Sekundenschlaf am Steuer?

Schwerer Unfall mit vier Verletzten auf A61

+
Der Unfallwagen auf der A61 

Worms - Vermutlich weil ein junger Autofahrer am Steuer einschläft, kommt es am Montagmorgen zu einem schweren Unfall auf der A61, bei dem vier Menschen verletzt werden: 

Der Unfall ereignet sich am Montagmorgen (17. Dezember) um 6:15 Uhr auf der A61 in Höhe Worms. Der 24-jährige Fahrer eines Ford Transit ist in Richtung Süden auf der linken Spur unterwegs, als er vermutlich in einen Sekundenschlaf fällt. Das Auto zieht auf die rechte Spur und kracht dort mit Tempo 130 in einen Sattelzug. 

Der Fahrer des Ford bleibt unverletzt. Sein Beifahrer wird im Fahrzeug eingeklemmt und muss von der Feuerwehr mit schwerem Gerät befreit werden. Er erleidet schwere Verletzungen, ist aber ansprechbar. Die drei weiteren Mitfahrer im Transit werden bei dem Unfall leicht verletzt, der Lkw-Fahrer kommt mit einem Schrecken davon.

Bei dem Unfall entsteht ein Schaden von rund 5.000 Euro. Die rechte Fahrbahn der A61 muss während der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten zwei Stunden lang gesperrt werden. Es entsteht ein Stau von rund neun Kilometern Länge.

DHL-Laster steckt kopfüber im Bach fest

Mit Vollgas durchbricht ein DHL-Fahrer am Postfrachtzentrum in Bruchsal einen Zaun und bleibt kopfüber im Bachlauf stecken. Die Bergung gestaltet sich schwierig.

pol/kab

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare