1. Mannheim24
  2. Rheinland-Pfalz

Mord in Kaiserslautern: Polizei erhofft sich durch TV-Fahndung wichtige Zeugenhinweise

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Hagen

Im Mordfall Diana Bodi (48) bittet die Polizei Kaiserslautern die Bevölkerung um Mithilfe.
Im Mordfall Diana Bodi (48) bittet die Polizei Kaiserslautern die Bevölkerung um Mithilfe. © Friso Gentsch/dpa/Polizeipräsidium Westpfalz

Kaiserslautern - Der Mörder von Diana Bodi (†48) läuft noch immer frei herum. Jetzt erhofft sich die Polizei Hinweise durch die TV-Ausstrahlung bei „Aktenzeichen XY“:

Update vom 10. März: Da die Polizei bei der Suche nach dem Mörder von Diana Bodi (†48) auch fast drei Monate nach der schrecklichen Bluttat noch immer im Dunkeln tappt, erhoffen sich die Ermittler wichtige Hinweise durch die Ausstrahlung des Falls in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“ am heutigen Mittwoch (10. März) um 20:15 Uhr, wie LUDWIGSHAFEN24 berichtet.

Mord in Kaiserslautern: Tote Frau gibt Polizei weiter Rätsel auf – Täter auf der Flucht

Update vom 10. Februar: Wie die Kripo Kaiserslautern jetzt mitgeteilt hat, handelt es sich bei der am 14. Dezember 2020 in der Staubörnchenstraße gefundenen Frauenleiche um Diana Bodi aus Ozd (Ungarn). Die Ermittlungen wegen des Tötungsdelikts laufen auf vollen Touren. Der Tatverdacht gegen einen kurz vor Weihnachten festgenommenen Mann (31) hat sich nicht bestätigt!

Laut aktuellen Ermittlungen ist die 48-Jährige zuletzt am 4. Dezember nach Deutschland eingereist, um als Pflegekraft eine Arbeitsstelle in München anzunehmen. Frau Bodi hatte diesen Job jedoch aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig abgesagt. Die Kripo schließt nicht aus, dass Diana Bodi eine andere Tätigkeit angenommen hat – etwa als Arbeiterin in einer Firma oder in einem Privathaushalt.

Im Zuge der Ermittlungen wurde bekannt, dass Diana Bodi bereits im August 2020 in Saarbrücken gewesen ist. Außerdem könnte sie sich auch im Großraum Stuttgart aufgehalten haben. Die Beamten erhoffen sich daher nicht nur Hinweise aus der Pfalz, sondern auch aus dem Saarland und aus Baden-Württemberg.

Die Kripo Kaiserslautern fragt:

Mord in Kaiserslautern: Polizei bittet Bevölkerung um Mithilfe

Die Polizei bittet außerdem um Hinweise auf eine oder mehrere Personen, die zwischen 11. bis 13. Dezember 2020, jeweils in den späten Abendstunden bis circa 23 Uhr, einen größeren länglichen Gegenstand, in Richtung Staubörnchenstraße transportiert haben. Möglicherweise war der Gegenstand auch eingewickelt oder verpackt.

Denkbar wäre sowohl ein Transport über der Schulter oder zu zweit. Möglich ist auch eine Beförderung mit einer Schubkarre, einem Bollerwagen, einer Sackkarre oder einem Einkaufswagen. Dabei kommt ein Umkreis von bis zu etwa 800 Metern um die Staubörnchenstraße infrage.

Zeugen, die Hinweise geben können oder Verdächtiges wahrgenommen haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0631/3692620 mit der Polizei Kaiserslautern in Verbindung zu setzen. Unter der Telefonnummer 0152/11970863 ist auch ein anonymes Hinweistelefon eingerichtet.

Kaiserslautern: Tote Frau gibt Polizei Rätsel auf – hat sie dieser 31-Jährige umgebracht?

Update vom 23. Dezember: Auch mehr als eine Woche nach dem Leichenfund in der Staubhörchenstraße in Kaiserslautern weiß die Polizei immer noch nicht um wen es sich bei der getöteten Frau handelt. Und das trotz der 140 Hinweise, die mittlerweile bei der Sonderkommision der Kriminaldirektion Kaiserslautern eingegangen sind. Einer dieser Hinweise führt die Polizei jedoch zu einem 31-Tatverdächtigen, der am Mittwochnachmittag in seiner Wohnung im Stadtgebiet festgenommen worden ist.

Er bestreitet die Tat. Zu den Umständen, die zu der Verhaftung geführt haben, kann die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen derzeit keine Angaben machen. Wegen Fluchtgefahr wird der 31-Jährige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Kaiserslautern: Wer kennt die tote Frau?

Die Polizei Kaiserslautern bittet weiterhin um Hinweise, die zur Feststellung der Identität der Toten führen könnten. Wer kennt die Tote? Wer hat die Frau vor dem 15. Dezember 2020 gesehen? Sie ist etwa 35 bis 50 Jahre alt, 1,66 Meter groß und 63 Kilogramm schwer. Die Frau hat braune Augen und dunkelbraunes, lockiges, schulterlanges Haar. Am rechten Unterschenkel hat sie eine Tätowierung in der Form von Blumen. Die Frau war mit einer weißen Winterjacke und einer roten Jogginghose der Marke Puma bekleidet. Die Hose hat seitlich an den Beinen jeweils einen weißen Streifen. Außerdem trug die Tote ein schwarzes Langarmshirt und gefütterte, schwarze Damenstiefel.

Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten sich unter der Telefonnummer 0631 369 2620 mit der Kriminalpolizei Kaiserslautern in Verbindung zu setzen.

Kaiserslautern: Leiche gibt Polizei Rätsel auf – wieso kennt niemand diese Frau?

Erstmeldung vom 17. Dezember: Eine Zeugin macht am Montagabend (14. Dezember) eine grausame Entdeckung im pfälzischen Kaiserslautern. Im Bereich der Staubörnchenstraße liegt der Körper einer toten Frau – mitten in einem frei zugänglichen Areal. Nach ersten Ermittlungen geht die Kriminaldirektion Kaiserslautern von einem Tötungsdelikt aus. Was den Fall nun besonders schwer macht: Die Beamten müssen erst noch herausfinden, um wen es sich bei der Toten überhaupt handelt. Dafür bittet die Polizei nun die Bevölkerung um Hilfe. Über den Fall berichtet LUDWIGSHAFEN24.de*.

Kaiserslautern: Tote Frau gefunden – Polizei geht von Verbrechen aus

Nach dem Fund gegen 21 Uhr beginnt die Polizei Kaiserslautern sofort mit den Ermittlungen und der Spurensicherung vor Ort. Genaue Angaben zum Fundort können die Beamten aus ermittlungstaktischen Gründen aber nicht machen. Die Kriminaldirektion Kaiserslautern hat mittlerweile eine Sonderkommission für den Fall eingerichtet. Denn die Unbekannte ist wohl nicht durch eine medizinische Ursache gestorben. Über die Ermittlungen berichtet auch tz.de.

Eine am Dienstag (15. Dezember) durchgeführte Obduktion gibt Hinweise darauf, dass die Frau Opfer eines Gewaltverbrechens geworden ist. Leider ist bislang noch unbekannt, um wen es sich bei der Toten handelt. Aus diesem Grund wendet sich die Kriminalpolizei an die Bevölkerung und veröffentlicht ein Foto der Leiche und deren Kleidung. Diese kannst Du auf der Seite der Polizei Rheinland-Pfalz anschauen. Vor fast einem Jahr findet die Feuerwehr in Kaiserslautern ebenfalls eine Leiche*, deren Identität erst noch geklärt werden muss.

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe.
Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe. © Polizeipräsidium Westpfalz

Kaiserslautern: So wird die Tote beschrieben

Wer die Frau erkennt, jemanden vermisst oder Beobachtungen im Bereich der Staubhörnchenstraße gemacht hat, soll sich unter der 0631/3692620 bei der Kriminalpolizei Kaiserslautern melden. Alle Angaben können auch in schriftlicher Form auf der Seite der Polizei Rheinland-Pfalz gemacht werden. (pol/dh/pek) *LUDWIGSHAFEN24.de ist Teil der Ippen-Digital-Redaktion.

Auch interessant

Kommentare