles nach vorne, was durch zwei Empty-Net-Treffer bestraft wird: Ex-Adler Christoph Ullmann (59.) und LeBlanc (60.) besiegeln letztlich die 1:4-Niederlage.

Augsburger Panther – Adler Mannheim 4:1 (1:1, 0:0, 3:0)

Spielbeginn

Freitag, 15. November um 19:30 Uhr im Curt-Frenzel-Stadion

Tore

0:1 Järvinen (5.), 1:1 Fraser (9.), 2:1 LeBlanc (54.), 3:1 Ullmann (59.), 4:1 LeBlanc (60.)

Adler Mannheim verlieren gegen Augsburger Panther – Der Ticker zum Nachlesen

Schlusspfiff.

60. Minute: Nächstes Empty-Net-Goal. Diesmal trifft LeBlanc.

59. Minute: 3:1, das wars wohl. In Unterzahl trifft Augsburg ausgerechnet durch Ullmann ins Empty Net. 

59. Minute: Noch einmal Powerplay für die Adler: Sezensky (Beinstellen) muss runter. 

56. Minute: Die Adler sind wieder komplett. 

54. Minute: Zusätzlich muss auch noch Lehtivuori wegen eines Stockschlags auf die Strafbank.

54. Minute: Augsburg nutzt das Powerplay und dreht die Partie. Leblanc setzt sich durch, Endras kann das Gegentor nicht mehr verhindern. 

53. Minute: Strafe gegen Lampe (Beinstellen). Unterzahl Mannheim. 

52. Minute: Kein Team will hier den entscheidenden Fehler machen. 

49. Minute: Die Partie ist derzeit relativ ausgeglichen. Man hat das Gefühl, dass der nächste Treffer die Entscheidung bringt.

43. Minute: Die Adler machen direkt Druck. 

41. Minute: Nächste dicke Adler-Chance! Eisenschmid läuft alleine auf Roy zu, doch auch er scheitert am Augsburg-Goalie.

41. Minute: Der Schlussabschnitt läuft. 

Augsburger Panther gegen Adler Mannheim – Keine Tore im Mittelabschnitt

Die Adler lassen im Mittelabschnitt beste Möglichkeiten liegen. Smith (23.), Huhtala (34.) und Desjardins (39.) scheitern jeweils am starken Roy. Die Leistung stimmt, nur das Ergebnis bislang nicht. Wir melden uns zum Beginn des Schlussdrittels zurück. 

39. Minute: Augsburg wieder komplett.

37. Minute: Nun die erste Überzahl für Mannheim: Sezemsky muss wegen Beinstellens raus.

35. Minute: Strafe gegen Plachta (Haken).

34. Minute: Klasse Kombination über Stützle, Smith und Huhtala. Letzterer kann die Scheibe aber aus kurzer Distanz nicht an Roy vorbeibringen. Die nächste dicke Gelegenheit, die ausgelassen wird. Wenn das sich nicht rächt...

32. Minute: Die Panther setzen sich nun im Angriffsdrittel der Adler fest. 

29. Minute: Auf der Gegenseite verhindert Endras mit einem klasse Reflex die Panther-Führung. 

27. Minute: Gute Möglichkeit für Stützle, der Winkel ist allerdings zu spitz. 

23. Minute: Unglaublich! Das muss die Adler-Führung sein. Smith muss nur noch ins leere Tor schießen, doch im letzten Moment hält Roy seinen Schläger dazwischen. 

23. Minute: Larkin ist zurück, Mannheim wieder komplett.

21. Minute: Der Mittelabschnitt läuft.

Augsburger Panther gegen Adler Mannheim – 1:1 nach dem ersten Drittel

Pause. Eigentlich ein gutes erstes Drittel der Adler, die durch Järvinen (5.) früh in Führung gegangen sind und kurz darauf den zweiten Treffer verpasst haben. Ein unnötiger Scheibenverlust im eigenen Drittel kann Augsburg zum Ausgleich nutzen. Der Auftritt der Blau-Weiß-Roten macht bislang aber Mut. Bis gleich.

20. Minute: Plachta (Hoher Stock) muss in die Box. Erste Unterzahl für die Adler. 

16. Minute: Gute Konterchance für die Fuggerstädter, den Schuss von Payerl fängt Endras.

15. Minute: Smith sieht Plachta, der nur haarscharf verpasst. 

11. Minute: Augsburg ist nun wach. Der Treffer tut den Gastgebern sichtlich gut. 

9. Minute: Ausgleich! Die Adler verlieren den Puck hinter dem eigenen Tor, Augsburg reagiert geistesgegenwärtig und trifft durch Fraser.

5. Minute: TOOOOOOOR für die Adler! Die erste Chance sitzt. Järvinen holt sich die Scheibe in der eigenen Zone, fliegt über die rechte Seite und schiebt sie ins lange Eck!

4. Minute: Die erste gute Chance haben aber die Augsburger! Sternheimer scheitert frei vor Endras.

3. Minute: Die Adler sind in den ersten Minuten um Spielkontrolle bemüht.

1. Minute: Los gehts, Mannheim in weiß von links nach rechts.

+++ Vor der Partie wird Augsburg-Spieler und Adler-Legende Christoph Ullmann nachträglich für seine 900. DEL-Partie geehrt.

Augsburger Panther gegen Adler Mannheim – Lineup

Mit folgendem Lineup starten die Adler in Augsburg: 

Adler Mannheim gastieren bei Augsburger Panther

Beide Mannschaften sind sich bereits am 12. Spieltag begegnet: Vor knapp vier Wochen haben sich die Adler Mannheim mit einem 8:3-Erfolg gegen Augsburg durchgesetzt. In der vergangenen Saison sind die Fuggerstädter noch das Überraschungsteam der DEL gewesen, mit 18 Zählern und Tabellenplatz zwölf läuft es derzeit für das Team von Tray Tuomie noch nicht rund. 

Augsburger Panther gegen Adler Mannheim heute live im TV und Live-Stream

  • Die Partie Augsburger Panther gegen Adler Mannheim läuft NICHT im Free-TV. Lediglich der kostenpflichtige Anbieter Magenta Sport überträgt das Spiel.
  • Falls Du ein Abo abgeschlossen hast, kannst Du das Spiel sowohl online im Live-Stream von Magenta Sport, als auch über deinen Smart TV verfolgen.

Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker! Hier erfährst Du alles zur DEL-Partie Augsburger Panther gegen Adler Mannheim (Freitag, 15. November/19:30 Uhr).

mab

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare