1. Mannheim24
  2. Region

Mannheim/Heidelberg: „Earth Hour“ – Hier gingen die Lichter aus

Erstellt:

Von: Daniel Hagen

Kommentare

Mannheim/Heidelberg - Auch dieses Jahr gehen in zahlreichen Städten die Lichter wieder für eine Stunde aus. Die sogenannte „Earth Hour“ soll ein Zeichen für den Klimaschutz setzten.

Seit 2007 findet alljährlich die „Earth Hour“ statt. Damals hat die australische Stadt Sydney als erstes Stadt der Welt symbolisch alle Lichter ihrer Wahrzeichen abgestellt. Heute – 16 Jahre später – wird die Aktion auf allen Kontinenten in mehr als 180 Ländern durchgeführt.

UmweltschutzorganisationWWF (World Wide Fund For Nature)
Gründung29. April 1961, Morges, Schweiz
HauptsitzGland VD, Schweiz
DirektorMarco Lambertini

„Earth Hour“ ab 20:30 Uhr – Zahlreiche Städte in Baden-Württemberg machen mit

Durch das einstündige Abstellen der Lichter will die Umweltschutzorganisation WWF (World Wide Fund For Nature) ein Zeichen für Frieden, Klimaschutz und einen lebendigen Planeten setzen. Auch Unternehmen und Privatpersonen sollen bei der Aktion mitmachen. In Rheinland-Pfalz gehen am Abend ebenfalls die Lichter aus.

In Baden-Württemberg werden am Samstagabend (26. März) ab 20:30 Uhr ebenfalls zahlreiche Lichter in der „Earth Hour“ ausgehen. Mit rund 170 Städten und Kommunen beteiligen sich im Südwesten so viele Orte, wie in keinem anderen Bundesland. Neben dem Neuen Schloss in Stuttgart, dem Freiburger Münster und dem Rathaus in Heilbronn wird es auch in Mannheim und Heidelberg dunkel.

Schloss Heidelberg, Earth Hour
Das Heidelberger Schloss bei der Earth Hour. (Archivfoto) © HEIDELBERG24/Sally Gutmann

Hier gehen in Mannheim und Heidelberg zur „Earth Hour“ die Lichter aus

In Heidelberg gehen ab 20:30 Uhr die Lichter am Schloss, der Alten Brücke, dem Stift Neuburg, der Stadthalle und der Heiliggeistkirche aus. Für die Sicherheit notwendige Beleuchtung bleibt allerdings an. Die aktuelle Heidelberg Studie zeigt, dass den Bürgern der Stadt der Klimaschutz enorm wichtig ist.

In Mannheim werden unter anderem am Wasserturm, dem Marktplatzbrunnen, dem Schloss, dem Alten Rathaus und die LED-Wände am MVV-Hochhaus ausgehen. Doch auch Institutionen und Unternehmen wie die Abendakademie, die Bundesgartenschau Mannheim 2023 gGmbH, das Capitol, das Planetarium, die Stadtparks und das Universitätsklinikum beteiligen sich an der „Earth Hour“.

Mannheim: OB Peter Kurz appelliert wegen „Earth Hour“ an die Bürger

Zudem nutzt die Klimaschutzagentur Mannheim das Event, um auf das Voranschreiten des Klimawandels mithilfe der Klimagrafik „Warming Stripes“ aufmerksam zu machen. Hierbei handelt es sich um eine Grafik des britischen Klimaforschers Ed Hawkins, welche die langfristigen Temperaturveränderungen von 1881 bis heute anschaulich in Blau- und Rottönen darstellt.

„Mit den Warming Stripes wird die historische Entwicklung anschaulich gemacht und es wird schnell deutlich, dass sich der Klimawandel beschleunigt hat - auch in Baden-Württemberg. Deshalb müssen wir auch vor Ort agieren und die so dringend notwendige Transformation organisieren“, erklärt Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz und betont, dass die Reduktion der Abhängigkeit von Kohle, Öl und Gas nur gemeinsam möglich sei. (pm/dh)

Auch interessant

Kommentare