Corona-Regeln

Reisen nach Österreich: Das gilt jetzt für Urlauber, Pendler und bei Verwandtenbesuchen

In der Corona-Krise gelten für die Einreise nach Österreich spezielle Regeln. Was Sie als Urlauber, Pendler oder beim Verwandtenbesuch beachten müssen, lesen Sie hier.

Normalerweise zieht es Deutsche das ganze Jahr über zum Wandern oder Skifahren in die Bergregionen Österreichs. Die Corona-Krise macht einem normalen Urlaub aber einen Strich durch die Rechnung: Aktuell gilt Österreich mit Ausnahme der Gemeinden Jungholz / Kleinwalsertal aus Sicht des Robert Koch-Instituts als Risikogebiet. Bis Ende März galt das Bundesland Tirol aufgrund der Ausbreitung der südafrikanischen Mutante gar als Virusvarianten-Gebiet. Obwohl sich die Lage zumindest in dieser Hinsicht etwas beruhigt hat, gelten aktuell trotzdem noch strenge Regeln für die Einreise nach Österreich.

Vorsicht bei Österreich-Einreise: Urlaub de facto nicht möglich

Jeder, der aktuell nach Österreich einreisen will, muss zuvor das elektronische Einreiseformular (Pre-Travel-Clearance) ausfüllen und das Empfangsformular ausgedruckt oder auf dem mobilen Gerät vorzeigen. Außerdem muss ein negativer PCR- oder Antigen-Test vorgelegt werden. Der PCR-Test darf dabei nicht älter als 72 Stunden sein – der Antigen-Test höchstens 48 Stunden. Wer keinen Test vorlegen kann, muss diesen spätestens 24 Stunden nach Einreise auf eigene Kosten durchführen. Die Testpflicht gilt nicht für Kinder bis zum vollendeten 10. Lebensjahr. Bis zum 31. Mai gilt zudem eine zehntägige Quarantäne für alle Einreisenden, die frühestens nach fünf Tagen durch einen negativen PCR- oder Antigentest beendet werden kann.

Aber Vorsicht: Obwohl die Grenzen geöffnet sind, ist touristisches Reisen in Österreich de facto nicht möglich, wie das Tourismus-Portal Österreichs austria.info erklärt. Das liegt unter anderem auch daran, das Beherbergungsbetriebe für touristische Zwecke weiterhin geschlossen bleiben müssen. Tagesausflüge sind allein aufgrund der Quarantänepflicht in den meisten Fällen nicht möglich.

Reisen nach Österreich: Darf ich meine Verwandten besuchen?

Die novellierte Einreiseverordnung Österreichs sieht vor, dass eine Einreise im Zusammenhang mit einem planbaren, wichtigen Ereignis im familiären Kreis, also zum Beispiel Hochzeiten, Taufen, Geburtstagsfeiern und dem nicht regelmäßigen Besuch des Lebenspartners unter den allgemeinen Quarantäneregeln möglich ist. Die Quarantäne darf laut austria.info gemeinsam mit Angehörigen in deren Wohnung oder Haus verbracht werden. Es sei aber wichtig, sich von anderen Personen abzusondern, heißt es. Die Quarantäne darf zum Zweck der Ausreise abgebrochen werden. Allerdings muss auch hier darauf geachtet werden, das Infektionsrisiko für andere bestmöglich zu minimieren.

Wenn die Einreise aus einem nicht planbaren, unaufschiebbaren oder besonders berücksichtigungswürdigen Grund im familiären Kreis stattfindet, gelten keine Einschränkungen. Dazu gehören schwere Krankheitsfälle, Todesfälle, Begräbnisse, Geburten oder die Betreuung von unterstützungsbedürftigen Personen in Notfällen. Die besonderen Gründe müssen bei der Kontrolle mit entsprechenden Dokumenten glaubhaft gemacht werden.

Auch interessant: Reisen nach Tirol: Was für Urlauber und Berufspendler gilt.

Welche Einreise-Regeln gelten für Pendler und berufliche Zwecke?

Bei Einreisen aus beruflichen Zwecken braucht es laut austria.info ein Gesundheitszeugnis über einen negativen PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden ist, oder einen Antigen-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist. Außerdem müssen sich Betroffene über das Einreiseformular registrieren und die berufliche Natur der Reise nachweisen. Eine Quarantäne entfällt.

Pendlerinnen und Pendler müssen die Registrierung zur Pre-Travel-Clearance alle 28 Tage erneut durchführen. Wenn sich die anzugebenden relevanten Daten verändert haben, muss das Formular sofort erneuert werden. Ansonsten müssen Betroffene einen Nachweis über ein negatives PCR- oder Antigen-Testergebnis vorlegen können. Die Testung darf nicht länger als sieben Tage zurückliegen. Wer keinen Test vorlegen kann, muss diesen innerhalb von 24 Stunden nach der Einreise nachholen. (fk) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Lesen Sie auch: Diese Urlaubsziele wollen Deutsche an Pfingsten bereisen – mit Flügen zum halben Preis.

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Rubriklistenbild: © imago-images

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare